Malwerkzeuge und Pinselstriche

Der Pinsel , der Kopierstempel und der Radiergummi gehören zu den Malwerkzeugen. Mit diesen Werkzeugen können Sie im Ebenenfenster auf einer Ebene malen. Jedes Malwerkzeug wendet Pinselstriche an, mit denen die Farbe oder Transparenz eines Ebenenbereichs geändert wird, ohne dass die Ebenenquelle geändert wird.

Jeder Malstrich verfügt über einen eigenen Zeitbalken, Konturoptionen und Transformationseigenschaften, die im Zeitleistenfenster angezeigt und geändert werden. Ein Malstrich wird standardmäßig nach dem Werkzeug, mit dem er gemalt wurde, und einer Nummer benannt, die die Reihenfolge angibt, in der er gemalt wurde.

Sobald Sie einen Malstrich gemalt haben, können Sie seine Eigenschaften jederzeit ändern und animieren. Hierzu verwenden Sie dieselben Techniken, mit denen Sie auch die Eigenschaften und die Dauer einer Ebene ändern. Sie können die Pfadeigenschaften eines Malstrichs in die und aus den Eigenschaften für Maskenpfade, Formebenenpfade und Bewegungspfade kopieren. Noch mehr Leistungsfähigkeit und Flexibilität ergeben sich dadurch, dass Sie diese Eigenschaften mit Expressions verknüpfen können. (Siehe Erstellen von Formen und Masken und Hinzufügen, Bearbeiten und Entfernen von Expressions.)

Hinweis:

Wenn Sie die Einstellungen für einen Malstrich festlegen möchten, bevor Sie ihn einsetzen, verwenden Sie hierzu die Mal- und Pinselfenster. Die Eigenschaften eines Malstrichs, den Sie bereits gemalt haben, können Sie im Zeitlinienfenster in den Stricheigenschaften ändern und animieren.

Einzelne Pinselspitzen-Spuren sind gemäß den Standardeinstellungen entlang des Malstrichs verteilt, auch wenn die Spuren scheinbar einen kontinuierlichen Strich bilden. Mit den Pinseleinstellungen für jeden Pinsel werden im Pinselfenster die Form, der Abstand und die anderen Eigenschaften der Pinselmarken festgelegt. Diese Konturoptionen können für jede Kontur im Zeitleistenfenster geändert werden.

In After Effects sind Malstriche Vektorobjekte, das heißt, sie können ohne Qualitätsverlust vergrößert werden. In manchen Anwendungen, etwa in Photoshop, sind Malstriche Rasterobjekte. (Siehe Einführung in Vektorgrafiken und Rasterbilder.)

Malstrichgruppen werden im Zeitleistenfenster als Instanzen des Effekts „Malen“ angezeigt. Jede Instanz des Effekts „Malen“ verfügt über die Option „Auf Transparenz malen“. Wenn Sie diese Option auswählen, werden das Quellebenenbild und alle Effekte ignoriert, die dieser Instanz des Effekts „Malen“ in der Stapelreihenfolge vorausgehen. Die Malstriche werden auf eine transparente Schicht gemalt.

Hinweis:

Für bestimmte anspruchsvolle Mal-, Zeichen-, Kopier- und Retuschierarbeiten bieten sich die hoch entwickelten Malwerkzeuge von Adobe Photoshop an. Siehe Arbeiten mit Photoshop und After Effects.

Hinweis:

Einige Funktionen des Roto-Pinsel-Werkzeugs und der anderen Malwerkzeuge sind identisch; in vielerlei Hinsicht gleicht die Arbeit mit Roto-Pinselstrichen der mit gewöhnlichen Pinselstrichen. Weitere Informationen zu den Roto-Pinsel-Werkzeugen und den Roto-Pinselstrichen finden Sie unter Roto-Pinselstriche, -bereiche und Basis-Frames.

Chris und Trish Meyer geben in einem Artikel auf der ProVideo Coalition-Website Tipps zur Verwendung der Malwerkzeuge in After Effects, einschließlich des Kopierstempels.

Allgemeine Operationen für Malwerkzeuge und Pinselstriche

  • Zum Anzeigen der Pinselstriche auf ausgewählten Ebenen im Zeitleistenfenster drücken Sie zweimal die Taste „P“.
  • Malstriche im Ebenenfenster wählen Sie aus, indem Sie mit dem Auswahl-Werkzeug auf einen Malstrich klicken oder einen Rahmen um einen Bereich aus mehreren Malstrichen ziehen.

Hinweis:

Um das Auswahl-Werkzeug zu aktivieren, halten Sie die Taste „V“ gedrückt.

  • Wenn Sie im Zeitleistenfenster nur ausgewählte Malstriche anzeigen möchten, wählen Sie sie aus und drücken Sie anschließend die Taste „S“ zweimal.
  • Wenn Sie einen Malstrich umbenennen möchten, wählen Sie den betreffenden Malstrich im Zeitleistenfenster aus und drücken Sie die Eingabetaste auf der Haupttastatur (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS) oder klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf den Namen und wählen Sie „Umbenennen“.
  • Wenn Sie Malstriche innerhalb einer Instanz des Effekts „Malen“ anders anordnen möchten, ziehen Sie die Malstriche im Zeitleistenfenster innerhalb der Stapelreihenfolge an eine andere Position.
  • Um eine Instanz des Effekts „Malen“ anders anzuordnen, sodass sie mit anderen Effekten gekoppelt werden kann, ziehen Sie den Effekt im Zeitleistenfenster innerhalb der Stapelreihenfolge an eine neue Position.
  • Wenn Sie eine bestimmte Instanz des Effekts „Malen“ als Ziel zum Hinzufügen neuer Malstriche festlegen möchten, wählen Sie im Menü „Ansicht“ am unteren Rand des Ebenenfensters die entsprechende Option.
  • Wenn Sie Pinselstriche von der Ansicht (und aus der gerenderten Ausgabe) entfernen möchten, deaktivieren Sie den Schalter „Video“ für den Pinselstrich.
  • Wenn Sie das Malfenster und das Pinselfenster bei ausgewähltem Malwerkzeug öffnen oder schließen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Malfenster ein-/ausblenden“ .

Allgemeine Einstellungen für Malwerkzeuge im Malfenster

Um das Malfenster verwenden zu können, wählen Sie zunächst im Werkzeugfenster ein Malwerkzeug aus.

Deckkraft

Legt bei Pinselstrichen und mit dem Kopierstempel erstellten Strichen fest, dass der maximale Farbwert angewendet wird. Legt bei Radierstrichen fest, dass der maximale Farbwert und die Ebenenfarbe entfernt werden.

Fluss

Legt bei Pinselstrichen und mit dem Kopierstempel erstellten Strichen fest, wie schnell Farbe angewendet wird. Legt bei Radierstrichen fest, wie schnell Farbe und Ebenenfarbe entfernt werden.

Modus

Legt fest, wie Pixel im darunter liegenden Bild mit den Pixeln vermischt werden, die mit dem Pinsel oder Kopierstempel gemalt wurden. (Siehe Füllmethodenreferenz.)

Kanäle

Bestimmt, auf welche Kanäle der Ebene sich der Pinselstrich oder der Kopierstempel auswirkt. Wenn Sie „Alpha“ wählen, wirkt sich der Strich nur auf die Deckkraft aus. Die Farbfelder haben Graustufen. Wenn Sie auf dem Alphakanal mit reinem Schwarz malen, erzielen Sie dasselbe Ergebnis, als würden Sie den Radiergummi verwenden.

Dauer

Legt die Dauer des Malstrichs fest. Wenn Sie „Konstant“ auswählen, wird der Strich vom aktuellen Frame bis zum Ende der Ebenendauer angewendet. Wenn Sie „Einzelner Frame“ auswählen, wird der Strich nur auf den aktuellen Frame angewendet. Wenn Sie „Benutzerdefiniert“ auswählen, wird der Strich auf die angegebene Anzahl von Frames angewendet. Der Strich beginnt im aktuellen Frame. Wenn Sie „Malen animieren“ auswählen, wird der Strich vom aktuellen Frame bis zum Ende der Ebenendauer angewendet. Außerdem wird die Eigenschaft „Ende“ des Strichs animiert, um ihn an die Bewegung anzupassen, mit welcher der Strich gemalt wurde.

Hinweis:

Wenn ein Malwerkzeug aktiv ist, können Sie mit den Tasten 1 oder 2 (auf der Haupttastatur) die Zeitmarke um die im Malfenster unter „Dauer“ angegebene Anzahl von Frames vorwärts oder rückwärts verschieben.

Pinsel und das Pinselfenster

Um das Pinselfenster verwenden zu können, wählen Sie zunächst im Werkzeugfenster ein Malwerkzeug aus.

  1. Wählen Sie im Menü des Pinselfensters einen Anzeigemodus: „Nur Text“, „Kleine Miniatur“, „Große Miniatur“, „Kleine Liste“ oder „Große Liste“.

Erstellen und Verwalten von Pinselvorgaben

  • Wenn Sie eine neue Pinselvorgabe erstellen möchten, legen Sie die gewünschten Einstellungen im Pinselfenster fest und wählen Sie im Menü des Pinselfensters die Option „Neuer Pinsel“ oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Aktuelle Einstellungen als neuen Pinsel speichern“ .
  • Wenn Sie eine Pinselvorgabe umbenennen möchten, wählen Sie den Pinsel aus und klicken Sie im Fenstermenü auf „Pinsel umbenennen“.
  • Um eine Pinselvorgabe zu löschen, wählen Sie im Fenstermenü „Pinsel löschen“ oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Pinsel löschen“ .
  • Wählen Sie zum Wiederherstellen des Standardsatzes von Pinselvorgaben im Menü des Pinselfensters die Option „Pinselspitzen zurücksetzen“. Wenn Sie die selbst erstellten eigenen Pinsel behalten möchten, klicken Sie bei der Aufforderung, die aktuellen Pinsel durch die Standardpinsel zu ersetzen, im Dialogfeld auf die Schaltfläche „Anhängen“.

Hinweis:

Pinselvorgaben werden in der Voreinstellungendatei gespeichert, sodass sie für weitere Projekte verfügbar sind.

Pinseleigenschaften

Hinweis:

Ziehen Sie den Pinsel im Ebenenfenster bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS), um den Durchmesser zu ändern. Lassen Sie die Taste los und ziehen Sie weiter, um die Kantenschärfe zu ändern.

Durchmesser

Steuert die Größe des Pinsels.

Pinsel, Durchmesser: Striche mit geringen Durchmesserwerten (links) und mit hohen Durchmesserwerten (rechts)
Striche mit geringen Durchmesserwerten (links) und mit hohen Durchmesserwerten (rechts)

Winkel

Der Winkel, um den die lange Achse eines elliptischen Pinsels von der Horizontalen gedreht wird. 

Hinweis: Pinselwinkel können als positive und negative Werte definiert werden. Beispielsweise entspricht ein um +45° gedrehter Pinsel einem um –135° gedrehten Pinsel.

Pinsel, Winkel: Abgewinkelte Pinsel erzeugen gemeißelt wirkende Striche: 45-Grad-Pinsel (links), -45-Grad-Pinsel (rechts)
Abgewinkelte Pinsel erzeugen gemeißelt wirkende Striche: 45-Grad-Pinsel (links), -45-Grad-Pinsel (rechts).

Rundheit

Das Verhältnis zwischen der kurzen und der langen Achse eines Pinsels. Bei 100 % ist die Pinselspitze rund, bei 0 % und bei Zwischenwerten elliptisch.

Pinselstriche mit 100 % Rundheit (links) und mit unterschiedlichen Prozentsätzen (rechts)
Pinselstriche mit 100 % Rundheit (links) und mit unterschiedlichen Prozentsätzen (rechts)

Kantenschärfe

Steuert den Übergang eines Pinselstrichs von 100 % deckend in der Mitte bis zu 100 % transparent an den Kanten. Selbst bei hohen Einstellungen für „Kantenschärfe“ ist nur die Mitte vollständig deckend.

Pinsel mit 100 % Kantenschärfe (links) und 0 % Kantenschärfe (rechts)
100 % Kantenschärfe (links) und 0 % Kantenschärfe (rechts)

Abstand

Legt den Abstand zwischen den Pinselspitzen-Spuren in einem Strich fest. Der Abstand wird als Prozensatz des Pinseldurchmessers gemessen. Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird durch die Geschwindigkeit, mit der Sie den Strich durch Ziehen malen, der Abstand festgelegt.

Pinsel, Abstand
Verringern des Abstands, um durchgehende Linien (links) zu erhalten. Erhöhen des Abstands, um gestrichelte Linien zu erzeugen (rechts).

Pinseleinstellungen

Diese Einstellungen bestimmen, wie die Funktionen eines druckempfindlichen Digitalisiertabletts, beispielsweise eines Wacom-Stifttabletts, Pinselstriche steuern und diese beeinflussen. Sie können für jeden Pinsel den Optionen „Größe“, „Winkel“, „Rundheit“, „Deckkraft“ und „Fluss“ die Einstellung „Zeichenstiftdruck“, „Zeichenstift-Schrägstellung“ oder „Grafiktablett“ zuweisen. Hiermit legen Sie fest, welche Funktionen des Grafiktabletts Sie zum Steuern der Pinselspitzen-Spuren verwenden möchten. Sie können beispielsweise die Dicke der Pinselspitzen-Spuren variieren, indem Sie „Größe“ die Einstellung „Zeichenstiftdruck“ zuweisen und härter aufdrücken, wenn Sie bestimmte Bereiche des Strichs malen. Falls Sie „Größe“ nicht die Einstellung „Aus“ zugewiesen haben, wird durch „Mindestgröße“ die Größe der kleinsten Pinselspitzen-Spur festgelegt.

Malen mit dem Pinsel

Verwenden Sie den Pinsel, um im Ebenenfenster auf einer Ebene mit der aktuellen Vordergrundfarbe zu malen.

Hinweis:

Wenn Sie die Einstellungen für einen Malstrich festlegen möchten, bevor Sie ihn einsetzen, verwenden Sie hierzu die Mal- und Pinselfenster. Die Eigenschaften eines Malstrichs, den Sie bereits gemalt haben, können Sie im Zeitlinienfenster in den Stricheigenschaften ändern und animieren.

Auswählen einer Farbe für den Pinsel

Führen Sie mit aktiviertem Pinsel einen der folgenden Schritte aus:

  • Wenn Sie eine Vordergrundfarbe mit dem Farbwähler auswählen möchten, klicken Sie im Malfenster auf die Schaltfläche „Vordergrundfarbe festlegen“ .
  • Wenn Sie an einem beliebigen Ort auf dem Bildschirm eine Vordergrundfarbe mit der Pipette auswählen möchten, klicken Sie im Malfenster auf das Symbol „Pipette“ und klicken Sie dann, um die Farbe unter dem Mauszeiger aufzunehmen. Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) oder Befehlstaste (Mac OS), um die Durchschnittsfarbe eines 3 x 3 Pixel großen Quadrats aufzunehmen.

Hinweis:

Sie können die Pipette schnell aktivieren, um sie im Ebenenfenster zu verwenden, indem Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) drücken, während sich der Mauszeiger im Ebenenfenster befindet.

  • Um die Vordergrundfarbe mit der Hintergrundfarbe zu vertauschen, drücken Sie die Taste „X“ oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Vordergrund- und Hintergrundfarbe vertauschen“ .
  • Wenn Sie die Vordergrund- und Hintergrundfarbe auf Schwarz und Weiß zurücksetzen möchten, drücken Sie die Taste „D“.

Hinweis:

Wenn Sie die Farbe eines Malstrichs ändern oder animieren möchten, nachdem Sie ihn gemalt haben, verwenden Sie die Eigenschaft „Farbe“ in der Gruppe „Konturoptionen“ des Zeitleistenfensters.

Malen mit dem Pinsel

  1. Wählen Sie den Pinsel .
  2. Wählen Sie im Malfenster und Pinselfenster die Einstellungen und einen Pinsel.
  3. Ziehen Sie den Pinsel im Ebenenfenster, um auf einer Ebene zu malen.

    Wenn Sie die Maustaste loslassen, wird der Strich beendet. Ziehen Sie erneut, malen Sie einen neuen Strich. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste ziehen, malen Sie den zuvor beendeten Strich weiter.

Malen auf einzelnen Frames mit dem Pinsel

Sie können über eine Reihe von Frames auf einzelnen Frames malen, um eine Animation zu erstellen oder unerwünschte Details aus dem Footage zu verdecken.

Hinweis:

Verdoppeln Sie bei Interlaced-Ausgabe die Framerate der Komposition, bevor Sie auf einzelnen Frames zeichnen. (Siehe Framerate.)

  1. Wählen Sie den Pinsel.
  2. Wählen Sie im Malfenster unter „Dauer“ die Option „Eigene“ und legen Sie die Dauer in Frames fest. Um auf jedem Frame zu malen, stellen Sie unter „Dauer“ den Wert 1 ein. Legen Sie die anderen Optionen im Malfenster und Pinselfenster wie gewünscht fest.
  3. Ziehen Sie den Pinsel im Ebenenfenster, um auf einer Ebene zu malen.

    Wenn Sie die Maustaste loslassen, wird der Strich beendet. Ziehen Sie erneut, malen Sie einen neuen Strich. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste ziehen, malen Sie den zuvor beendeten Strich weiter.

  4. Drücken Sie die Taste 2 der Tastatur, um sich um die Anzahl Frames weiterzubewegen, die Sie mit der Einstellung „Eigene“ für die Dauer festgelegt haben. Wiederholen Sie anschließend den vorherigen Schritt.

    Hinweis:

    Wenn Sie sich um dieselbe Anzahl Frames zurückbewegen möchten, drücken Sie auf der Tastatur die Taste 1.

    Hinweis:

    Wenn Sie ein Stifttablett verwenden, ordnen Sie die Tastaturbefehle den Tasten des Stifts zu, um schneller arbeiten zu können. Weitere Anleitungen entnehmen Sie der Dokumentation zu Ihrem Tablett.

Kopierstempel

Mit dem Kopierstempel können Sie Pixelwerte eines Ortes und einer Zeit kopieren und an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit auftragen. Sie können den Kopierstempel beispielsweise verwenden, um Leitungen zu entfernen, indem Sie ein Stück freien Himmel kopieren, oder Sie können eine Kuhherde erstellen, indem Sie eine Kuh im Quellfootage kopieren und die Kopien zeitlich versetzen.

Der Kopierstempel nimmt auf einer Quellebene Pixel auf und trägt sie dann auf eine Zielebene auf. Dabei kann es sich um dieselbe Ebene oder auch um eine andere Ebene in derselben Komposition handeln. Sind Quellebene und Zielebene identisch, nimmt der Kopierstempel zusätzlich zum Quellebenenbild Malstriche und Effekte der Quellebene auf.

In diesem Video aus der Serie After Effects: Learn By Video wird gezeigt, wie Motion-Tracking und der Kopierstempel gemeinsam zum Entfernen eines Objekts aus einer Szene verwendet werden können.

Angie Taylor zeigt auf der Digital Arts-Website in ihrem Lehrgang, wie sich mit Tracking-Daten und Kopierstempel in einer Szene Kopien eines Objekts beim Abstimmen einer Kamerabewegung anwenden lassen.

Verwenden des Kopierstempels

Wie alle anderen Malwerkzeuge wird der Kopierstempel im Ebenenfenster verwendet.

Hinweis:

Unterscheidet sich die Quellebene von der Zielebene, öffnen Sie jede Schicht in einer anderen Anzeige. Drücken Sie Strg+Alt+Umschalt+N (Windows) bzw. die Befehls-+Wahl-+Umschalttaste+N (Mac OS), um die aktuelle Anzeige zu unterteilen und zu fixieren.

Sie können feststellen, welche Auswirkungen ein Strich hat, bevor Sie ihn malen, wenn Sie die Transparentauflage, ein halbtransparentes Bild der Quellebene, verwenden.

Anzeigen der Transparentauflage beim Kopieren zwischen zwei verschiedenen Ebenen
Anzeigen der Transparentauflage beim Kopieren zwischen zwei verschiedenen Ebenen

A. Transparentauflage B. Aktueller Strichpunkt C. Aktueller Aufnahmepunkt 

Hinweis:

Wenn Sie die Einstellungen für einen Malstrich festlegen möchten, bevor Sie ihn einsetzen, verwenden Sie hierzu die Mal- und Pinselfenster. Die Eigenschaften eines Malstrichs, den Sie bereits gemalt haben, können Sie im Zeitlinienfenster in den Stricheigenschaften ändern und animieren.

Wählen Sie im Malfenster die Option „Ausgerichtet“ aus, damit sich die Position des Aufnahmepunktes (Kopierposition) für nachfolgende Striche entsprechend der Bewegung des Kopierstempels im Zielebenenfenster ändert. Anders formuliert, können Sie bei aktivierter Option „Ausgerichtet“ auf einer Kopie der aufgenommenen Pixel mehrere Striche malen. Wenn Sie die Option „Ausgerichtet“ deaktivieren, ändert sich der Aufnahmepunkt zwischen den Strichen nicht. Das heißt, Sie verwenden jedesmal die Pixel des ursprünglichen Aufnahmepunktes, wenn Sie durch Ziehen einen neuen Strich mit dem Kopierstempel malen.

Aktivieren Sie die Option „Ausgerichtet“, um beispielsweise eine ganze Kuh mithilfe mehrerer Striche mit dem Kopierstempel zu kopieren (diese Aufgabe lässt sich mit nur einem kontinuierlichen Strich nicht bewältigen) und deaktivieren Sie die Option „Ausgerichtet“, um eine Blume an Dutzenden Orten in der Zielschicht zu kopieren und mit einem Strich mit dem Kopierstempel je Kopie ein Feld mit Blumen zu generieren.

Wählen Sie „Quellzeit fixieren“ aus, um einen einzelnen Quellframe (zur Quellzeit der Kompositionszeit) zu kopieren. Deaktivieren Sie „Quellzeit fixieren“, um nachfolgende Frames mit Zeit-Offset („Quellzeit-Verschiebung“) zwischen Quellframe und Zielframe zu kopieren. Die Kopierquellzeit kehrt automatisch an den Anfangsaufnahmepunkt zurück, wenn der aktuelle Aufnahmepunkt über das Ende der Quellebenendauer hinausgeht. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie viele Frames in der Zielebene reparieren müssen, sich aber nur ein paar gute Frames in der Quellebene befinden.

  1. Öffnen Sie eine Komposition, die sowohl die Quell- als auch die Zielebene enthält.
  2. Öffnen Sie die Quellebene in einem Ebenenfenster und schieben Sie die Zeitmarke für den aktuellen Zeitpunkt zu dem Frame, an dem die Aufnahme beginnen soll.

    Hinweis:

    Sie können die Zeit und Koordinaten für den Beginn der Aufnahme manuell bearbeiten, indem Sie im Malfenster die Werte für „Offset“, „Quellzeit-Verschiebung“, „Quellposition“ oder „Quellzeit“ ändern. Sie können diese Werte mithilfe der Schaltfläche „Zurücksetzen“ auf null zurücksetzen.

  3. Klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) oder Wahltaste (Mac OS) mit dem Kopierstempel im Ebenenfenster auf die Quellebene, um den Aufnahmepunkt festzulegen.
  4. Öffnen Sie die Quellebene in einem Ebenenfenster und schieben Sie die Zeitmarke für den aktuellen Zeitpunkt zu dem Frame, von dem aus Sie den Strich mit dem Kopierstempel malen möchten.
  5. Tragen Sie kopierte Pixelwerte der Quellebene durch Ziehen auf der Zielebene auf. Damit Sie besser erkennen können, was der Kopierstempel aufnimmt, während Sie Striche mit dem Kopierstempel malen, wird der Aufnahmepunkt durch ein Fadenkreuz gekennzeichnet.

    Wenn Sie die Maustaste loslassen, wird der Strich beendet. Ziehen Sie erneut, malen Sie einen neuen Strich. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste ziehen, malen Sie den zuvor beendeten Strich weiter.

    Hinweis:

    Klicken Sie im Malfenster neben der Option „Transparentauflage“ auf die Schaltfläche „Differenzmodus“ oder ändern Sie die Deckkraft der Auflage, damit Sie Elemente besser anordnen und die Ergebnisse der mit dem Kopierstempel gemalten Striche deutlicher erkennen können. Um die Transparentauflage temporär einzublenden, drücken Sie die Alt-+Umschalttaste (Windows) bzw. Wahl-+Umschalttaste (Mac OS). Ziehen Sie bei gedrückter Alt- und Umschalttaste (Windows) bzw. bei gedrückter Wahl- und Umschalttaste (Mac OS) die Maus, um die Position der Quellebene zu ändern.

Jeder mit dem Kopierstempel gemalte Strich besitzt Eigenschaften, die im Zeitleistenfenster angezeigt werden können. Diese Eigenschaften sind für den Kopierstempel eindeutig und entsprechen den Einstellungen, die im Malfenster festgelegt werden, bevor der Strich mit dem Kopierstempel gemalt wird:

Kopierquelle

Legt die Ebene fest, auf der Pixel aufgenommen werden

Kopierposition

Legt die x- und y-Position der aufgenommenen Pixel auf der Quellebene fest

Kopierzeit

Legt die Kompositionszeit fest, zu der Pixel auf der Quellebene aufgenommen werden. Diese Eigenschaft wird nur angezeigt, wenn „Quellzeit fixieren“ aktiviert ist.

Kopierintervall

Legt den Zeit-Offset zwischen dem Frame, aus dem Pixel aufgenommen werden, und dem Zielframe fest. Diese Eigenschaft wird nur angezeigt, wenn „Quellzeit fixieren“ deaktiviert ist.

Nachdem Sie Striche mit dem Kopierstempel gemalt haben, können Sie deren Eigenschaften im Zeitleistenfenster ändern und animieren. Sie können beispielsweise einen Vogel kopieren, der über den Bildschirm fliegt. Hierzu kopieren Sie ihn in einem Frame, verfolgen die Bewegung des Vogels und verknüpfen die Eigenschaft „Kopierposition“ mithilfe einer Expression mit der Eigenschaft „Anfügepunkt“.

Hinweis:

Für Striche mit dem Kopierstempel können Sie eine Füllmethode genau wie für andere Pinselstriche festlegen. Beispielsweise könnten Sie mit der Füllmethode „Abdunkeln“ helle Kratzer entfernen und mit der Füllmethode „Aufhellen“ dunkle Flecken und Staubkörner entfernen.

Arbeiten mit Kopiervorgaben

Mit Kopiervorgaben können Sie Kopierquelleinstellungen, also Werte für „Quellebene“, „Ausgerichtet“, „Quellzeit fixieren“, „Quellzeit-Verschiebung“, „Offset“ und „Quellposition“, speichern und wieder verwenden. Kopiervorgaben werden in der Voreinstellungendatei gespeichert, damit sie in anderen Projekten wieder verwendet werden können. Wenn Sie mit Kopiervorgaben arbeiten möchten, aktivieren Sie zunächst den Kopierstempel.

  • Wenn Sie eine Kopiervorgabe auswählen möchten, drücken Sie auf der Tastatur die Taste 3, 4, 5, 6 oder 7 oder klicken Sie im Malfenster auf die Schaltfläche „Kopiervorgabe“ .
  • Wenn Sie eine Kopiervorgabe ändern möchten, wählen Sie sie aus und passen Sie die Einstellungen in den Kopieroptionen wie gewünscht an.
  • Wenn Sie die Einstellungen einer Kopiervorgabe in eine andere kopieren möchten, wählen Sie die Kopiervorgabe aus und klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) für die Kopiervorgabe, in die Sie die Einstellungen einfügen möchten, auf die Schaltfläche „Kopiervorgabe“.

Radiergummi

Wenn Sie den Radiergummi in den Modi „Ebenenquelle und Malen“ oder „Nur malen“ verwenden, werden Radierstriche erstellt, die geändert und animiert werden können. Wenn Sie jedoch den Radiergummi im Modus „Nur letzte Kontur“ verwenden, wirkt sich dies nur auf den letzten Malstrich aus und es wird kein Radierstrich erstellt.

Hinweis:

Sofern Sie den Radiergummi kurzzeitig im Modus „Nur letzte Kontur“ verwenden möchten, ziehen Sie die Maus bei gedrückter Strg-+Umschalttaste (Windows) bzw. Befehls-+Umschalttaste (Mac OS).

  1. Wählen Sie aus dem Werkzeugfenster den Radiergummi aus.
  2. Wählen Sie die Einstellungen im Malfenster aus.
  3. Wählen Sie im Pinselfenster einen Pinsel aus und legen Sie die Pinseloptionen fest.
  4. Ziehen Sie im Ebenenfenster über den zu löschenden Bereich.

    Wenn Sie die Maustaste loslassen, wird der Strich beendet. Ziehen Sie erneut, malen Sie einen neuen Strich. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste ziehen, malen Sie den zuvor beendeten Strich weiter.

Hinweis:

Wenn Sie ein Stifttablett verwenden, aktivieren Sie den Radiergummi, indem Sie den Radiergummi des Stiftes kurz auf das Tablett drücken.

Animieren und Bearbeiten von Malstrichen

Sie animieren einen Malstrich, indem Sie Keyframes oder Expressions für seine Eigenschaften festlegen. After Effects animiert die Malstricheigenschaften – selbst die Eigenschaft „Pfad“ eines Malstrichs – durch Interpolieren der Werte aller Frames zwischen Keyframes.

Durch Ändern und Animieren der Eigenschaften „Start“ und „Ende“ eines Malstrichs können Sie steuern, wie viel eines Malstrichs zu einem bestimmten Zeitpunkt angezeigt wird. Wenn Sie beispielsweise die Eigenschaft „Ende“ bei aktivierter Einstellung „Malen animieren“ zwischen 0 % und 100 % automatisch animieren, kann angezeigt werden, wie ein Strich im Zeitverlauf gemalt wird.

Wie alle anderen Eigenschaften können Sie auch die Malstricheigenschaften mithilfe von Expressions mit anderen Eigenschaften verknüpfen. Ein Malstrich kann beispielsweise einem beweglichen Element im Footage folgen. Hierzu verfolgen Sie das bewegliche Element und verknüpfen anschließend die Eigenschaft „Position“ des Malstrichs mit der Eigenschaft „Anfügepunkt“.

Rotoskopieren ist ein Sonderfall des Malens oder Zeichnens auf einzelnen Frames, in denen ein bestimmtes Element im Frame abgepaust wird. Rotoskopieren bezeichnet häufig das Zeichnen animierter Masken anstatt das Zeichnen von Pinselstrichen. (Siehe Rotoskopieren - Einführung und Ressourcen.)

Scott Squires erläutert anhand zweier Filme auf seiner Effects Corner-Website das Rotoskopieren beim Malen und Maskieren:

Animieren eines Malstrichs durch Skizzieren bei aktivierter Option „Malen animieren“

Wenn Sie im Menü „Dauer“ des Malfensters die Option „Malen animieren“ wählen, wird die Eigenschaft „Ende“ automatisch entsprechend der Bewegung animiert, mit der Sie den Strich malen.

Hinweis:

After Effects enthält außerdem den Effekt „Malen animieren“. (Siehe Effekt „Malen animieren“.)

  1. Wählen Sie im Werkzeugfenster ein Malwerkzeug aus.
  2. Wählen Sie im Malfenster unter „Dauer“ die Option „Malen animieren“.
  3. Ziehen Sie im Ebenenfenster die Maus, um auf der Ebene einen Strich zu malen.

    Während Sie malen, werden die Bewegungen in Echtzeit aufgezeichnet und die Geschwindigkeit ermittelt, mit welcher der Strich zur Ausgabe auf dem Bildschirm gemalt wird. Die Aufzeichnung beginnt, wenn Sie im Ebenenfenster auf die Ebene klicken. Wenn Sie die Maustaste loslassen, springt die aktuelle Zeit zu dem Zeitpunkt zurück, an dem Sie zu malen begonnen haben. Hierdurch soll ermöglicht werden, dass mehrere Malstriche für die animierte Wiedergabe aufgezeichnet werden, die zur selben Zeit beginnen.

Hinweis:

Sie können den Vorgang „Pfade trimmen“ auf einem Formenpfad animieren, um ein ähnliches Ergebnis wie bei der Animation eines Malstriches mit „Malen animieren“ zu erreichen. (Siehe Ändern von Formen mit Pfad-Vorgängen.)

Animieren eines Malstrichpfades

  1. Wählen Sie im Werkzeugfenster ein Malwerkzeug aus.
  2. Wählen Sie im Malfenster im Menü „Dauer“ die Option „Einzelner Frame“, „Konstant“ oder „Eigene“.
  3. Malen Sie im Ebenenfenster durch Ziehen einen Strich.
  4. Wählen Sie den Malstrich mithilfe des Auswahl-Werkzeugs aus.

    Hinweis:

    Um das Auswahl-Werkzeug zu aktivieren, halten Sie die Taste „V“ gedrückt.

  5. Drücken Sie die Taste „S“ zweimal, um den ausgewählten Malstrich im Zeitleistenfenster anzuzeigen.
  6. Klicken Sie auf das Dreieck neben dem Namen des Malstrichs, um die Liste mit den Eigenschaften einzublenden.
  7. Klicken Sie neben der Eigenschaft „Pfad“ auf das Stoppuhrsymbol, um einen Ausgangs-Keyframe für den Pfad zu erstellen.
  8. Ziehen Sie die Zeitmarke für den aktuellen Zeitpunkt auf eine andere Zeit.
  9. Solange der Strich ausgewählt ist, ziehen Sie das Malwerkzeug im Ebenenfenster, um einen Strich zu malen. Im Zeitleistenfenster wird ein zweiter Keyframe für den Pfad angezeigt.

    Wenn Sie bei einem ausgewähltem Strich einen neuen Strich erstellen, wird der ausgewählte Strich ersetzt. Dies wird mitunter als Strichausrichtung bezeichnet.

    Hinweis:

    Wenn Sie mit der Interpolation des Pfades nicht zufrieden sind, können Sie den Pfad als Maske erstellen, die Interpolation mithilfe der Funktion „Intelligente Masken-Interpolation“ optimieren und anschließend die Keyframes der Maskenpfadeigenschaften in die Pfadeigenschaften des Malstrichs kopieren. (Siehe Animieren eines Maskenpfades mit der Funktion „Intelligente Masken-Interpolation“.)

    After Effects interpoliert einen Malstrich (Mitte) zwischen zwei verschiedenen Formen, die mit demselben Pinsel erstellt wurden (links und rechts)
    After Effects interpoliert einen Malstrich (Mitte) zwischen zwei verschiedenen Formen, die mit demselben Pinsel erstellt wurden (links und rechts).

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie