In dieser Dokumentation finden Sie eine Liste zu bekannten Problemen in After Effects CC

Hinweis:

  Typekit wurde in Adobe Fonts umbenannt und ist jetzt in Creative Cloud und anderen Abonnements enthalten. Weitere Informationen

Oktober 2018 (Version 16.0).

Wenn Sie in den datengesteuerten Workflows TSV-Dateien verwenden, insbesondere mit Deutsch (dies betrifft jedoch jede Sprache, die ein Komma statt einer Dezimalstelle verwendet), speichert Excel TSV-Dateien als TXT-Dateien.

Umgehungslösung: Ändern Sie die Erweiterung manuell in .tsv oder verwenden Sie ein anderes Tabellenkalkulationsprogramm.

Veröffentlichung im Juli 2018 (Version 15.1.2)

Bekannte Probleme bei Master-Eigenschaften

In After Effects können Sie Master-Eigenschaften und Keyframes nicht in andere Eigenschaften oder Ebenen kopieren

Problemumgehung: Es gibt keine bekannte Umgehungslösung für dieses Problem.

Wenn Sie eine Master-Eigenschaft für einen Audioeffekt oder eine Eigenschaft wie Tonwert ändern, spiegelt die Audiowiedergabe die Änderungen nicht wider.

Problemumgehung: Es gibt keine bekannte Umgehungslösung für dieses Problem.

Bekannte Probleme bei der datengesteuerten Animation

Wenn Sie in Microsoft Excel beim Öffnen in After Effects eine CSV- oder TSV-Datei bearbeiten, werden die Dateneigenschaften der Dateien im Schnittfenster möglicherweise nicht angezeigt. Sie können auch eine Fehlermeldung erhalten: „Datendatei kann Eingabedatei (39 :: 0) nicht öffnen“. Das Problem tritt auf, weil Excel den Zugriff auf die CSV- oder TSV-Datei blockiert, während Sie sie in Excel bearbeiten. After Effects kann die Datei nur nach der Excel-Versionskontrolle lesen.

Problemumgehung: Es gibt keine bekannte Umgehungslösung für dieses Problem.

Wenn Sie eine .jsx-Datei importieren, indem Sie die Datei aus dem Finder oder Explorer in das Projektfenster ziehen, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung: „Die Datei ist bereits am Ziel vorhanden.“

Problemumgehung: Es gibt keine bekannte Umgehungslösung für dieses Problem.

Andere bekannte Probleme

Wenn Ihr Projekt auf Mercury GPU Acceleration eingestellt ist und Sie GPU-Treiber von Nvidia anstelle von nativen GPU-Treibern von macOS installiert haben, kann der Glow-Effekt nicht korrekt dargestellt werden.

Problemumgehung: Stellen Sie das Video-Rendering unter Projekteinstellungen > Video-Rendering und -Effekte > Verwenden auf Nur Mercury-Software ein. Nachdem Sie auf OK geklickt haben, stellen Sie das Video-Rendering wieder auf Mercury GPU Acceleration ein.

Wenn Sie den Pixel-Bewegungs-Weichzeichnungseffekt auf Ihr Filmmaterial anwenden, kann die Videowiedergabe nicht mehr funktionieren.

Problemumgehung: Es gibt keine bekannte Umgehungslösung für dieses Problem.

Premiere Pro rendert möglicherweise eine Bewegungsgrafikvorlage falsch, wenn eine nicht räumliche 2D-Eigenschaft, z. B. „Skalieren“ oder der Punktsteuerungseffekt in der Vorlage, einen Ausdruck verwendet, um den Wert mit einer räumlichen 2D-Eigenschaft wie „Position“ zu verknüpfen.

Problemumgehung: Verwenden Sie im Zeitleistenfenster die Auswahl der nicht räumlichen 2D-Eigenschaft mit einer anderen nicht räumlichen 2D-Eigenschaft oder zwei einzelnen eindimensionalen Eigenschaften, z. B. Ausdruckssteuerungseffekt für die Regler.

Wenn Sie After Effects starten, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt: „After Effects-Warnung: Die folgenden Plug-Ins konnten nicht geladen werden. Bitte installieren Sie diese Plug-Ins neu: C:\Programme\Adobe\Common\Plug-ins\7.0\MediaCore\Mettle.“

Problemumgehung: Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Die Mettle-Plug-Ins können während des Startvorgangs nicht geladen werden.

Wenn andere Probleme auftreten oder wenn Sie in unserer Community einen Beitrag veröffentlichen oder diskutieren möchten, dann besuchen Sie die After Effects-Foren. Wenn Sie mögliche Fehler melden oder Änderungen zu vorhandenen Funktionen in einem Adobe-Produkt vorschlagen möchten, verwenden Sie das Formular zum Vorschlagen einer Funktion/zum Melden eines Fehlers.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie