Hinweis:

Bei Photoshop-Versionen vor Photoshop CC sind einige Funktion, die in diesem Artikel behandelt werden, möglicherweise nur verfügbar, wenn Sie Photoshop Extended haben. Photoshop CC verfügt über keine separate Extended-Version. Alle Funktionen von Photoshop Extended sind in Photoshop CC enthalten.

Anzeigen einer Vorschau der Frame-Animation

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Klicken Sie im Zeitleistenfenster auf die Schaltfläche „Abspielen“ .

    • Drücken Sie die Leertaste, um die Wiedergabe der Animation zu starten bzw. anzuhalten.

    Die Animation wird im Dokumentfenster angezeigt. Die Animation wird endlos wiederholt, sofern Sie nicht im Dialogfeld „Abspieloptionen“ einen anderen Wiederholungswert angegeben haben.

  2. Zum Anhalten der Animation klicken Sie auf die Schaltfläche „Anhalten“ .
  3. Zum Zurückspulen der Animation klicken Sie auf die Schaltfläche „Ersten Frame auswählen“ .

    Hinweis:

    Wenn Sie eine genauere Vorschau der Animation und des Timing anzeigen möchten, verwenden Sie einen Webbrowser. Öffnen Sie in Photoshop das Dialogfeld „Für Web speichern“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorschau in Browser“. Mit den Browserbefehlen „Anhalten“ und „Erneut laden“ können Sie die Animation anhalten bzw. erneut abspielen.

Einstellen des Zeitleistenbereichs für die Vorschau

  1. Um die Zeitleistendauer festzulegen, die Sie exportieren möchten oder von der Sie eine Vorschau anzeigen möchten, führen Sie im Zeitleistenfenster Folgendes durch:

    • Ziehen eines der Enden der Arbeitsbereichsleiste.

    Ziehen eines Arbeitsbereichsleistenendes

    • Ziehen Sie die Arbeitsbereichsleiste über den Abschnitt, den Sie in der Vorschau anzeigen möchten.

    • Bewegen Sie den Marker für die aktuelle Zeit zur gewünschten Zeit oder zum gewünschten Videoframe. Wählen Sie aus dem Bedienfeldmenü entweder „Arbeitsbereich“ > „Anfang bei Abspielknopf festlegen“ oder „Arbeitsbereich“ > „Ende bei Abspielknopf festlegen“.

  2. Um die Abschnitte der Zeitleiste außerhalb des Arbeitsbereichs zu entfernen, wählen Sie im Menü des Bedienfelds die Option „Dauer des Dokuments auf Arbeitsbereich zuschneiden“.

Anzeigen der Vorschau von Videos oder Zeitleistenanimationen

Sie können eine Vorschau Ihres Videos oder Ihrer Animation im Dokumentfenster anzeigen. In Photoshop können Sie mithilfe von RAM eine Vorschau des Videos oder der Animation während der Bearbeitungssitzung anzeigen. Wenn Sie Frames in der Vorschau wiedergeben oder ziehen, werden die Frames automatisch zwischengespeichert, damit sie beim nächsten Mal schneller wiedergegeben werden können. Die zwischengespeicherten Frames sind durch eine grüne Leiste im Arbeitsbereich des Zeitleistenfensters gekennzeichnet. Die Anzahl der zwischengespeicherten Frames hängt von der Größe des Arbeitsspeichers ab, die in Photoshop zur Verfügung steht.

Anzeigen der Vorschau von Videos oder Zeitleistenanimationen

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ziehen Sie in der Zeitleiste den Marker für die aktuelle Zeit.

    • Verwenden Sie die Wiedergabe-Schaltflächen am unteren Rand des Animationsbedienfelds bzw. des Zeitleistenfensters.

    • Drücken Sie die Leertaste, um die Wiedergabe zu starten bzw. zu stoppen. Weitere Tastaturbefehle sind im Abschnitt Tastaturbefehle für das Animationsbedienfeld im Zeitleistenmodus aufgeführt.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine genauere Vorschau einer für das Web erstellten Animation anzeigen möchten, verwenden Sie einen Webbrowser. Mit den Browserbefehlen „Anhalten“ und „Erneut laden“ können Sie die Animation anhalten bzw. erneut abspielen. Öffnen Sie das Dialogfeld „Für Web speichern“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorschau in Browser“.

Audiovorschau für Videoebenen

Wenn Sie Audiovorschauen für Videoebenen aktivieren, wird das Audiomaterial von Photoshop in Dateien einbezogen, die als QuickTime-Film exportiert werden. (Siehe Exportieren von Videodateien oder Bildsequenzen.)

Führen Sie im Zeitleistenfenster einen der folgenden Schritte aus:

  • Wenn Sie Audiovorschauen für eine bestimmte Videoebene aktivieren oder deaktivieren möchten, klicken Sie auf das Lautsprechersymbol .
  • Wenn Sie Audiovorschauen für ein ganzes Dokument aktivieren oder deaktivieren möchten, klicken Sie unten im Bedienfeld auf das Lautsprechersymbol rechts neben den Wiedergabeschaltflächen.

Überspringen von Frames

Nicht zwischengespeicherte Frames kann Photoshop überspringen, um eine Echtzeitwiedergabe zu erzielen.

  1. Wenn sich das Zeitleistenfenster im Zeitleistenanimationsmodus befindet, wählen Sie im Bedienfeldmenü „Überspringen von Frames zulassen“.

Anzeigen einer Dokumentvorschau auf einem Videomonitor

Mit dem Zusatzmodul „Videovorschau“ können Sie den aktuellen, in der Animationszeitleiste angegebenen Frame (oder ein beliebiges in Photoshop geöffnetes Bild) über FireWire (IEEE 1394) auf einem Anzeigegerät (z. B. einem Videomonitor) in der Vorschau anzeigen. Darüber hinaus können Sie das Seitenverhältnis so anpassen, dass die Bilder korrekt angezeigt werden.

Hinweis:

Unter 64-Bit-Betriebssystemen müssen Sie die 32-Bit-Version von Photoshop verwenden, um das Zusatzmodul „Videovorschau“ verwenden zu können.

Das Zusatzmodul „Videovorschau“ bietet Unterstützung für RGB-, Graustufen- und indizierte Bilder. (Das Zusatzmodul konvertiert 16-Bit/Kanal-Bilder in 8-Bit/Kanal-Bilder.) Alphakanäle werden vom Zusatzmodul „Videovorschau“ nicht unterstützt. Transparenz wird in Schwarz angezeigt.

Hinweis:

Das Anzeigegerät wird vom Zusatzmodul „Videovorschau“ nicht fixiert. Wird Photoshop auf dem Computer in den Hintergrund verschoben und eine andere Anwendung in den Vordergrund gebracht, wird die Vorschau deaktiviert und das Gerät wird entsperrt, sodass es von anderen Anwendungen für Vorschauzwecke verwendet werden kann.

  1. Schließen Sie ein Anzeigegerät (z. B. einen Videomonitor) über FireWire (IEEE 1394) an den Computer an.
  2. Öffnen Sie in Photoshop ein Dokument und führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie keine Ausgabeoptionen zum Anzeigen des Dokuments auf einem Gerät festlegen möchten, wählen Sie „Datei“ > „Exportieren“ > „Videovorschau an Gerät senden“. In diesem Fall können Sie die restlichen Schritte überspringen.

    • Wenn Sie vor dem Anzeigen des Dokuments auf dem Gerät Ausgabeoptionen festlegen möchten, wählen Sie „Datei“ > „Exportieren“ > „Videovorschau“.

    Das Dialogfeld „Videovorschau“ wird angezeigt. Wenn das Pixel-Seitenverhältnis des Dokuments nicht mit dem Seitenverhältnis des Anzeigegeräts übereinstimmt, wird eine Warnmeldung angezeigt.

    Hinweis:

    Beim Befehl „Videovorschau an Gerät senden“ werden die letzten im Dialogfeld „Videovorschau“ vorgenommenen Einstellungen verwendet.

  3. Legen Sie unter „Geräteeinstellungen“ Optionen für das Gerät fest, auf dem das Bild angezeigt wird:
    • (Mac OS) Wählen Sie zur Angabe eines Ausgabemodus „NTSC“ oder „PAL“ aus. Wenn Ausgabemodus und Gerät nicht kompatibel sind (wenn z. B. für den Ausgabemodus „NTSC“ angegeben wird, jedoch ein Gerät im PAL-Modus angeschlossen ist), werden bei der Vorschau schwarze Flecken angezeigt.

    • Wenn Sie das Seitenverhältnis des Anzeigegeräts angeben möchten, wählen Sie unter „Seitenverhältnis“ entweder „Standard“ (4:3) oder „Widescreen“ (16:9) aus.

    Hinweis:

    Durch die Einstellung „Seitenverhältnis“ wird festgelegt, welche Platzierungsoptionen zur Verfügung stehen.

  4. Wählen Sie unter „Bildoptionen“ eine Platzierungsoption aus, um festzulegen, wie das Bild auf dem Anzeigegerät dargestellt werden soll:

    Zentrieren

    Platziert den Mittelpunkt des Bildes in der Mitte des Bildschirms, wobei die Teile abgeschnitten werden, die außerhalb des Anzeigebereichs des Videovorschaugeräts liegen.

    Pillarbox

    Zeigt ein 4:3-Bild auf einem 16:9-Monitor mit dem Mittelpunkt des Bildes in der Mitte des Bildschirms an. Links und rechts vom Bild befinden sich graue Streifen. Diese Option steht nur dann zur Verfügung, wenn Sie als Seitenverhältnis des Geräts die Option „Widescreen (16:9)“ ausgewählt haben.

    Auf 4:3 zuschneiden

    Zeigt ein 16:9-Bild auf einem 4:3-Monitor mit dem Mittelpunkt des Bildes in der Mitte des Bildschirms ohne Verzerrung an. Die linken und rechten Kanten des Rahmens, die außerhalb des Anzeigebereichs des Videovorschaugeräts liegen, werden beschnitten. Diese Option steht nur dann zur Verfügung, wenn Sie als Seitenverhältnis des Geräts die Option „Standard (4:3)“ ausgewählt haben.

    Letterbox

    Skaliert ein 16:9-Bild so, dass es auf einen 4:3-Monitor passt. Aufgrund des unterschiedlichen Seitenverhältnisses von 16:9-Bild und 4:3-Monitor entstehen im oberen und unteren Bereich des Bildes graue Streifen. Das Anzeigeseitenverhältnis wird beibehalten, ohne dass das Bild beschnitten oder verzerrt wird. Diese Option steht nur dann zur Verfügung, wenn Sie als Seitenverhältnis des Geräts die Option „Standard (4:3)“ ausgewählt haben.

    Auf 14:9/Letterbox zuschneiden

    Zeigt ein Widescreen-Bild an, das auf ein Seitenverhältnis von 14:9 zugeschnitten wurde und im oberen und unteren Bildbereich (bei der Anzeige auf einem 4:3-Monitor) oder auf der linken und rechten Seite (bei der Anzeige auf einem 16:9-Monitor) schwarze Streifen aufweist. Das Anzeigeseitenverhältnis wird beibehalten, ohne dass das Bild verzerrt wird.

  5. Wählen Sie unter „Bildgröße“ die entsprechende Option aus, um zu bestimmen, ob die Dokumentpixel durch Skalieren an die Geräteanzeige angepasst werden sollen:

    Nicht skalieren

    Wendet keine vertikale Skalierung auf das Bild an. Übersteigt die Höhe des Bildes die Videoanzeige, wird das Bild beschnitten.

    Auf Framegröße skalieren

    Erhöht oder verringert die Höhe und Breite eines Bildes proportional so, dass es in den Videoframe passt. Bei dieser Option werden 16:9-Bilder auf einem 4:3-Monitor als Letterbox und 4:3-Bilder auf einem 16:9-Monitor als Pillarbox angezeigt.

  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Pixel-Seitenverhältnis auf Vorschau anwenden“, damit das Bild mit dem (nicht quadratischen) Pixel-Seitenverhältnis des Dokuments angezeigt wird. Deaktivieren Sie diese Option, wenn das Bild so angezeigt werden soll, wie es auf dem Computerbildschirm (quadratische Pixel) dargestellt wird.

    Die Option „Pixel-Seitenverhältnis auf Vorschau anwenden“ ist standardmäßig aktiviert, damit das Pixel-Seitenverhältnis des Bildes beibehalten wird. Diese Option sollten Sie deaktivieren, wenn das Pixel-Seitenverhältnis des Dokuments quadratisch ist und das Bild so angezeigt werden soll, wie es auf dem Computerbildschirm (quadratische Pixel) dargestellt werden würde.

  7. Klicken Sie auf „OK“, um das Dokument auf den Gerätemonitor zu exportieren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie