Mit dem Mischmodus wird bestimmt, wie die Pixel einer Ebene mit darunter liegenden Bildpixeln gemischt werden. Sie können mit Mischmodi zahlreiche Spezialeffekte erzeugen.

Festlegen der allgemeinen Deckkraft und Fülldeckkraft für ausgewählte Ebenen

Mit der Deckkraft für eine Ebene wird bestimmt, in welchem Maß eine Ebene die darunter liegende Ebene verdeckt bzw. durchscheinen lässt. Eine Ebene mit 1 % Deckkraft wirkt fast transparent, eine Ebene mit 100 % Deckkraft vollständig deckend.

Zusätzlich zum Einstellen der Gesamtdeckkraft, die sich auf alle auf eine Ebene angewendeten Ebenenstile und Mischmodi auswirkt, können Sie auch die Deckkraft für die Füllung festlegen. Die Deckkraft für die Füllung wirkt sich nur auf Pixel, Formen und Text einer Ebene aus, ohne die Deckkraft von Ebeneneffekten, wie z. B. Schlagschatten, zu beeinflussen.

Hinweis:

Die Deckkraft einer Hintergrundebene oder einer fixierten Ebene kann nicht geändert werden. Hinweise zum Konvertieren einer Hintergrundebene in eine normale Ebene, die Transparenz unterstützt, finden Sie unter Konvertieren von Hintergründen und Ebenen.

  1. Wählen Sie im Ebenenbedienfeld eine oder mehrere Ebenen bzw. Gruppen aus.
  2. Ändern Sie die Werte für „Deckkraft“ und „Fläche“. (Wenn eine Gruppe ausgewählt wurde, ist nur „Deckkraft“ verfügbar.)

    Hinweis:

    Um alle Fülloptionen anzuzeigen, klicken Sie am unteren Rand des Ebenenbedienfelds auf das Symbol „Ebenenstil hinzufügen“  und wählen Sie „Fülloptionen“.

Festlegen eines Mischmodus für eine Ebene oder Gruppe

Der Mischmodus einer Ebene ist standardmäßig „Hindurchwirken“, d. h., die Gruppe besitzt keine eigenen Mischeigenschaften. Wenn Sie für eine Gruppe einen anderen Mischmodus wählen, ändern Sie effektiv die Reihenfolge, in der das Gesamtbild erstellt wird. Zunächst werden alle Ebenen in der Gruppe zusammengesetzt. Die unseparierte Gruppe wird dann als einzelnes Bild behandelt und gemäß dem ausgewählten Mischmodus an den Rest des Bildes angeglichen. Wenn Sie für die Ebenengruppe einen anderen Mischmodus als „Hindurchwirken“ wählen, werden keine der Einstellungsebenen oder Ebenen-Mischmodi in der Gruppe auf Ebenen außerhalb der Ebenengruppe angewendet.

Hinweis:

Der Mischmodus „Löschen“ steht für Ebenen nicht zur Verfügung. Für Lab-Bilder sind die Füllmethoden „Farbig abwedeln“, „Farbig nachbelichten“, „Abdunkeln“, „Aufhellen“, „Differenz“, „Ausschluss“, „Subtrahieren“ und „Unterteilen“ nicht verfügbar. Für HDR-Bilder siehe Funktionen zur Unterstützung von HDR-Bildern mit 32 Bit/Kanal.

  1. Wählen Sie im Ebenenbedienfeld eine Ebene oder Gruppe aus.
  2. Wählen Sie einen Mischmodus:
    • Wählen Sie im Ebenenbedienfeld aus dem Popupmenü „Mischmodus“ eine Option.

    • Wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“ und wählen Sie anschließend aus dem Popupmenü „Mischmodus“ eine Option.

Beschreibungen und Beispiele für die einzelnen Modi finden Sie unter Füllmethoden.

Gruppieren von Angleichungseffekten

Standardmäßig werden Ebenen in einer Schnittmaske mit dem Mischmodus der untersten Ebene der Gruppe an die darunter liegenden Ebenen angeglichen. Sie können jedoch auch den Mischmodus der untersten Ebene nur auf diese Ebene anwenden, sodass das ursprüngliche Erscheinungsbild der Angleichung in den beschnittenen Ebenen erhalten bleibt. (Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Ebenen mit Schnittmasken.)

Sie können auch den Mischmodus einer Ebene auf Ebeneneffekte anwenden, die deckende Pixel ändern, z. B. „Schein nach innen“ oder „Farbüberlagerung“, ohne dabei Ebeneneffekte zu ändern, die nur transparente Pixel ändern, z. B. „Schein nach außen“ oder „Schlagschatten“.

  1. Wählen Sie die zu ändernde Ebene aus.
  2. Doppelklicken Sie auf eine Ebenenminiatur, wählen Sie aus dem Menü des Ebenenbedienfeldes den Eintrag „Fülloptionen“ oder wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Fülloptionen für eine Textebene anzeigen möchten, wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“ oder wählen Sie aus dem Menü der Schaltfläche „Ebenenstil hinzufügen“ am unteren Rand des Ebenenbedienfeldes den Befehl „Fülloptionen“.

  3. Legen Sie den Umfang von Fülloptionen fest:
    • Mit „Interne Effekte als Gruppe füllen“ wenden Sie den Mischmodus der Ebene auf Ebeneneffekte an, die deckende Pixel ändern, z. B. „Schein nach innen“, „Glanz“, „Farbüberlagerung“ und „Verlaufsüberlagerung“.

    • Mit „Beschnittene Ebenen als Gruppe füllen“ wenden Sie den Mischmodus der Grundebene auf alle Ebenen der Schnittmaske an. Wenn Sie diese Option deaktivieren (standardmäßig aktiviert), bleiben Ursprungsmischmodus und -aussehen jeder Ebene in der Gruppe erhalten.

    Erweiterte Fülloptionen in Photoshop
    Erweiterte Fülloptionen

    • Mit „Transparenz formt Ebene“ beschränken Sie die Ebeneneffekte und Aussparungen auf deckende Ebenenbereiche. Wenn Sie diese Option deaktivieren (standardmäßig aktiviert), werden diese Effekte in der ganzen Ebene angewendet.

    • Mit „Ebenenmaske blendet Effekte aus“ beschränken Sie Ebeneneffekte auf den von der Ebenenmaske definierten Bereich.

    • Mit „Vektormaske verbirgt Effekte“ beschränken Sie Ebeneneffekte auf den von der Vektormaske definierten Bereich.

  4. Klicken Sie auf „OK“.

Ausschließen von Kanälen vom Füllen

Beim Angleichen einer Ebene oder Gruppe können Sie die Fülleffekte auf einen bestimmten Kanal beschränken. Standardmäßig werden alle Kanäle einbezogen. Beim Arbeiten mit einem RGB-Bild können Sie z. B. den Rot-Kanal ausschließen. Im unseparierten Bild werden dann nur die Informationen für den Grün- und Blau-Kanal geändert.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Doppelklicken Sie auf eine Ebenenminiatur.

    • Wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“.

    • Klicken Sie am unteren Rand des Ebenenbedienfelds auf das Symbol „Ebenenstil hinzufügen“  und wählen Sie „Fülloptionen“.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Fülloptionen für eine Textebene anzeigen möchten, wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“ oder wählen Sie aus dem Menü der Schaltfläche „Ebenenstil hinzufügen“ am unteren Rand des Ebenenbedienfeldes den Befehl „Fülloptionen“.

  2. Deaktivieren Sie im Dialogfeld „Ebenenstil“ im Bereich „Erweiterter Mischmodus“ alle Kanäle, die Sie beim Angleichen der Ebene nicht berücksichtigen möchten.

Festlegen eines Tonwertbereichs für das Füllen von Ebenen

Mit den Reglern im Dialogfeld „Ebenenstil“ können Sie steuern, welche Pixel von der aktiven Ebene und von den darunter liegenden sichtbaren Ebenen im fertigen Bild zu sehen sind. Sie können z. B. dunkle Pixel aus der aktiven Ebene entfernen oder helle Pixel aus den darunter liegenden Ebenen durchscheinen lassen. Außerdem können Sie einen Bereich mit teilweise angeglichenen Pixeln definieren, um einen fließenden Übergang zwischen angeglichenen und nicht angeglichenen Bereichen zu erzeugen.

  1. Doppelklicken Sie auf eine Ebenenminiatur, wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“ oder wählen Sie im Ebenenbedienfeld aus dem Menü der Schaltfläche „Ebenenstil hinzufügen“ den Befehl „Fülloptionen“.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Fülloptionen für eine Textebene anzeigen möchten, wählen Sie „Ebene“ > „Ebenenstil“ > „Fülloptionen“ oder wählen Sie aus dem Menü der Schaltfläche „Ebenenstil hinzufügen“ am unteren Rand des Ebenenbedienfeldes den Befehl „Fülloptionen“.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Ebenenstil“ eine Option aus dem Popupmenü „Farbbereich“:
    • Wählen Sie „Grau“, um einen Angleichungsbereich für alle Kanäle festzulegen.

    • Wählen Sie einen einzelnen Farbkanal (z. B. „Rot“, „Grün“ oder „Blau“ in einem RGB-Bild), um die Angleichung in diesem Kanal festzulegen.

  3. Mit den Reglern für „Diese Ebene“ und „Darunter liegende Ebene“ können Sie den Helligkeitsbereich der angeglichenen Pixel auf einer Skala von 0 (Schwarz) bis 255 (Weiß) einstellen. Mit dem weißen Regler legen Sie den oberen Wert fest. Mit dem schwarzen Regler legen Sie den unteren Wert fest.

    Hinweis:

    Wenn Sie einen Bereich von teilweise angeglichenen Pixeln definieren möchten, halten Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt und ziehen Sie eine Hälfte eines Reglerdreiecks. Die beiden über dem geteilten Regler angezeigten Werte geben den Bereich für die teilweise Angleichung an.

    Beachten Sie beim Festlegen von Angleichungsbereichen die folgenden Richtlinien:

    • Legen Sie mit den Reglern unter „Diese Ebene“ den Pixelbereich in der aktiven Ebene fest, der angeglichen und daher im fertigen Bild angezeigt wird. Wenn Sie z. B. den weißen Regler auf den Wert „235“ ziehen, werden Pixel mit höheren Helligkeitswerten als 235 nicht angeglichen und aus dem fertigen Bild ausgeschlossen.

    • Legen Sie mit den Reglern für „Darunter liegende Ebene“ den Pixelbereich in den darunter liegenden sichtbaren Ebenen fest, der im fertigen Bild angeglichen wird. Angeglichene Pixel werden mit Pixeln in der aktiven Ebene zu unseparierten Pixeln zusammengesetzt, während nicht angeglichene Pixel durch darüber liegende Bereiche der aktiven Ebene hindurchscheinen. Wenn Sie z. B. den schwarzen Regler auf den Wert „19“ ziehen, werden Pixel mit einem geringeren Helligkeitswert als 19 nicht angeglichen und sind im endgültigen Bild durch die aktive Ebene hindurch sichtbar.

Füllen neuer Ebenen mit einer neutralen Farbe

Einige Filter (z. B. der Beleuchtungseffekte-Filter) können nicht auf Ebenen ohne Pixel angewendet werden. Wenn Sie im Dialogfeld „Neue Ebene“ die Option „Mit neutraler Farbe für den Modus '(Name des Modus)' füllen“ aktivieren, wird dieses Problem gelöst, da die Ebene zunächst mit einer vorgegebenen neutralen Farbe gefüllt wird. Diese unsichtbare, neutrale Farbe wird ausgehend vom Füllmodus der Ebenen zugewiesen. Wenn kein Effekt angewendet wird, wirkt sich das Füllen mit einer neutralen Farbe nicht auf die übrigen Ebenen aus. Die Option zum Füllen mit einer neutralen Farbe ist für Ebenen in den Modi „Normal“, „Sprenkeln“, „Hart mischen“, „Farbton“, „Sättigung“, „Farbe“ und „Luminanz“ nicht verfügbar.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie