Photoshop umfasst mehrere Optionen zum Arbeiten mit chinesischem, japanischem und koreanischem Text. Zeichen in asiatischen Schriftarten werden häufig als Doublebyte-Zeichen bezeichnet.

Hinweis:

Ihr Betriebssystem muss die Sprachen unterstützen, mit denen Sie arbeiten möchten. Weitere Informationen erhalten Sie vom Hersteller Ihrer Betriebssystemsoftware.

Anzeigen und Einstellen von Optionen für asiatische Schrift

Standardmäßig sind in Photoshop-Versionen, die nicht für Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch ausgelegt sind, die Optionen für asiatische Schrift, die normalerweise im Zeichenbedienfeld und Absatzbedienfeld angezeigt werden, ausgeblendet. Um in diesen Photoshop-Versionen Optionen für chinesische, japanische und koreanische Schrift anzeigen und einstellen zu können, müssen Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ die Option „Asiatische Textoptionen einblenden“ aktivieren. Außerdem können Sie steuern, wie Schriftnamen angezeigt werden: auf Englisch oder in der eigenen Sprache.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Text“ (Windows) bzw. „Photoshop“ > „Voreinstellungen“ > „Text“ (Mac OS).
  2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    Schriftnamen in Englisch anzeigen

    Zeigt asiatische Schriftnamen auf Englisch an.

    Ostasiatisch (Photoshop einschließlich CC und CS6) oder Asiatische Textoptionen einblenden (CS5)

    Zeigt im Zeichen- und Absatzbedienfeld Optionen für asiatische Schrift an.

Verringern des Abstands um asiatische Schriftzeichen

Mit Tsume wird der Abstand vor und nach einem Zeichen um einen festgelegten Prozentsatz verringert. Das führt dazu, dass das Zeichen selbst weder gedehnt noch gestaucht wird. Stattdessen wird der Abstand zwischen dem Begrenzungsrahmen des Zeichens und dem Geviert komprimiert. Wenn Sie einem Zeichen Tsume hinzufügen, werden die Abstände auf beiden Seiten des Zeichens um denselben Prozentsatz verringert.

  1. Wählen Sie die anzupassenden Zeichen aus.
  2. Geben Sie im Zeichenfenster unter „Tsume für ausgewählte Zeichen“  einen Prozentwert ein oder wählen Sie einen Wert aus. Je größer der Prozentwert, desto enger der Abstand zwischen Zeichen. Bei 100 % (Maximalwert) bleibt zwischen dem Begrenzungsrahmen des Zeichens und dem Geviert kein Abstand.

Messen des Zeilenabstands in asiatischem Text

  1. Wählen Sie die anzupassenden Absätze aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds eine Zeilenabstandsoption.

    Zeilenabstand Oberlinie zu Oberlinie

    Misst den Abstand zwischen Textzeilen von der Oberlinie einer Zeile zur Oberlinie der nächsten Zeile. Bei dieser Option wird die erste Zeile eines Absatzes bündig mit der Oberkante des Begrenzungsrahmens ausgerichtet.

    Zeilenabstand Unterlinie zu Unterlinie

    Misst bei horizontalem Text den Abstand zwischen den Textzeilen von Grundlinie zu Grundlinie. Bei dieser Option ergibt sich zwischen der ersten Zeile und dem Begrenzungsrahmen ein Zwischenraum. Durch ein Häkchen wird angezeigt, welche Option aktiviert ist.

    Hinweis:

    Die gewählte Zeilenabstandsoption wirkt sich nicht auf die Größe des Abstands zwischen Zeilen aus, sondern nur auf dessen Messung.  

Verwenden von Tate-chu-yoko

Tate-chu-yoko (auch als Kumimoji oder Renmoji bezeichnet) ist ein horizontaler Textblock innerhalb vertikaler Textzeilen. Tate-chu-yoko erleichtert das Lesen von Zeichen halber Breite wie etwa Zahlen, Datumsangaben und kurzer fremdsprachiger Wörter in vertikalem Text.

Tate-chu-yoko in Photoshop
Zahlen ohne Tate-chu-yoko (links), mit Tate-chu-yoko gedrehte Zahlen (rechts)

  1. Wählen Sie die zu drehenden Zeichen aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds den Befehl „Tate-Chu-Yoko“. Durch ein Häkchen wird angezeigt, dass die Option aktiviert ist.

    Hinweis:

    Sie können mit Tate-chu-yoko gedrehte Zeichen ebenso wie andere Zeichen bearbeiten und formatieren.

Ausrichten asiatischer Zeichen mit Mojisoroe

Unter Mojisoroe versteht man die Ausrichtung asiatischer Schriftzeichen. Wenn eine Textzeile Zeichen in verschiedener Größe enthält, können Sie festlegen, wie der Text relativ zum größten Zeichen der Zeile ausgerichtet werden soll: an der Oberkante, der Mitte oder der Unterkante des Gevierts (bzw. rechts, mittig oder links bei einem vertikalen Rahmen), an der Grundlinie von lateinischer Schrift oder an der Ober- oder Unterkante des ICF-Feldes (bzw. rechts oder links bei vertikalen Rahmen). ICF (Ideographic Character Space, Raum für ideografische Zeichen) ist die durchschnittliche Höhe und Breite, mit der die ideografischen Zeichen einer Schrift entworfen wurden.

Zeichenausrichtungsoptionen in Photoshop
Zeichenausrichtungsoptionen

A. Kleine Zeichen, unten ausgerichtet B. Kleine Zeichen, zentriert C. Kleine Zeichen, oben ausgerichtet 
  1. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds eine Option im Untermenü „Zeichenausrichtung“.

    Lateinische Grundlinie

    Richtet die kleinen Zeichen in einer Linie zum großen Buchstaben aus.

    Geviert oben/rechts, Geviert mittig oder Geviert unten/links

    Richtet die kleinen Zeichen in einer Linie zur angegebenen Position des Gevierts des großen Zeichens aus. In vertikalen Textrahmen wird Text durch „Geviert oben/rechts“ an der rechten Kante des Gevierts und durch „Geviert unten/links“ an der linken Kante des Gevierts ausgerichtet.

    Ideogrammschriftquadrat oben/rechts und Ideogrammschriftart unten/links

    Richtet die kleinen Zeichen in einer Linie am ICF-Feld aus, das durch die großen Zeichen angegeben wurde. In vertikalen Textrahmen wird Text durch „Ideogrammschriftquadrat oben/rechts“ an der rechten Kante des ICF und durch „Ideogrammschriftart unten/links“ an der linken Kante des ICF-Felds ausgerichtet.

Festlegen von linken und rechten Unterstreichungen bei asiatischer Schrift

  1. Wählen Sie vertikalen Text aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds entweder „Links unterstrichen“ oder „Rechts unterstrichen“.

Festlegen von Attributen für asiatische OpenType-Schriftarten

Asiatische OpenType-Schriftarten können einige Funktionen enthalten, die in den aktuellen PostScript- und TrueType-Schriftarten nicht verfügbar sind. Es empfiehlt sich, beliebige Schriftgewichte von KozMinPro- und KozGoPro-OpenType-Schriftarten zu verwenden. Diese Schriftarten enthalten unter den von Adobe produzierten asiatischen Schriftarten die größte Auswahl von Glyphen.

  1. Wählen Sie das Textwerkzeug aus und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie auf einer vorhandenen Textebene die Zeichen oder Textobjekte aus, auf die die Einstellung angewendet werden soll.

    • Klicken Sie auf das Bild, um eine neue Textebene zu erstellen.

  2. Vergewissern Sie sich, dass im Zeichenbedienfeld eine asiatische OpenType-Pro-Schriftart ausgewählt ist.
  3. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds eine OpenType-Option aus.
  4. Aktivieren Sie die MSIME- bzw. Kotoeri-Eingabemethode (Windows bzw. Mac OS). Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • (Windows) Wählen Sie unter Windows im Menü „Start“ die Optionen „Programme“ > „Zubehör“ > „Systemprogramme“ > „Zeichentabelle“.

    • (Mac OS) Wählen Sie im Popupmenü „Tastatur“ rechts in der Menüleiste den Befehl „Zeichenübersicht einblenden“.

    Hinweis:

    (Mac OS) Wenn das Menü „Tastatur“ nicht in der Menüleiste angezeigt wird, wählen Sie im Apple-Menü „Systemeinstellungen“ > „Sprache & Text“. Klicken Sie dann auf „Eingabequellen“ und aktivieren Sie „Tastatur- und Zeichenübersicht“.

  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • (Windows) Wählen Sie unter „Zeichentabelle“ die Option „Erweiterte Ansicht“, dann im Menü „Gruppieren nach“ die Option „(Keine Gruppierung“)“ und anschließend unter „Zeichensatz“ die Option „Unicode“.

    Photoshop-Zeichentabelle
    Zeichentabelle

    • (Mac OS) Wählen Sie im Kotoeri-Zeichenbedienfeld im Menü „Ansicht“ die Option „Glyphe“.

    Kotoeri-Zeichenbedienfeld in Photoshop
    Kotoeri-Zeichenbedienfeld

    A. Menü „Ansicht“ B. Menü „Schriftart“ C. Zeicheninformationen D. Schaltfläche „Mit Schriftart einfügen“ 
  6. Wählen Sie aus dem Menü „Schriftart“ eine asiatische OpenType-Schriftart aus.
  7. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • (Windows) Wählen Sie das zu verwendende Zeichen, klicken Sie auf „Auswahl“ und dann auf „Kopieren“ und fügen Sie das Zeichen anschließend in Photoshop ein.

    • (Mac OS) Doppelklicken Sie auf das zu verwendende Zeichen, um es in das Dokument einzufügen.

Optionen für asiatische OpenType-Schriften

Je nach Schriftart stehen weitere OpenType-Optionen zur Verfügung.

Japanisch 78

Ersetzt die Standardglyphe durch die entsprechende Glyphe der jp78-Variante.

Japanisch – Experte

Ersetzt die Standardglyphe durch die entsprechende Glyphe der Variante „Experte“.

Japanisch – Traditionell

Ersetzt die Standardglyphe durch die entsprechende Glyphe der Variante „Traditionell“.

Proportionale Metrik

Ersetzt Glyphen mit halber und voller Breite durch proportionale Glyphen.

Kana

Ersetzt beim horizontalen Layout die Standard-Kana-Glyphen durch die für das horizontale Layout optimierten Kana-Glyphen. Der Unterschied ist aber häufig nur äußerst gering.

Lateinische Kursivschrift

Ersetzt die proportionalen Standardglyphen durch kursive Glyphen.

Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden von OpenType-Funktionen.

Auswählen eines Mojikumi-Satzes

Durch Mojikumi werden im japanischen Schriftsatz die Abstände von japanischen Zeichen, lateinischen Zeichen, Satzzeichen, Sonderzeichen, Zeilenanfang, Zeilenende und Ziffern bestimmt. Photoshop umfasst mehrere vordefinierte Mojikumi-Sätze, die auf dem Japanese Industrial Standard (JIS) X 4051-1995 basieren.

  1. Wählen Sie im Absatzbedienfeld im Popupmenü „Mojikumi“ eine Option:

    Ohne

    Deaktiviert die Verwendung von Mojikumi.

    Mojikumi Set 1

    Verwendet für die Interpunktion Abstände mit halber Breite.

    Mojikumi Set 2

    Verwendet für die meisten Zeichen außer dem letzten Zeichen in der Zeile Abstände mit voller Breite.

    Mojikumi-Sets 1 und 2 in Photoshop
    Mojikumi Set 1 und Mojikumi Set 2

    Mojikumi Set 3

    Verwendet für die meisten Zeichen einschließlich des letzten Zeichens in der Zeile Abstände mit voller Breite.

    Mojikumi Set 4

    Verwendet für alle Zeichen Abstände mit voller Breite.

    Mojikumi-Sets 3 und 4 in Photoshop
    Mojikumi Set 3 und Mojikumi Set 4

Festlegen von Kinsoku Shori-Optionen

Kinsoku Shori dient zur Bestimmung von Zeilenumbrüchen bei japanischem Text. Zeichen, die nicht am Anfang oder Ende einer Zeile stehen dürfen, werden als Kinsoku-Zeichen bezeichnet. Photoshop umfasst schwache und maximale Kinsoku-Sätze, die auf dem Japanese Industrial Standard (JIS) X 4051-1995 basieren. Schwache Kinsoku-Sätze enthalten keine langen Vokalsymbole und keine kleinen Hiragana-Zeichen.

Deaktivieren oder Aktivieren von Kinsoku Shori für einen Absatz

  1. Wählen Sie im Absatzbedienfeld aus dem Popupmenü „Kinsoku Shori“ eine Option:

    Ohne

    Deaktiviert die Verwendung von Kinsoku Shori.

    JIS Schwach oder JIS Maximum

    Verhindert, dass am Anfang oder Ende einer Zeile folgende Zeichen stehen:

    Satz „JIS Schwach“

    Zeichen, mit denen keine Zeile beginnen darf

     

    Zeichen, mit denen keine Zeile enden darf

     

    Satz „JIS Maximum“

    Zeichen, mit denen keine Zeile beginnen darf

     

    Zeichen, mit denen keine Zeile enden darf

     

Festlegen einer Kinsoku-Zeilenumbruchoption

Damit folgende Zeilenumbruchoptionen verwendet werden können, muss „Kinsoku Shori“ oder „Mojikumi“ ausgewählt sein.

  1. Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds die Option „Kinsoku Shori-Schrift“ und anschließend eine der folgenden Methoden:

    Push In First

    Verschiebt Zeichen in die vorherige Zeile, damit keine unzulässigen Zeichen am Ende oder Anfang einer Zeile stehen.

    Push Out First

    Verschiebt Zeichen in die nächste Zeile, damit keine unzulässigen Zeichen am Ende oder Anfang einer Zeile stehen.

    Push Out Only

    Verschiebt Zeichen stets in die nächste Zeile, damit keine unzulässigen Zeichen am Ende oder Anfang einer Zeile stehen. Es wird nicht versucht, Zeichen in die vorherige Zeile zu verschieben.

    Durch ein Häkchen wird angezeigt, welche Methode aktiviert ist.

Auswählen einer Burasagari-Option

Burasagari bewirkt, dass Einzel- und Doublebyte-Punkte und -Kommas über den Begrenzungsrahmen des Absatzes hinausragen dürfen.

  1. Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds die Option „Burasagari“.
  2. Wählen Sie eine Option aus dem Untermenü:

    Ohne

    Deaktiviert hängende Interpunktion.

    Standard

    Aktiviert hängende Interpunktion, ohne ausgefranste Zeilen an die Kante des Begrenzungsrahmens zu zwingen.

    Erzwingen

    Zwingt die Satzzeichen nach außerhalb des Begrenzungsrahmens, indem Zeilen, die innerhalb des Begrenzungsrahmens mit einem der hängenden Satzzeichen enden, entsprechend gedehnt werden.

    Hinweis:

    Wenn für Kinsoku-Shori „Ohne“ festgelegt ist, stehen die Burasagari-Optionen nicht zur Verfügung.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie