Dieses Dokument beschreibt die verschiedenen Methoden, mit denen Sie die Funktionen für Freistellen, Drehung und Arbeitsfläche des Bildes anpassen können.

Video | Cropping and straightening photos

Video | Cropping and straightening photos
Photoshop Principal Product Manager Bryan O'Neil Hughes erklärt, wie Bilder in Photoshop freigestellt und begradigt werden.
Bryan O'Neil Hughes

Freistellen eines Bildes mit dem Befehl „Freistellen“

  1. Wählen Sie mit einem beliebigen Auswahlwerkzeug den Teil des Bildes aus, den Sie behalten möchten.
  2. Wählen Sie „Bild“ > „Freistellen“.

Freistellen eines Bildes mit dem Befehl „Zuschneiden“

Mit dem Befehl „Zuschneiden“ wird ein Bild durch Entfernen unerwünschter Bilddaten anders freigestellt, als es beim Befehl „Freistellen“ der Fall ist. Sie können ein Bild freistellen, indem Sie umliegende transparente Pixel oder Hintergrundpixel der angegebenen Farbe beschneiden.

  1. Wählen Sie „Bild“ > „Zuschneiden“.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Zuschneiden“ eine Option aus:
    • Mit „Transparente Pixel“ werden transparente Bereiche an den Bildkanten abgeschnitten, sodass ein möglichst kleines Bild ohne transparente Pixel übrig bleibt.
    • Mit „Pixelfarbe oben links“ wird ein Bereich aus dem Bild gelöscht, dessen Farbe mit dem Pixel in der oberen linken Bildecke übereinstimmt.
    • Mit „Pixelfarbe unten rechts“ wird ein Bereich aus dem Bild gelöscht, dessen Farbe mit dem Pixel in der unteren rechten Bildecke übereinstimmt.
  3. Wählen Sie einen oder mehrere Bildbereiche, die abgeschnitten werden sollen: „Oben“, „Unten“, „Links“ oder „Rechts“.

Freistellen und gerades Ausrichten von gescannten Fotos

Sie können mehrere Fotos auf den Scanner legen und gleichzeitig scannen. Dadurch wird eine einzelne Bilddatei erstellt. Beim Befehl „Fotos freistellen und gerade ausrichten“ handelt es sich um eine automatisierte Funktion, mit der aus einem Scan mit mehreren Bildern einzelne Bilddateien erstellt werden können.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie dabei, wenn Sie die Bilder mit einem Abstand von mindestens 3 mm einscannen und als Hintergrund (typischerweise die Scannerabdeckung) eine gleichmäßige Farbe mit möglichst wenig Rauschen verwenden. Der Befehl „Fotos freistellen und gerade ausrichten“ eignet sich besonders für Bilder mit deutlichen Konturen. Wenn die Bilddatei mit dem Befehl „Fotos freistellen und gerade ausrichten“ nicht ordnungsgemäß verarbeitet werden kann, verwenden Sie stattdessen das Freistellungswerkzeug.

  1. Öffnen Sie die gescannte Datei mit den Bildern, die voneinander getrennt werden sollen.
  2. Wählen Sie die Ebene aus, die die Bilder enthält.
  3. (Optional) Ziehen Sie eine Auswahlbegrenzung um die zu verarbeitenden Bilder.
  4. Wählen Sie „Datei“ > „Automatisieren“ > „Fotos freistellen und gerade ausrichten“. Die gescannten Bilder werden verarbeitet und anschließend wird jedes Bild in einem eigenen Fenster geöffnet.

    Hinweis:

    Wenn bei Anwendung des Befehls „Fotos freistellen und gerade ausrichten“ die Bildgrenzen nicht korrekt erkannt werden, ziehen Sie eine Auswahlbegrenzung um das Bild und um einen Teil des Hintergrunds und halten Sie beim Wählen des Befehls die Alt-Taste (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS) gedrückt. Die Zusatztaste bewirkt, dass nur ein einziges Bild vom Hintergrund getrennt wird.

Gerades Ausrichten eines Bildes

Das Linealwerkzeug verfügt über eine Option zum geraden Ausrichten, mit der Sie schnell und einfach Bilder mit Horizont, Gebäuden und anderen Schlüsselmotiven gerade ausrichten können.

  1. Wählen Sie das Linealwerkzeug  aus. (Halten Sie ggf. die Maustaste auf dem Pipette-Werkzeug gedrückt, um auf das Linealwerkzeug zugreifen zu können.)

  2. Ziehen Sie im Bild entlang eines horizontalen oder vertikalen Schlüsselmotivs.

  3. Klicken Sie in der Optionsleiste auf „Gerade ausrichten“.

    Photoshop begradigt das Bild und stellt es automatisch frei. Um Bildbereiche aufzudecken, die außerhalb der Ränder des neuen Dokuments liegen, wählen Sie „Bearbeiten“ > „Rückgängig“.

    Hinweis:

    Um die automatische Freistellung zu verhindern, halten Sie beim Klicken auf „Gerade ausrichten“ die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt.

Drehen oder Spiegeln eines ganzen Bildes

Hinweis:

Der Befehl „Bilddrehung“ ist ein destruktiver Bearbeitungsschritt, bei dem die Dateiinformationen geändert werden. Wenn Sie das Bild zu Ansichtszwecken ohne destruktiven Bearbeitungsschritt drehen möchten, verwenden Sie das Ansichtdrehung-Werkzeug.

Mit „Bilddrehung“ können Sie ein ganzes Bild drehen oder spiegeln. Bei einzelnen Ebenen oder Ebenenteilen, Pfaden oder Auswahlbegrenzungen funktioniert dieser Befehl nicht. Verwenden Sie zum Drehen einer Auswahl oder Ebene den Befehl „Transformieren“ oder „Frei transformieren“.

Drehen eines Bildes
Drehen von Bildern

A. Horizontal spiegeln B. Originalbild C. Vertikal spiegeln D. 90° gegen UZS drehen E. 180° drehen F. 90° im UZS drehen 
  1. Wählen Sie „Bild“ > „Bilddrehung“ und dann aus dem Untermenü einen der folgenden Befehle:

    180°

    Dreht das Bild um 180°.

    90° im UZS

    Dreht das Bild um 90° im Uhrzeigersinn.

    90° gegen UZS

    Dreht das Bild um 90° gegen den Uhrzeigersinn.

    Per Eingabe

    Dreht das Bild um den eingegebenen Winkel. Wenn Sie diese Option wählen, geben Sie im Textfeld „Winkel“ einen Wert zwischen -359,99 und 359,99 ein. (In Photoshop können Sie mit den Optionen „Im UZS“ und „Gegen UZS“ festlegen, ob die Drehung im oder gegen den Uhrzeigersinn erfolgen soll.) Klicken Sie dann auf „OK“.

    Horizontales oder vertikales Spiegeln der Leinwand

    Spiegelt das Bild entlang der entsprechenden Achse.

Ändern der Größe der Arbeitsfläche

Unter der Arbeitsfläche versteht man den Bereich eines Bildes, der vollständig bearbeitet werden kann. Mit dem Befehl „Arbeitsfläche“ können Sie die Arbeitsfläche eines Bildes vergrößern oder verkleinern. Durch das Vergrößern der Arbeitsfläche steht um ein vorhandenes Bild herum mehr Platz zur Verfügung. Wenn Sie die Arbeitsfläche eines Bildes verkleinern, wird das Bild entsprechend beschnitten. Wenn Sie beim Vergrößern der Arbeitsfläche eines Bildes einen transparenten Hintergrund verwenden, ist die zusätzliche Arbeitsfläche transparent. Hat das Bild keinen transparenten Hintergrund, lässt sich die Farbe der zusätzlichen Arbeitsfläche auf unterschiedliche Weise festlegen.

  1. Wählen Sie „Bild“ > „Arbeitsfläche“.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Geben Sie in die Felder „Breite“ und „Höhe“ die für die Arbeitsfläche gewünschten Abmessungen ein. Wählen Sie im Popupmenüs neben den Feldern „Breite“ und „Höhe“ die gewünschten Maßeinheiten aus.
    • Wählen Sie „Relativ“ aus und geben Sie den Wert ein, der der derzeitigen Arbeitsfläche des Bildes hinzugefügt oder von ihr abgezogen werden soll. Geben Sie zum Vergrößern der Arbeitsfläche einen positiven Wert und zum Verkleinern der Arbeitsfläche einen negativen Wert ein.
  3. Klicken Sie unter „Anker“ auf ein Quadrat, um die Position des Bildes auf der neuen Arbeitsfläche zu bestimmen.
  4. Wählen Sie aus dem Menü „Farbe für erw. Arbeitsfläche“ eine Option:
    • „Vordergrund“: Die neue Arbeitsfläche wird mit der aktuellen Vordergrundfarbe gefüllt.
    • „Hintergrund“: Die neue Arbeitsfläche wird mit der aktuellen Hintergrundfarbe gefüllt.
    • „Weiß“, „Schwarz“ oder „Grau“: Die neue Arbeitsfläche wird mit der entsprechenden Farbe gefüllt.
    • „Andere“: Sie können mithilfe des Farbwählers eine neue Farbe für die Arbeitsfläche auswählen.

    Hinweis:

    Sie können zum Öffnen der Farbauswahl auch auf das weiße Rechteck rechts neben dem Menü „Farbe für erweiterte Arbeitsfläche“ klicken.

    Bei Bildern ohne Hintergrundebene ist das Feld „Farbe für erw. Arbeitsfläche“ nicht verfügbar.

  5. Klicken Sie auf „OK“.
    Wählen Sie die Stelle aus, an der das Bild verankert werden soll, und wählen Sie eine Farbe für erweiterte Arbeitsfläche aus.
    Ursprüngliche Arbeitsfläche und Arbeitsfläche nach rechtsseitiger Erweiterung unter Verwendung der Vordergrundfarbe

Erstellen eines Rahmens durch Vergrößern der Arbeitsfläche

Sie können durch Vergrößern und Färben der Arbeitsfläche einen Fotorahmen erstellen.

Außerdem können Sie einen Fotorahmen mit einer der vordefinierten Aktionen erstellen. Es ist am besten, an einer Kopie des Fotos zu arbeiten.

  1. Öffnen Sie das Aktionenbedienfeld. Wählen Sie „Fenster“ > „Aktionen“.
  2. Wählen Sie im Menü des Aktionenbedienfelds die Option „Rahmen“.
  3. Wählen Sie eine der Rahmenaktionen aus der Liste.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Auswahl ausführen“.

    Die Aktion wird ausgeführt und der Rahmen um das Foto wird erstellt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie