In diesem Dokument wird die Vorgehensweise zum Anpassen des Creative Cloud-Clients mit der Datei „ServiceConfig.xml“ beschrieben.

Vorsicht:

Die in diesem Dokument beschriebenen Vorgehensweisen können mit Applikationen ab Version CC 2019 nicht verwendet werden. Weitere Informationen

Als Administrator können Sie das Apps-Bedienfeld im Creative Cloud-Client aktivieren oder deaktivieren, das Endbenutzern zur Verfügung gestellt wird.

Die Option zum Aktivieren oder Deaktivieren des Apps-Bedienfelds finden Sie auf der Seite „Konfigurieren“ im Workflow zum Erstellen eines Pakets in der Admin Console. In Creative Cloud Packager ist diese Option im Dialogfeld „Paketdetails“ verfügbar.

Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird das Apps-Bedienfeld im Creative Cloud-Client auf Computern der Endanwender ausgeblendet.

ccp-tron-side-by-side-apps-panel

Hinweis:

Die Option „Applikationen und Updates über das Apps-Bedienfeld anzeigen“ ist nur verfügbar, wenn Sie im Dialogfeld „Paketdetails“ die Option „Creative Cloud-Client“ aktivieren.

Mit den folgenden Schritten aktivieren oder deaktivieren Sie das Apps-Bedienfeld über die Datei ServieConfig.xml:

  1. Suchen Sie die Datei ServiceConfig.xml:

    • Windows: C:\Programme (x86)\Common Files\Adobe\OOBE\ Configs\ServiceConfig.xml
    • Mac OS: /Library/Application Support/Adobe/OOBE/Configs/ServiceConfig.xml
  2. Suchen Sie in der Datei nach dem Element <visible> und ändern Sie dessen Inhalt in True oder False (der Standardwert), um das Apps-Bedienfeld zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

    <config>

        <panel>

            <name>AppsPanel</name>

            <visible>false</visible>

        </panel>

    </config>

Endbenutzern das Aktualisieren und Installieren von Applikationen erlauben oder verweigern

Sie können festlegen, ob Endbenutzer Applikationen auf ihren Computern aktualisieren oder installieren dürfen.

Diese Option finden Sie auf der Seite „Konfigurieren“ im Workflow zum Erstellen eines Pakets in der Admin Console. In Creative Cloud Packager ist diese Option im Dialogfeld „Paketdetails“ verfügbar.

ccp-tron-side-by-side-elevated-privileges

Hinweis:

Die Option „Erhöhte Rechte“ ist in Creative Cloud Packager nur verfügbar, wenn Sie im Dialogfeld „Paketdetails“ die Option „Creative Cloud-Client“ aktivieren.

Mit den folgenden Schritten können Sie festlegen, ob Endbenutzer Applikationen auf ihren Computern aktualisieren oder installieren dürfen.

  1. Suchen Sie die Datei „ServiceConfig.xml“:

    • Windows: C:\Programme (x86)\Common Files\Adobe\OOBE\ Configs\ServiceConfig.xml
    • Mac OS: /Library/Application Support/Adobe/OOBE/Configs/ServiceConfig.xml
  2. Suchen Sie in der Datei nach dem Element <feature> und ändern Sie den Inhalt des untergeordneten Elements <enabled> in True oder False (der Standardwert), um erhöhte Rechte zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

    <feature>

      <name>SelfServeInstalls</name>

      <enabled>true</enabled>

    </feature> 

Voreinstellungen für AEM Assets konfigurieren

Adobe Experience Manager bietet umfassende DAM-Funktionen (Digital Asset Management) für die Verwaltung digitaler Elemente, die Sie bei der professionellen Präsentation Ihrer Marken, Kampagnen und Inhalte unterstützen. Stellen Sie mit dem Creative Cloud-Client einfach eine Verbindung mit dem AEM Assets-Repository Ihres Unternehmens her, um auf Dateien zuzugreifen oder Dateien in AEM Assets hinzuzufügen.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit AEM Assets.

Konfigurationsdatei bereitstellen

Sie können die Servereinstellungen für AEM Assets remote auf Client-Computer verteilen, indem Sie eine Konfigurationsdatei für die Client-Computer bereitstellen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Servereinstellungen für AEM Assets anzugeben:

  1. Suchen Sie die Datei „ServiceConfig.xml“:

    • Windows: C:\Programme (x86)\Common Files\Adobe\OOBE\ Configs\ServiceConfig.xml
    • Mac OS: /Library/Application Support/Adobe/OOBE/Configs/ServiceConfig.xml
  2. Fügen Sie in der Datei ein Element aempreferences mit den entsprechenden Werten für Ihre AEM-Elemente-Instanz ein:

    <config>

    <aempreferences>

             <hostname>aem-assets</hostname>

              <portnumber>4502</portnumber>

              <driveletter>X:</driveletter>

              <usessl>false</usessl>

      </aempreferences>

    </config>

Hinweis:

Die Elemente driveletter und usessl sind nur unter Windows erforderlich.

Registrierung bearbeiten (nur Windows)

Damit Sie unter Windows erfolgreich auf eine AEM Assets-Instanz zugreifen können, die nicht mit SSL gesichert ist, muss die Standardauthentifizierung über ein ungesichertes Netzwerk aktiviert sein. Um die entsprechende Option zu aktivieren, muss in der Windows-Registrierung des WebClient eine Änderung vorgenommen werden.

  1. Suchen Sie den Registrierungsunterschlüssel:

    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters
  2. Fügen Sie dem Unterschlüssel den Registrierungseintrag „BasicAuthLevel“ mit einem Wert von 2 oder mehr hinzu.

  3. Starten Sie den WebClient-Dienst in der Dienste-Konsole neu.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie