Benutzerhandbuch Abbrechen

Erstellen und Bearbeiten von Textebenen

  1. Benutzerhandbuch –After Effects
  2. Beta-Versionen
    1. Übersicht über das Beta-Programm
    2. After Effects Beta Home
    3. Funktionen in der Beta-Version
      1. Bedienfeld „Eigenschaften“ (Beta)
      2. 3D-Modellimport (Beta)
      3. OpenColorIO- und ACES-Farbmanagement (Beta)
  3. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit After Effects
    2. Neue Funktionen in After Effects 
    3. Versionshinweise | After Effects
    4. Systemanforderungen für After Effects
    5. Tastaturbefehle in After Effects
    6. Unterstützte Dateiformate | After Effects
    7. Hardware-Empfehlungen
    8. After Effects für Apple-Chip
    9. Planung und Einrichtung
  4. Arbeitsbereiche
    1. Allgemeine Elemente der Benutzeroberfläche
    2. Lernen Sie die After Effects-Oberfläche kennen
    3. Arbeitsabläufe
    4. Arbeitsbereiche, Bedienfelder und Anzeigen
  5. Projekte und Kompositionen
    1. Projekte
    2. Kompositionen – Grundlagen
    3. Erstellen von Unterkompositionen, Verschachteln und Vor-Rendern
    4. Anzeigen detaillierter Leistungsinformationen mit Composition Profiler
    5. CINEMA 4D-Kompositions-Renderer
  6. Importieren von Footage
    1. Vorbereiten und Importieren von Standbildern
    2. Importieren aus After Effects und Adobe Premiere Pro
    3. Importieren und Interpretieren von Video und Audio
    4. Vorbereiten und Importieren von 3D-Bilddateien
    5. Importieren und Interpretieren von Footage-Elementen
    6. Arbeiten mit Footage-Elementen
    7. Erkennen von Bearbeitungspunkten mithilfe der Szenenbearbeitungs-Erkennung
    8. XMP-Metadaten
  7. Text und Grafiken
    1. Text
      1. Formatieren von Zeichen und das Bedienfeld „Zeichen“
      2. Effekte unter „Text“
      3. Erstellen und Bearbeiten von Textebenen
      4. Formatieren von Absätzen und das Bedienfeld „Absatz“
      5. Extrudieren von Text- und Formebenen
      6. Animieren von Text
      7. Beispiele und Ressourcen zur Textanimation
      8. Live-Text-Vorlagen
    2. Animationen
      1. Arbeiten mit Animationsvorlagen in After Effects
      2. Verwenden von Expressions zum Erstellen von Dropdown-Listen in Animationsvorlagen
      3. Verwenden von erforderlichen Eigenschaften zum Erstellen von Animationsvorlagen
      4. Ersetzen von Bildern und Videos in Animationsvorlagen und erforderlichen Eigenschaften
  8. Zeichnen, Malen und Pfade
    1. Überblick über Formebenen, Pfade und Vektorgrafiken
    2. Malwerkzeuge: Pinsel, Kopierstempel und Radiergummi
    3. Verjüngen von Formenkonturen
    4. Formenattribute, Malvorgänge und Pfadvorgänge bei Formebenen
    5. Verwenden des Formeneffekts „Offset-Pfade“ zum Ändern von Formen
    6. Erstellen von Formen
    7. Erstellen von Masken
    8. Entfernen von Objekten aus Videos mit dem Bedienfeld „Inhaltsbasierte Füllung“
    9. „Roto-Pinsel“ und „Maske verbessern“
  9. Ebenen, Marken und Kamera
    1. Auswählen und Anordnen von Ebenen
    2. Füllmethoden und Ebenenstile
    3. 3D-Ebenen
    4. Ebeneneigenschaften
    5. Erstellen von Ebenen
    6. Verwalten von Ebenen
    7. Ebenenmarken und Kompositionsmarken
    8. Kameras, Lichter und Interessenbereiche
  10. Animation, Keyframes, Motion-Tracking und Keying
    1. Animation
      1. Animation – Grundlagen
      2. Animation mit Marionettenwerkzeugen
      3. Verwalten und Animieren von Formenpfaden und -masken
      4. Animieren von Formen aus Sketch und Capture mit After Effects
      5. Ausgewählte Animationswerkzeuge
      6. Arbeiten mit datengesteuerten Animationen
    2. Keyframe
      1. Keyframe-Interpolation
      2. Festlegen, Auswählen und Löschen von Keyframes
      3. Bearbeiten, Verschieben und Kopieren von Keyframes
    3. Bewegungs-Tracking
      1. Tracking und Stabilisieren von Bewegung
      2. Gesichts-Tracking
      3. Masken-Tracking
      4. Maskenreferenz
      5. Geschwindigkeit
      6. Zeitdehnungen und Zeitverzerrungen
      7. Timecode und Zeitanzeigeeinheiten
    4. Keying
      1. Keying
      2. Effekte unter „Keying“
  11. Transparenz und Komposition
    1. Erstellen von Kompositionen und Transparenz – Überblick und Ressourcen
    2. Alphakanäle und Masken
    3. Spurmasken und Traveling Mattes
  12. Anpassen der Farbe
    1. Farben – Grundlagen
    2. Farb-Management
    3. Effekte zur Farbkorrektur
  13. Effekte und Animationsvorgaben
    1. Überblick über Effekte und Animationsvorgaben
    2. Effektliste
    3. Effekte unter „Simulation“
    4. Effekte unter „Stilisieren“
    5. Effekte unter „Audio“
    6. Effekte unter „Verzerren“
    7. Effekte unter „Perspektive“
    8. Effekte unter „Kanäle“
    9. Effekte unter „Generieren“
    10. Effekte unter „Überblenden“
    11. Der Effekt „Rolling-Shutter-Reparatur“
    12. Effekte unter „Weich- und Scharfzeichnen“
    13. Effekte unter „3D-Kanal“
    14. Effekte unter „Dienstprogramm“
    15. Effekte unter „Matt“
    16. Effekte unter „Störung und Körnung“
    17. Effekt „Hochskalieren mit Detailerhaltung“
    18. Veraltete Effekte
  14. Ausdrücke und Automatisierung
    1. Ausdruck
      1. Expressions – Grundlagen
      2. Verstehen der Sprache für Expressions
      3. Verwenden von Einstellungen für Expressions
      4. Syntaxunterschiede zwischen den Expression-Engines für JavaScript und das veraltete ExtendScript
      5. Bearbeiten von Expressions
      6. Fehler bei Expressions
      7. Verwenden des Expressions-Editors
      8. Verwenden von Expressions zum Bearbeiten und Zugreifen auf Texteigenschaften
      9. Expression-Sprachreferenz
      10. Beispiele für Expressions
    2. Automatisierung
      1. Automatisierung
      2. Skripte
  15. Immersives Video, VR und 3D
    1. Erstellen von VR-Umgebungen in After Effects
    2. Anwenden von immersiven Videoeffekten
    3. Kompositionswerkzeuge für VR/360-Grad-Videos
    4. Tracking der 3D-Kamerabewegung
    5. Arbeiten im 3D-Designraum
    6. 3D-Transformations-Gizmos
    7. Machen Sie mehr mit 3D-Animation
    8. Vorschau von Änderungen an 3D-Designs in Echtzeit mit der Mercury 3D-Engine
    9. Hinzufügen von responsiven Designs zu Grafiken 
  16. Ansichten und Vorschau
    1. Vorschau
    2. Videovorschau mit Mercury Transmit
    3. Ändern und Verwenden von Ansichten
  17. Rendern und Exportieren
    1. Grundlagen zum Rendern und Exportieren
    2. H.264-Codierung in After Effects
    3. Exportieren eines After Effects-Projekts als Adobe Premiere Pro-Projekt
    4. Konvertieren von Filmen
    5. Multi-Frame-Rendering
    6. Automatisches Rendern und Netzwerk-Rendern
    7. Rendern und Exportieren von Standbildern und Standbildsequenzen
    8. Verwenden des GoPro CineForm-Codecs in After Effects
  18. Arbeiten mit anderen Programmen
    1. Dynamic Link und After Effects
    2. Arbeiten mit After Effects und anderen Programmen
    3. Synchronisationseinstellungen in After Effects
    4. Creative Cloud-Bibliotheken in After Effects
    5. Plug-ins
    6. Cinema 4D und Cineware
  19. Zusammenarbeit: Frame.io und Team Projects
    1. Zusammenarbeit in Premiere Pro und After Effects
    2. Frame.io
      1. Frame.io installieren und aktivieren
      2. Verwenden von Frame.io mit Premiere Pro und After Effects
      3. Häufig gestellte Fragen
    3. Team Projects
      1. Erste Schritte mit Team Projects
      2. Erstellen eines Team-Projekts
      3. Zusammenarbeiten mit Team Projects
  20. Arbeitsspeicher, Speicherung und Leistung
    1. Arbeitsspeicher und Speicherung
    2. Wie After Effects Probleme mit unzureichendem Arbeitsspeicher bei der Vorschau behandelt    
    3. Verbessern der Leistung
    4. Voreinstellungen
    5. Anforderungen an GPU und GPU-Treiber für After Effects

Textebenen

Mithilfe von Textebenen können Sie einer Komposition Text hinzufügen. Textebenen sind in vielen Fällen hilfreich, z. B. für animierte Überschriften, Einblendungen, Abspänne und dynamische Typografie.

Dabei ist es möglich, die Eigenschaften (etwa Farbe, Größe und Position) ganzer Textebenen oder einzelner Zeichen zu animieren. Zum Animieren von Text werden Textanimatoreigenschaften und Auswahlbereiche verwendet. 3D-Textebenen können optional für jedes Zeichen 3D-Subebenen enthalten. (Siehe Animieren von Text mit Textanimatoren und 3D-Texteigenschaften für jedes Zeichen.)

Bei Textebenen handelt es sich um synthetische Ebenen, d. h., dass eine Textebene nicht auf ein Footageelement als Quelle zurückgreift. Es ist jedoch möglich, Textinformationen aus manchen Footageelementen in Textebenen zu konvertieren. Textebenen sind außerdem Vektorebenen. Genau wie Formebenen und andere Vektorebenen werden Textebenen immer kontinuierlich gerastert. Wenn Sie also eine Ebene skalieren oder die Textgröße ändern, behalten die Zeichen ihre klaren, auflösungsunabhängigen Kanten. Es ist nicht möglich, eine Textebene in ihrem eigenen Ebenenfenster zu öffnen, aber Sie können im Kompositionsfenster mit Textebenen arbeiten.

In After Effects gibt es zwei Arten von Text: Punkttext und Absatztext. Punkttext ist nützlich, wenn Sie ein einziges Wort oder eine Textzeile eingeben möchten, Absatztext, wenn Sie den Text in Absätzen eingeben und formatieren möchten.

Textebenen: Vertikaler und horizontaler Punkttext (links) und Absatztext in einem Begrenzungsrahmen (rechts)
Vertikaler und horizontaler Punkttext (links) und Absatztext in einem Begrenzungsrahmen (rechts)

Sie können Text aus anderen Programmen wie z. B. Adobe Photoshop, Adobe Illustrator, Adobe InDesign oder aus einem beliebigen Texteditor kopieren und in eine Textebene von After Effects einfügen. Da After Effects auch Unicode-Zeichen unterstützt, ist das Kopieren und Einfügen dieser Zeichen zwischen After Effects und jeder anderen Anwendung möglich, die ebenfalls Unicode unterstützt (alle Anwendungen von Adobe unterstützen Unicode).

Textformatierung gehört zur Eigenschaft „Quelltext“. Verwenden Sie die Eigenschaft „Quelltext“, um die Formatierung zu animieren und die Zeichen selbst zu ändern (zum Beispiel aus dem Buchstaben b den Buchstaben c zu machen).

After Effects synchronisiert automatisch fehlende Schriftarten unter Verwendung der verfügbaren Schriftarten. Das Dialogfeld „Schriftart auflösen“ wird angezeigt, wenn Sie ein Projekt öffnen, das Schriften verwendet, die nicht installiert wurden. Wenn die Schriftarten bei Adobe verfügbar sind, können Sie sie mit Ihrem Creative Cloud-Konto automatisch synchronisieren und installieren. After Effects ersetzt Schriftarten, die online nicht verfügbar sind, durch die Standardschriftart.

Hinweis:

Mit der Version April 2017 von After Effects CC werden bei der Installation keine Schriften installiert. Schriften, die mit früheren Versionen von After Effects installiert wurden, z. B. Adobe Myriad Pro, sind im Rahmen Ihrer Creative Cloud-Mitgliedschaft über Adobe Fonts verfügbar.

Framesequenzen, in denen Quelltext animiert wurde
Framesequenzen, in denen Quelltext animiert wurde

Bewährte Anwendungsmöglichkeiten zur Erstellung von Text- und Vektorgrafiken für ein Video

Es kann vorkommen, dass ein Text, der bei der Erstellung auf dem Computerbildschirm noch gut aussah, in der Endausgabe des Films wenig zufriedenstellend ist. Diese Unterschiede können entweder durch das Abspielgerät oder durch das zur Codierung des Films verwendete Komprimierungsschema entstehen. Das betrifft auch andere Vektorgrafiken, wie zum Beispiel Formen in Formebenen. Dieselben Probleme können auch bei Rasterbildern auftreten, werden allerdings häufiger durch die kleinen, scharfen Details von Vektorgrafiken verursacht.

Folgendes ist beim Erstellen und Animieren von Text- und Vektorgrafiken für ein Video zu beachten:

  • Die Vorschau des Films sollte immer auf dem Gerätetyp erfolgen, den auch Ihre Zielgruppe zur Wiedergabe verwendet, zum Beispiel auf einem NTSC-Videomonitor. (Siehe Anzeigen der Vorschau auf einem externen Monitor.)

  • Vermeiden Sie harte Farbübergänge, besonders von einer stark gesättigten Farbe zu ihrer Komplementärfarbe. Harte Farbübergänge bereiten vielen Komprimierungsschemen beim Kodieren Schwierigkeiten. Dies gilt zum Beispiel für die Komprimierungsschemen der MPEG- und JPEG-Standards. Diese Komprimierungsschemen können in der Nähe von harten Farbübergängen visuelle Störungen verursachen. Dieselben harten Übergänge können beim analogen Fernsehen sowohl Spikes außerhalb des zulässigen Signalbereichs als auch Rauschen verursachen.

  • Wenn Sie Text über beweglichen Bildern anordnen, achten Sie darauf, den Text mit einer kontrastreichen Kante zu versehen (etwa mit einem Leuchten oder einem Strich), damit der Text auch dann noch lesbar ist, wenn sich dahinter Elemente mit derselben Füllfarbe bewegen.

  • Vermeiden Sie dünne waagerechte Elemente, da diese aus dem Frame verschwinden können, wenn sie zufällig auf eine gerade Halbbildzeile in einem ungeraden Feld oder umgekehrt fallen. Die Höhe des waagerechten Balkens beim Großbuchstaben H zum Beispiel sollte mindestens drei Pixel betragen. Sie können waagerechte Elemente verstärken, indem Sie die Schriftgröße vergrößern, den Fettschnitt (oder Faux Fett) verwenden oder eine Kontur anwenden. (Siehe Formatieren von Zeichen mit dem Bedienfeld „Zeichen“.)

  • Wenn Text mit einer vertikalen Verschiebung animiert wird, z. B. beim Abspann, verschieben Sie den Text vertikal mit einer Rate in Pixel pro Sekunde, die ein gerader Multiplikator der Feldrate für das Interlaced-Videoformat ist. Eine solche Bewegungsrate verhindert eine Art Flirren, das bei einer Textbewegung auftreten kann, die zu den Halbbildzeilen phasenverschoben ist. Für NTSC sind zum Beispiel 0, 119,88 und 239,76 Pixel pro Sekunde gute Werte und für PAL 0, 100 und 200 Pixel pro Sekunde.

Hinweis:

Anwenden des automatischen Bildlaufs – Vertikale Animationsvorgabe in der Kategorie „Verhalten“ zur schnellen Erstellung eines vertikalen Text-Crawls (z. B. eines Abspanns).

  • Zur Verhinderung des Flirrens, das vertikale Bewegungen sowie dünne grafische Elemente und Felder begleiten kann, können Sie beispielsweise den Abspann als Abfolge von Textblöcken darstellen, die durch Übergänge wie zum Beispiel Deckkraft-Fadings getrennt sind.

Erfreulicherweise können viele Probleme mit Text im Video und in komprimierten Filmformaten mit einer einfachen Technik behoben werden: Wenden Sie einfach den Effekt „Weichzeichnen“ auf die Textebene an. Ein geringfügiges Weichzeichnen kann Farbübergänge weicher machen und dazu führen, dass dünne waagerechte Elemente etwas ausgedehnt werden. Der Effekt „Halbbildflimmern reduzieren“ ist am besten geeignet, um das Flirren zu reduzieren. Dieser Effekt wendet eine vertikale Richtungsunschärfe an, führt aber zu keiner horizontalen Weichzeichnung, sodass die Bildqualität weniger beeinträchtigt wird als bei anderen Weichzeichnern.

Philip Hodgetts gibt auf der Creative COW-Website Tipps, wie Sie beim Erstellen von Text oder Vektorgrafiken für Videomaterial die besten Ergebnisse erzielen.

Skripte und Expressions zum Arbeiten mit Text

In diesem Abschnitt werden die Methoden für die Skripterstellung bei der Arbeit mit Text dokumentiert. Außerdem enthält er Links zu gängigen Skripts und Tutorials.

Erstellen einer oder mehrere Textebenen basierend auf dem Inhalt einer Textdatei

Christopher Green stellt auf seiner Website ein Skript (crg_Text_from_File.jsx) bereit, das es Ihnen ermöglicht, eine Textebene für jede Zeile in der Textdatei oder aber eine Ebene aus dem kompletten Text zu erstellen. Das Skript bietet zudem Optionen für den Zeilenvorschub und andere Abstände.

Zugriff auf Textgrundlinien durch ein Skript

Die Grundlinienpositionen (X, Y) für eine Textebene können mittels Skripterstellung mit dem After Effects CC 2015 (13.6)-Update gelesen werden. Das neue Attribut „sourceText.value.baselineLocs“ für TextDocument-Objekte gibt ein Array von Gleitkommazahlen zurück, die die Startposition der X- und Y-Werte der Textgrundlinie jeder Zeile angeben.

Zeilenumbrüche in einem Absatztextfeld werden als mehrere Zeilen behandelt.

Das Array gibt Gleitkommawerte in folgender Form zurück:

line0.start_x, line0.start_y, line0.end_x, line0.end_y, line1.start_x, line1.start_y, line1.end_x, line1.end_y … lineN-1.start_x, lineN-1.start_y, lineN-1.end_x, lineN-1.end_y

Hinweis:

Wenn eine Zeile keine Zeichen enthält, sind die X- und Y-Werte für Anfang und Ende der maximale Gleitkommawert (3.402823466e+38F).

Verbesserungen bei der Skripterstellung für Textebenen

Im Rahmen der Skripterstellung können Sie zusätzliche Informationen über die in einer Textebene verwendete Schrift und den Schriftstil ablesen, einschließlich des Speicherorts der Schriftartdatei auf der Festplatte.

Im Folgenden sind die schreibgeschützten Attribute für das textDocument-Objekt aufgeführt:

  • fontLocation: Gibt eine Zeichenfolge mit dem Pfad der Schriftartdatei zurück, d. h. den Speicherort auf der Festplatte (dieser Wert wird nicht für alle Schrifttypen zurückgegeben und kann bei einigen Schriften leer sein)
  • fontStyle: Gibt eine Zeichenfolge mit Informationen zum Schriftstil zurück, z. B. fett oder kursiv
  • fontFamily: Gibt eine Zeichenfolge mit dem Namen der Schriftfamilie zurück

Der zurückgegebene Wert gilt für das erste Zeichen in der aktuellen Textebene.

Bearbeiten des Quelltextes von Textebenen

Dieses Skript zeigt eine Palette zum Bearbeiten des Textes von Textebenen ohne Formatierung an. Wenn die Textebene eine komplexe Animation enthält, der Zugriff auf sie schwierig ist oder sie zurzeit ausgeblendet ist, kann es nützlich sein, den Text zu bearbeiten, wenn er nicht animiert oder formatiert ist.

Laden Sie dieses Skript von der Website von Jeff Almasol herunter: Redifinery.

Zuordnen einer Textdatei zu Marken

Dieses Skript ordnet Zeilen aus einer Textdatei als Quelltext-Keyframes in der ausgewählten Textebene an aufeinander folgenden Marken in der Ebene zu. Sie können die zu verwendende Textzeile festlegen, indem Sie die entsprechende Zeilennummer als den Kommentar für die Marke eingeben.

Laden Sie das Skript von der Website von Jeff Almasol herunter: Redifinery.

Get smart

Dieses Skript zeigt eine Palette mit Steuerelementen an, mit denen verschiedene Satzzeichen aus „normalem Text“ in ihre „eleganteren“ typografischen Formen konvertiert werden können (so wird beispielsweise (c) in das Copyright-Symbol © konvertiert). 

Laden Sie das Skript von der Website von Jeff Almasol herunter: Redefinery.

Weitere Skripts zum Arbeiten mit Text

Todd Kopriva stellt auf der Adobe-Website ein Beispielskript zur Verfügung, in dem die auf der Skriptoberfläche verfügbaren Textformatierungsfunktionen beschrieben werden.

Salahuddin Taha hat auf der After Effects Scripts-Website ein Skript veröffentlicht, das die Eingabe von arabischem Text (von rechts nach links) ermöglicht.

Michael Cardeiro stellt auf der After Effects Scripts-Website ein Skript zur Verfügung, mit dem Sie mithilfe der Informationen aus einer Tabelle oder Datenbank mehrere Versionen Ihrer Kompositionen erstellen können. Das Skript befasst sich Zeile für Zeile mit Ihrer Tabelle und erstellt eine neue Version Ihrer Komposition mit Textebenen, in denen Textinhalte aus der Tabelle automatisch übernommen werden.

Auf der After Effects Scripts-Website werden zahlreiche Skripte zur Arbeit mit Text zur Verfügung gestellt. Paul Tuersley hat auf der After Effects Scripts-Website ein Skript veröffentlicht, das das Durchsuchen und Bearbeiten von Textebenen in einem After Effects-Projekt sowie die Erstellung eigener Textvorlagen und deren Anwendung auf mehrere Ebenen ermöglicht.

Paul Tuersley stellt im AE Enhancers Forum ein Skript zur Verfügung, mit dem Substation Alpha (SSA)-Karaokedateien importiert und daraus automatisch animierte Textebenen erstellt werden können.

Beispiele von Expressions für die Eigenschaft „Quelltext“ finden Sie unter Schreiben von Expressions für Quelltext und MarkerKey-Attribute (Expression-Referenz).

Eingeben von Punkttext

Wenn Sie Punkttext eingeben, ist jede Textzeile unabhängig. Die Länge einer Zeile wird beim Bearbeiten angepasst, und es erfolgt kein Umbruch in die nächste Zeile.

Der kleine Strich im Zeiger des Textwerkzeugs  kennzeichnet die Position der Grundlinie des Textes. Bei horizontalem Text entspricht die Grundlinie der Linie, auf der der Text steht, bei vertikalem Text der Mittelachse der Zeichen.

Wenn Sie Punkttext eingeben, wird dieser mit den im Bedienfeld „Zeichen“ festgelegten Eigenschaften erstellt. Sie können diese Eigenschaften später ändern, indem Sie den Text auswählen und die Einstellungen im Bedienfeld „Zeichen“ ändern.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um eine Textebene zu erstellen:
    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Text“. Daraufhin wird eine neue Textebene erstellt, und in der Mitte des Bedienfelds „Komposition“ wird eine Einfügemarke für das horizontale Textwerkzeug angezeigt.
    • Doppelklicken Sie auf ein Textwerkzeug. Daraufhin wird eine neue Textebene erstellt und in der Mitte des Bedienfelds „Komposition“ eine Einfügemarke für das entsprechende Textwerkzeug angezeigt.
    • Wählen Sie das horizontale Textwerkzeug  oder das vertikale Textwerkzeug  aus und klicken Sie dann in das Bedienfeld „Komposition“, um eine Einfügemarke für den Text zu setzen.
    Hinweis:

    Der Mauszeiger für ein Textwerkzeug ändert sich, je nachdem, ob er sich über einer Textebene im Kompositionsfenster befindet oder nicht. Befindet sich der Mauszeiger nicht über einer Textebene, wird er als Mauszeiger für neuen Text  angezeigt. In diesem Fall erstellen Sie durch einen Mausklick eine neue Textebene. Bei gedrückter Umschalttaste wird mit einem Mausklick immer eine neue Textebene erstellt.

  2. Geben Sie Textzeichen über die Tastatur ein. Drücken Sie die Eingabetaste auf der Haupttastatur (Windows) bzw. den Zeilenschalter (macOS), um eine neue Zeile zu beginnen.
    Hinweis:

    Sie können auch „Bearbeiten“ > „Einfügen“ (Windows) bzw. „Bearbeiten“ > „Einsetzen“ (macOS) wählen, um Text einzufügen, den Sie aus einem Programm kopiert haben, in dem Unicode-Zeichen verwendet werden. Der Text erhält die Formatierung des ersten Zeichens der Textebene, in die das Zeichen kopiert wurde.

  3. Wenn Sie den Textbearbeitungsmodus beenden möchten, drücken Sie entweder die Eingabetaste auf dem Ziffernblock, wählen Sie ein anderes Werkzeug aus oder drücken Sie Strg+Eingabetaste (Windows) bzw. Befehlstaste+Zeilenschalter (macOS).

Eingeben von Absatztext

Wenn Sie Absatztext eingeben, werden die Textzeilen so umbrochen, dass sie in die Abmessungen des Begrenzungsrahmens passen. Sie können mehrere Absätze eingeben und die Absatzformatierung anwenden.

Sie können die Größe des Begrenzungsrahmens jederzeit ändern, wodurch der Textfluss innerhalb des neuen Rechtecks angepasst wird.

Für die Eingabe von Absatztext sind die Eigenschaften in den Bedienfeldern „Zeichen“ und „Absatz“ festgelegt. Sie können diese Eigenschaften später ändern, indem Sie den Text auswählen und die Einstellungen in den Bedienfeldern „Zeichen“ und „Absatz“ ändern.

  1. Wählen Sie das horizontale Textwerkzeug  oder das vertikale Textwerkzeug  aus.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte im Bedienfeld „Komposition“ aus, um eine Textebene zu erstellen:
    • Definieren Sie einen Begrenzungsrahmen durch Ziehen einer Ecke.
    • Ziehen Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (macOS), um einen Begrenzungsrahmen um einen Mittelpunkt herum zu ziehen.
    Hinweis:

    Der Mauszeiger für ein Textwerkzeug ändert sich, je nachdem, ob er sich über einer Textebene im Kompositionsfenster befindet oder nicht. Befindet sich der Mauszeiger nicht über einer Textebene, wird er als Mauszeiger für neuen Text  angezeigt. Durch Ziehen des Mauszeigers erstellen Sie in diesem Fall eine neue Textebene. Wenn Sie den Zeiger bei gedrückter Umschalttaste ziehen, wird immer eine neue Textebene erstellt.

  3. Geben Sie einen Text ein. Drücken Sie die Eingabetaste auf der Haupttastatur (Windows) bzw. den Zeilenschalter (macOS), um einen neuen Absatz zu beginnen. Drücken Sie Umschalttaste+Eingabetaste auf der Haupttastatur (Windows) bzw. Umschalttaste+Zeilenschalter (macOS) für eine weiche Zeilenschaltung. Dadurch wird mit einer neuen Zeile begonnen, ohne gleichzeitig einen neuen Absatz zu beginnen. Wenn Sie mehr Text eingeben als in den Begrenzungsrahmen passt, wird das Überlauf-Symbol  angezeigt.
    Hinweis:

    Sie können auch „Bearbeiten“ > „Einfügen“ (Windows) bzw. „Bearbeiten“ > „Einsetzen“ (macOS) wählen, um Text einzufügen, den Sie aus einem Programm kopiert haben, in dem Unicode-Zeichen verwendet werden. Der Text erhält die Formatierung des ersten Zeichens der Textebene, in die das Zeichen kopiert wurde.

  4. Wenn Sie den Textbearbeitungsmodus beenden möchten, drücken Sie entweder die Eingabetaste auf dem Ziffernblock, wählen Sie ein anderes Werkzeug aus oder drücken Sie Strg+Eingabetaste (Windows) bzw. Befehlstaste+Zeilenschalter (macOS).

Auswählen und Bearbeiten von Text in Textebenen

Sie können Text in Textebenen jederzeit bearbeiten. Auch wenn Sie Text so einstellen, dass er einem Pfad folgt, Text als 3D-Ebene definieren, Text transformieren oder animieren, können Sie ihn weiterhin bearbeiten. Bevor ein Text bearbeitet werden kann, muss er ausgewählt werden.

Hinweis:

Klicken Sie auf den Schalter „Sichtbarkeit“  (Augapfel) für die Eigenschaftengruppe „Pfadoptionen“, um diese Eigenschaftengruppe für eine Textebene zu deaktivieren. Eine temporäre Deaktivierung der Eigenschaftengruppe „Pfadoptionen“ kann die Bearbeitung und Formatierung von Text vereinfachen.

Der Mauszeiger für ein Textwerkzeug ändert sich, je nachdem, ob er sich über einer Textebene im Kompositionsfenster befindet oder nicht. Befindet sich der Mauszeiger für ein Textwerkzeug direkt über einer Textebene, wird er als Textbearbeitungszeiger  angezeigt. Per Mausklick können Sie dann die Einfügemarke in den vorhandenen Text platzieren.

  1. Wenn Sie Text mit einem Textwerkzeug auswählen möchten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ziehen Sie den Mauszeiger über den Text, um einen Textbereich auszuwählen.
    • Zum Auswählen eines Textbereichs klicken Sie, verschieben Sie den Mauszeiger und klicken Sie anschließend bei gedrückter Umschalttaste erneut.
    • Doppelklicken Sie auf ein Wort, um es auszuwählen. Klicken Sie drei Mal, um eine Zeile auszuwählen. Klicken Sie vier Mal, um einen Absatz auszuwählen. Klicken Sie fünf Mal an beliebiger Stelle auf den Text, um sämtlichen Text in einer Ebene auszuwählen.
    • Wenn Sie Text mithilfe der Pfeiltasten auswählen möchten, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie die Nach-rechts- oder Nach-links-Taste. Wenn Sie Wörter mithilfe der Pfeiltasten auswählen möchten, halten Sie die Umschalt+Strg (Windows) bzw. Umschalt+Befehlstaste (macOS) gedrückt und drücken Sie die Nach-rechts- oder Nach-links-Taste.
Hinweis:

Wenn Sie den gesamten Text einer Textebene auswählen und das zuletzt verwendete Textwerkzeug verwenden möchten, doppelklicken Sie im Schnittfenster auf die Textebene.

Online-Ressourcen zum Auswählen und Bearbeiten von Text in Ebenen

Jeff Almasol bietet auf seiner Redefinery-Website ein Skript zum Bearbeiten des Quelltextes von Textebenen an.

Jeff Almasol bietet auf seiner Redefinery-Website ein Skript an, das Klartextinterpunktion in ihre „eleganteren“ typografischen Formen konvertiert (so wird beispielsweise (c) in das Copyright-Symbol © konvertiert).

Jeff Almasol bietet auf seiner Redefinery-Website ein Skript an, mit dem Keyframes für die Eigenschaft „Quelltext“ einer Textebene sowie die Werte aus einer Textdatei als Text festgelegt werden. Die Keyframes werden an Zeitpunkten platziert, die durch Ebenenmarken auf der Textebene festgelegt sind.

Ändern der Größe eines Textbegrenzungsrahmens

  1. Wählen Sie ein Textwerkzeug aus und klicken Sie dann im Bedienfeld „Komposition“ auf die Textebene, um die Griffe des Begrenzungsrahmens anzuzeigen.
  2. Halten Sie den Mauszeiger über ein Handle, sodass ein Doppelpfeil  angezeigt wird, und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ziehen Sie das Handle in eine Richtung, um die Größe zu ändern.
    • Halten Sie beim Ziehen die Umschalttaste gedrückt, um die Proportionen des Begrenzungsrahmens beizubehalten.
    • Ziehen Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (macOS), wenn Sie den Rahmen ausgehend vom Mittelpunkt skalieren möchten.

Verschieben einer Textebene

Sie können eine Textebene im Bedienfeld „Komposition“ mit dem Verschieben-Mauszeiger  an die gewünschte Position ziehen. Wenn Sie das Verschieben-Symbol aktivieren möchten, ohne den Textbearbeitungsmodus zu verlassen, bewegen Sie das Textwerkzeug vom Text im Bedienfeld „Komposition“ weg. Sobald das Verschieben-Symbol  angezeigt wird, ziehen Sie den Text, um ihn zu verschieben. Sie können auch die Strg-Taste (Windows) bzw. die Befehlstaste (macOS) gedrückt halten, um den Mauszeiger vorübergehend zum Verschieben zu aktivieren.

Umwandeln von Punkttext oder Absatztext

Hinweis:

Bei der Umwandlung von Absatztext in Punkttext werden alle Zeichen gelöscht, die außerhalb des Begrenzungsrahmens liegen. Um Textverluste zu vermeiden, ändern Sie die Größe des Begrenzungsrahmens vor der Konvertierung so, dass der gesamte Text im Rahmen sichtbar ist.

  1. Wählen Sie die Textebene mit dem Auswahlwerkzeug aus.
    Hinweis:

    Die Textebene kann nicht umgewandelt werden, wenn sie sich im Textbearbeitungsmodus befindet.

  2. Wählen Sie ein Textwerkzeug aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (macOS) auf eine beliebige Stelle im Bedienfeld „Komposition“. Wählen Sie dann „In Absatztext umwandeln“ bzw. „In Punkttext umwandeln“.

    Bei der Umwandlung von Absatztext in Punkttext wird am Ende jeder Textzeile mit Ausnahme der letzten Zeile ein Zeilenumbruch eingefügt.

    Hinweis:

    Wenn Sie den Begrenzungsrahmen des Absatztextes anzeigen und automatisch ein Textwerkzeug auswählen möchten, doppelklicken Sie im Schnittfenster auf die Textebene.

Erweiterte Textunterstützung – Universal Text Engine

Die Universal Text Engine erleichtert das Arbeiten mit mehreren Skripten zusammen. Sie können Text in linksläufigen Sprachen wie Hebräisch und Arabisch und im indischen Schreibstil wie Hindi eingeben, bearbeiten und animieren. Für Grafiken, die Sprachen aus dem Nahen Osten und Südasien enthalten, können Sie die Einstellungen zwischen linksläufig und rechtsläufig direkt im Bedienfeld „Essential Graphics“ ändern.

Sie können direkt mit der Eingabe in einer neuen Sprache beginnen, ohne die Einstellungen öffnen zu müssen, um das Skript zu ändern. Sie können auch verschiedene Skripte in denselben Grafikelementen kombinieren.

Das einheitliche Textmodul bietet die folgenden Vorteile:

  • Textebenen sind austauschbar, wodurch Textebenen und Grafiken für die mehrsprachige Bearbeitung einfacher und schneller werden.
  • Sie benötigen keine Umgehungslösungen, um linksläufigen Text korrekt zu animieren. After Effects identifiziert Zeichen und animiert sie basierend auf ihrer Richtung. Das spart Zeit und ist schnell und einfach.
  • Die Kombination von Zahlen oder englischen Buchstaben mit Rechts-nach-Links laufenden Sprachen ist nahtlos. After Effects identifiziert diese Zeichen und animiert sie automatisch in der richtigen Zeichenreihenfolge. Sie müssen sie also nicht separat animieren.
  • Der Zeichen-Offset-Effekt identifiziert nun den richtigen Unicode-Bereich sowohl für die koreanische als auch für die hebräische Sprache. Dabei wird sichergestellt, dass der Effekt nur Zeichen anzeigt, die für diese Sprachen spezifisch sind.

Ändern der Ausrichtung von Text

Horizontaler Text fließt von links nach rechts. Wenn der Text mehrere Zeilen umfasst, fließt er außerdem von oben nach unten. Vertikaler Text fließt von oben nach unten. Wenn der Text mehrere Zeilen umfasst, fließt er außerdem von rechts nach links.

Ändern der Ausrichtung von Text

A. Horizontaler Punkttext B. Horizontaler Punkttext nach der Umwandlung in vertikalen Text C. Horizontaler Absatztext D. Horizontaler Absatztext nach der Umwandlung in vertikalen Text 

  1. Wählen Sie die Textebene mit dem Auswahlwerkzeug  aus.
    Hinweis:

    Text kann im Textbearbeitungsmodus nicht umgewandelt werden.

  2. Wählen Sie ein Textwerkzeug aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (macOS) auf eine beliebige Stelle im Bedienfeld „Komposition“. Wählen Sie dann „Horizontal“ bzw. „Vertikal“.

Sie können zwischen links- und rechtsläufiger Textrichtung wechseln. Um die Richtung zu ändern, klicken Sie im Bedienfeld Absatz auf die Schaltflächen für die Textrichtung.

Ändern der Textrichtung
Ändern der Textrichtung

Schriftligaturen

Ligaturen sind typografische Ersatzzeichen für bestimmte Buchstabenpaare, wenn diese in einer Open-Type-Schrift verfügbar sind. Sie können Schriftligaturen verwenden, indem Sie die Option Ligaturen im Zeichenfenster aktivieren. After Effects verfügt über viele Schriften mit Ligaturen für Zeichenkombinationen in verschiedenen Sprachen. Sie können die Option auch mithilfe des Kontrollkästchens Schriftligatur am unteren Rand des Bedienfelds Zeichen aktivieren.

Schriftligaturen
Schriftligaturen

Hindi-Ziffern

Sie können Hindi-Ziffern verwenden, indem Sie die Option Hindi-Ziffern im Zeichenfenster aktivieren. Sie können die Option auch mithilfe des Kontrollkästchens Hindi-Ziffern am unteren Rand des Bedienfelds Zeichen aktivieren.

Umwandeln von Text aus Photoshop in editierbaren Text

Aus Photoshop importierte Textebenen behalten ihr Format und bleiben in After Effects editierbar.

Wenn Sie das Photoshop-Dokument als reduzierte Ebenen importiert haben, müssen Sie zunächst die Ebene auswählen und dann auf „Ebene“ > „In Komposition mit Ebenen konvertieren“ klicken, um das importierte Photoshop-Dokument in seine einzelnen Ebenen aufzulösen.

  1. Fügen Sie die Photoshop-Textebene zu Ihrer Komposition hinzu und wählen Sie sie aus.
  2. Wählen Sie „Ebene“ > „In editierbaren Text umwandeln“.

Die Ebene wird dadurch zu einer After Effects-Textebene und benötigt nicht mehr die Photoshop-Textebene als Ausgangsmaterial.

Wenn die Ebene Ebenenstile umfasst, werden diese in editierbare Ebenenstile umgewandelt. Dies entspricht der Verwendung des Befehls „Ebene“ > „Ebenenstile“ > „In editierbare Formate umwandeln“ vor der Umwandlung von Text in editierbaren Text.

Mehr Möglichkeiten mit After Effects

Erstellen Sie mit Adobe After Effects kreative Grafik- und Textanimationen sowie visuelle Effekte. Erstellen Sie Designs für Filme, TV, Videos und für das Internet.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden