Bittiefe und Voreinstellungen

Lernen Sie die Konzepte der Bittiefe in Rasterbildern kennen.

Bittiefe

Die Bittiefe gibt an, wie viele Farbinformationen für jedes Pixel in einem Bild verfügbar sind. Mehr Bit pro Pixel führen zu mehr verfügbaren Farben und einer genaueren Farbdarstellung in einem Bild, was sich auf die Bildgröße auswirkt. Einfach ausgedrückt erhöht sich die Dateigröße eines Bildes mit der Bittiefe, da mehr Farbinformationen pro Pixel in einem Bild mit einer höheren Bittiefe gespeichert werden.

Beispiel:

  • Ein Bild mit einer Bittiefe von 1 Bit hat Pixel mit zwei möglichen Werten: Schwarz und Weiß. 
  • Ein Bild mit einer Bittiefe von 8 Bit hat 28 bzw. 256 mögliche Werte.
  • Bilder im Graustufenmodus mit einer Bittiefe von 8 Bit haben 256 mögliche Grauwerte.  
  • Bilder im RGB-Modus bestehen aus drei Farbkanälen. Ein RGB-Bild mit 8 Bit pro Pixel hat 256 mögliche Werte für jeden Kanal, das heißt mehr als 16 Millionen mögliche Farbwerte. 
Bit-Voreinstellungen
Auswählen einer Bittiefe für Ihr Bild in Photoshop

RGB-Bilder mit 8 Bit pro Kanal (Bits per Channel, Bit/Kanal oder bpc) werden auch als 24-Bit-Bilder bezeichnet (8 Bit x 3 Kanäle = 24 Bit an Daten für jedes Pixel). Neben 8-Bit/Kanal-Bildern können in Photoshop auch 16- oder 32-Bit/Kanal-Bilder verwendet werden. 32-Bit/Kanal-Bilder werden auch als Bilder mit hohem dynamischem Bereich (High Dynamic Range, HDR) bezeichnet.

Bittiefe 1
Bittiefe 1

Bittiefe 8
Bittiefe 8

Bittiefe 8 Graustufen
Bittiefe 8 Graustufen

Ändern der Bit-Voreinstellungen

Um die Bit-Voreinstellung zu konvertieren, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie zum Konvertieren zwischen 8-Bit/Kanal- und 16-Bit/Kanal-Bildern Bild > Modus > 16-Bit-Kanal bzw. 8-Bit-Kanal aus.

  • Wählen Sie zum Konvertieren von 8 Bit/Kanal oder 16 Bit/Kanal in 32 Bit/Kanal Bild > Modus > 32 Bit-Kanal aus.

Unterstützung für 16-Bit/Kanal-Bilder in Photoshop

Photoshop bietet folgende Unterstützung für 16-Bit/Kanal-Bilder:

  • Bearbeitung im Graustufenmodus, RGB-Farbmodus, CMYK-Farbmodus, Lab-Farbmodus und Mehrkanalmodus.

  • Verwenden Sie für 16-Bit/Kanal-Bilder alle Werkzeuge in der Werkzeugpalette, mit Ausnahme des Kunst-Protokollpinsels.

  • Wenden Sie Farb- und Tonwertanpassungsbefehle an.

  • Arbeiten Sie in 16-Bit/Kanal-Bildern mit Ebenen (einschließlich Einstellungsebenen).

  • Wenden Sie zahlreiche Photoshop-Filter an, die in 16-Bit/Kanal-Bildern verwendet werden können.

    Damit Sie bestimmte Photoshop-Funktionen, wie z. B. einige Filter, nutzen können, konvertieren Sie 16-Bit/Kanal-Bilder in 8-Bit/Kanal-Bilder. Speichern Sie dazu solche Bilder am besten mit Speichern unter und konvertieren Sie eine Kopie der Bilddatei, damit die Originaldatei mit ihren vollständigen 16-Bit/Kanal-Bilddaten erhalten bleibt.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden