Version 2017 von Adobe After Effects CC

Mit der After Effects CC-Version 2017 können Sie dynamische, optisch ansprechende animierte Grafiken und visuelle Effekte erstellen, wann immer die Inspiration Sie überkommt. Mithilfe von Team-Projekten und freigegebenen Vorlagen können Sie jetzt in After Effects problemlos mit Editoren zusammenarbeiten, schnell und einfach 3D-Kompositionen erstellen, Szenen sofort ohne Zwischenspeicherung wiedergeben und noch mehr GPU-beschleunigte Effekte in Ihrer Komposition verwenden.

Einen Überblick über die Funktionen, die in früheren Versionen von After Effects CC eingeführt wurden, finden Sie unter Übersicht der Funktionen | After Effects CC 2015.x.


Arbeitsablauf zur gemeinsamen Nachbearbeitung mit Team Projects

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Team Projects ist ein neuer gehosteter Zusammenarbeits-Service, der auf der Adobe Anywhere-Technologie aufbaut und Editoren eine nahtlose Zusammenarbeit in Echtzeit ermöglicht. Mit Team Projects können Editoren und Animationsgrafikspezialisten freigegebene Team-Projekte gleichzeitig in After Effects CC, Adobe Premiere Pro CC und Adobe Prelude CC bearbeiten, ohne dass dafür zusätzliche Hardware erforderlich wäre. Team-Projekt-Daten werden sicher in der Cloud gehostet und die von Ihrem Projekt referenzierten Mediendateien werden in lokalen Quelldateien oder in freigegebenen Proxys mit geringem Speicher gespeichert. Team-Projekte bieten auch wichtige Zusammenarbeitsfunktionen wie Versionskontrolle und intelligente Konfliktlösung.

Weitere Informationen finden Sie unter Projekte und unter Gleichzeitiges Arbeiten in freigegebenen Videoprojekten.


Arbeitsablauf in Team Projects

Neuer 3D-Kompositions-Renderer: Cinema 4D

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Diese Version von After Effects umfasst einen neuen 3D-Renderer, der die Rendering-Technologie der Cinema 4D-Anwendung von Maxon nutzt. So können Sie jetzt 3D-Text und -Logos schnell und ohne zusätzliche Hardware erstellen, Ebenen krümmen und 3D-Text und -Formen direkt im Zeitleistenfenster extrudieren. Durch den vereinfachten 3D-Arbeitsablauf können Sie die Qualität und die Rendereinstellungen mit einem einzigen Schieberegler auf einfache Weise steuern, während Sie dieselbe Kamera, dieselben Lichtverhältnisse und dieselben Werkzeuge für die Textanimation verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Renderoptionen für Cinema 4D.


3D-Rendering mit dem Cinema 4D-Renderer

Verbesserte Leistung

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Aufbauend auf der neuen leistungsstarken Architektur der letzten Version besticht die aktuelle Version durch verbesserte Leistung sowie eine schnellere und intelligentere Verarbeitung in der GPU. Zudem umfasst sie eine Reihe von integrierten Funktionen, die die Arbeitsvorgänge insgesamt beschleunigen. Der Großteil des Videomaterials kann jetzt in Echtzeit wiedergegeben werden, bevor Effekte angewendet werden, ohne auf ein Zwischenspeichern des Materials zu warten.


Mehr GPU-beschleunigte Effekte

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Zu den Leistungsverbesserungen in dieser Version gehört eine größere Anzahl von GPU-beschleunigten Effekten. Die folgenden Effekte sind jetzt GPU-beschleunigt: „Helligkeit und Kontrast“, „Konturen finden“, „Farbton/Sättigung“, „Mosaikeffekt“, „Glühen“, „Farbton“ und „Umkehren“.

Weitere Informationen finden Sie unter Farbkorrektureffekte, Stilisierungseffekte und Kanaleffekte.


Verbesserter Arbeitsablauf für Live-Textvorlagen

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Bis zur vorherigen Version konnten Sie eine Live-Text-Vorlage nur für einen Premiere Pro-Benutzer freigeben, wenn Sie eine komplette Projektdatei mit den relevanten Assets bereitstellen. In dieser Version können Sie eine Komposition zusammen mit den zugehörigen Assets in einer einzigen Datei zusammenfassen, die einfach freigegeben werden kann und alles enthält, was der Editor benötigt. Sie müssen Ihre Komposition lediglich mit der Option Komposition > Exportieren als Textvorlage als Textvorlage speichern. Anschließend kann der Editor die Vorlage und die Assets in Premiere Pro bearbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Live-Text-Vorlagen.


Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Sie können jetzt eine Character Animator-Szene direkt in After Effects oder Premiere Pro öffnen und eine Live-Verbindung mit der ursprünglichen Szene in Character Animator über Adobe Dynamic Link aufrechterhalten. Änderungen an der Szene in Character Animator werden automatisch in After Effects oder Premiere Pro übernommen, wenn Sie wieder dorthin wechseln.

Um eine Szene über Dynamic Link zu importieren, wählen Sie Datei > Importieren > Datei, wählen Sie eine Character Animator-Projektdatei (.chproj) aus und wählen Sie dann die gewünschte Szene innerhalb des Projekts.

Nach dem Importieren wird die Szene im Projektfenster als Dynamic Link-Videomaterial angezeigt, das Sie einer Komposition genau wie jedes andere Videomaterial hinzufügen können. Character Animator muss nicht geöffnet sein, während Sie die Szene in After Effects verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit Adobe Character Animator CC (Beta).


Nahtlose Integration von TypeKit-Schriftarten

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Wenn Sie Typekit-Schriftarten in Ihren Kompositionen verwenden und ein Projekt für Mitarbeiter freigeben, werden alle Schriftarten, die auf deren Computern nicht installiert sind, beim Öffnen des Projekts automatisch synchronisiert.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Bearbeiten von Textebenen.


Neues Projekt aus Vorlage

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Sie können jetzt eine Vorlage mit Ihren bevorzugten Projekteinstellungen wie Farbmanagement und Ordnerstruktur erstellen und als Grundlage für jedes neue Projekt verwenden, das Sie erstellen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie mit anderen Benutzern und Freiberuflern zusammenarbeiten, da Sie Änderungen an Ihrer Vorlage vornehmen und diese über die Creative Cloud synchronisieren können.

Wenn Sie unter Voreinstellungen > Neues Projekt die Option Neues Projekt lädt Vorlage aktivieren und eine Vorlage für neue Projekte festlegen, erstellt After Effects bei jedem Auswählen von Datei > Neu > Neues Projekt ein neues Projekt, das auf der Vorlage basiert. Beim Vorlagenprojekt kann es sich um eine After Effects-Vorlagendatei (.aet), eine After Effects-Projektdatei (.aep) oder eine After Effects-XML-Projektdatei (.aepx) handeln.

Weitere Informationen finden Sie unter Voreinstellungen.


Bei letztem Frame fixieren

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Sie können das letzte Bild einer Ebene jetzt bis zum Ende der Komposition fixieren. Verwenden Sie hierzu den Befehl „Bei letztem Frame fixieren“ im Menü Ebene > Zeit. After Effects legt in der Ebene Keyframes für die Zeitverzerrung fest und erweitert die Ebenendauer bis zum Ende der Komposition. 


Festlegen der Markendauer durch Ziehen

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Sie können jetzt die Dauer einer Kompositions- oder Ebenenmarke festlegen, indem Sie den Out-Point der Marke im Zeitleistenfenster ziehen. Die Markensymbole werden geteilt, um den In-Point und den Out-Point der Marke zu verdeutlichen. Wenn Sie den In-Point einer Marke ziehen, ändert sich die Zeit der Marke. Wenn Sie ihren Out-Point ziehen, ändert sich die Dauer.

Um die Dauer einer Marke durch Ziehen festzulegen, halten Sie die Wahltaste (Mac OS) bzw. die Alt-Taste (Windows) gedrückt, klicken Sie auf das Markensymbol und ziehen Sie es nach rechts.

Um die Dauer einer Marke zu ändern, ziehen Sie den Out-Point bei gedrückter Maustaste. Sie müssen die Wahl-/Alt-Taste hierfür nicht gedrückt halten.


Hinweis:

Sie können nicht gleichzeitig die Zeit und die Dauer der Marke ändern. Auf Ebenen mit umgekehrter Abspielrichtung wird die Abspielrichtung für die In-Points und Out-Points der Marke ebenfalls umgekehrt (die Out-Points der Marke befinden sich auf der linken Seite, die In-Points der Marke auf der rechten Seite).

Weitere Informationen finden Sie unter Ebenen- und Kompositionsmarken.

Nativer Export von QuickTime-Dateien, die Avid DNxHD-/HR-Codecs verwenden

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Mit After Effects CC 2017 können Sie QuickTime-Dateien exportieren, die Avid DNxHD- und Avid DNxHR-Codecs verwenden, und zwar ohne dass Sie das Avid-Codecs-Paket benötigen und ohne dass unter Windows QuickTime 7 installiert sein bzw. unter Mac OS der Adobe QT32 Server-Prozess verwendet werden muss.

Sie können die DNxHD- und DNxHR-Einstellungen im Dialogfeld „Optionen“ von QuickTime ändern. (Klicken Sie hierzu im Dialogfeld „Ausgabemodul“ auf die Schaltfläche Formatoptionen). Sie können den Flavor von DNxHD oder DNxHR (HQX, HQ, QU, usw.) auswählen und die Alphakanalkodierung aktivieren.


Hinweis:

Die native Unterstützung für den Import von QuickTime-Dateien, die DNxHD- und DNxHR-Codecs verwenden, war in früheren Versionen von After Effects enthalten. Der native Import von DNxHR unterstützt derzeit keine komprimierten Alphakanäle in auflösungsfreien DNxHR-Flavors (HQX 10 Bit, HQ 8 Bit, SQ 8 Bit, LB 8 Bit).

Weitere Informationen finden Sie unter Importieren und Interpretieren von Footageelementen.

Datums- und Uhrzeitwerte in Ausgabenamensvorlagen

Neue Funktionen in dieser Version von Adobe After Effects CC 

Sie können jetzt Dateinamen und Verzeichnisvorlagen für Ausgabemodule mit Tokens für Datum und Uhrzeit anpassen. Eine neue Vorgabe für Name und Datum/Uhrzeit der Komposition hilft Ihnen, dem Kompositionsnamen das Datum und die Uhrzeit im Format J-M-T_H-M hinzuzufügen. Sie können den Ausgabenamen und das Verzeichnis mit folgenden Optionen anpassen:


Eigenschaft Token
Tag [dateDay]
Stunde [timeHour]
Minuten [timeMins]
Monat [dateMonth]
Sekunden [timeSecs]
Zeitzone [timezone]
Jahr [dateYear]

Das Datum und die Uhrzeit werden im Ausgabemodul aufgezeichnet, wenn dieses gerendert wird. Wenn Sie den Befehl Mit Dateinamen duplizieren auf ein fertig gerendertes Element oder ein Ausgabemodul anwenden, werden das aufgezeichnete Datum und die aufgezeichnete Uhrzeit kopiert, jedoch nicht die Datums- und Zeit-Tokens.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie