Die technischen Mitteilungen für Adobe Sign finden Sie weiter unten. Sie sind zeitlich geordnet, wobei die neueste Mitteilung ganz oben und die vergangenen Mitteilungen weiter unten auf der Seite stehen.

[Neu] Ende der Unterstützung bestimmter mobiler Betriebssystemversionen

Zuerst veröffentlicht: Mai 2019 Aktuell

Ende der Unterstützung bestimmter mobiler Betriebssystemversionen

Ab dem 31. August 2019 benötigen Sie die folgenden Versionen mobiler Betriebssysteme, um alle Funktionen der Sign-App nutzen zu können:

  • Die Adobe Sign-App für iOS erfordert iOS 10 oder höher.
  • Die Adobe Sign-App für Android erfordert Android 5 oder höher.

Die Adobe Sign-Apps unterstützen die neuesten Versionen von iOS und Android. Unterstützt werden weiterhin folgende Versionen:

  • Aktuelle iOS-Version und bis zu zwei Versionen niedriger
  • Aktuelle Android-Version und bis zu vier Versionen niedriger

 

WICHTIG

Führen Sie vor dem 31. August 2019 ein Upgrade auf die neuesten unterstützten Betriebssystemversionen durch, um die neuesten Funktionen nutzen zu können. Die Adobe Sign-Apps funktionieren zwar weiterhin auch unter alten Versionen, werden jedoch nicht mehr mit neuen Funktionen aktualisiert.

Die Systemanforderungen finden Sie hier >


Neue Version: Adobe Sign Mai 2019

Zuerst veröffentlicht: April 2019 Aktuell

Die Veröffentlichung der Adobe Sign-Produktversion vom Mai 2019 ist für Ende Mai geplant.

Diese Version enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer. 

Es werden mit dieser Version keine Dienstausfälle erwartet.


Sicherheitshinweis: Die Unterstützung von Adobe Sign für ältere API-Authentifizierungsmethoden endet im August 2019.

Zuerst veröffentlicht: August 2018  Aktuell

Adobe ist darum bemüht, sichere Produkterlebnisse für unsere Kunden bereitzustellen, indem die neuesten Standard-Sicherheitsprotokolle der Branche eingehalten werden. Im Rahmen dieses Prozesses stellt Adobe Sign die Unterstützung älterer API-Authentifizierungsmodelle, bei denen Benutzername und Passwort im API-Aufruf gesendet werden können, im August 2019 ein.

 

AUSWIRKUNGEN

Kunden, die aktuell ältere Authentifizierungsmodelle nutzen, müssen zur neueren OAuth-Authentifizierung wechseln. 

 

WICHTIG

  • Kunden, die eine Integration verwenden, sollten ein Upgrade auf die neueste Version durchführen. Die neuesten Adobe-Partnerintegrationen finden Sie in den Referenzhandbüchern.
  • Kunden, die eigene benutzerspezifische Integrationen mit Adobe Sign erstellen, müssen ein Update auf die neueste OAuth-basierte Authentifizierung durchführen. Weitere Informationen finden Sie im Migrationshandbuch.
  • Mobile Benutzer müssen ein Upgrade auf die neueste Version der Adobe Sign-App für iOS und Android durchführen.

 


Geplantes Ende der Lebensdauer der SOAP-API im Juni 2020

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aktuell

Mit der Veröffentlichung von Version 6 der REST-API, die Adobe Sign-Entwicklern das beste Programmiererlebnis bietet, gilt die SOAP-API als veraltet und wird nach Juni 2020 nicht mehr unterstützt.  Die REST-API ist die bevorzugte Schnittstelle für Integratoren und Anwendungsentwickler. Bei künftigen Entwicklungen sollte diese API zum Einsatz kommen.

Im Folgenden finden Sie einige Referenzen, die Ihnen bei der Umstellung helfen:

 

WICHTIG

Wenn Sie eine Integration oder Anwendung mit dem Adobe Sign-Service entwickelt haben, die auf der SOAP-API basiert, müssen Sie die Anwendung bis Juni 2020 umschreiben, damit diese mindestens Version 6 der REST-API verwendet.  Die direkte Kommunikation zwischen Entwicklern und Integratoren wird in den nächsten Quartalen stattfinden, um eine reibungslose Umstellung auf die neueste API zu gewährleisten.


Weitere Ressourcen


Ältere Benachrichtigungen

Neue Version: Adobe Sign für Salesforce Version 21

Zuerst veröffentlicht: März 2019 Von aktueller Liste entfernt: Mai 2019

Adobe Sign für Salesforce v21 ist jetzt verfügbar. Diese Version enthält neue Funktionen für Administratoren und Benutzer, einschließlich der folgenden: 

  • Wiederholbare Signierflüsse festlegen – Mit der überarbeiteten Vereinbarungsvorlage können Sie Ihre Signatur-Workflows über die Vereinbarungsvorlagen von Adobe problemlos erstellen und verwalten.
  • Community-Cloud – Lassen Sie Dokumente mit Adobe Sign in einem beliebigen Salesforce-Portal signieren (Kunde, Partner, Mitarbeiter, Einwohner).  Benutzer initiieren und verwalten ihre Vereinbarungen direkt über Ihr Portal.
  • Salesforce CPQ-Konnektor – Der CPQ-Konnektor wurde aktualisiert, um beim Signieren des Dokuments und Hinzufügen von Formularfeldern Zahlungserfassungen zu ermöglichen.
  • Von der Regierung ausgestellte ID – Unterzeichner müssen ihre ID mit einer von der Regierung ausgestellten ID überprüfen.

 

Das Update steht über das Salesforce AppExchange-Angebot von Adobe Sign zur Verfügung. 


Neue W-4-Vorlage (2019) verfügbar

Zuerst veröffentlicht: Januar 2019 Von aktueller Liste entfernt: Mai 2019

Das neue IRS-Formular W-4 (2019) wurde der Adobe Sign-Bibliothek mit der Bezeichnung W-4 2019 (Employee’s Withholding Allowance Certificate) hinzugefügt.

 

WICHTIG

Die neue W-4-Formularvorlage verfügt über eine neue libraryDocumentId. Wenn Sie die libraryDocumentId der bestehenden Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie diese aktualisieren.

Die 2018er Version wird im Mai 2019 aus dem System entfernt.

Alle Anwendungen/APIs, die das alte Formular (Version 2018) verwenden, müssen vor dem 1. Mai aktualisiert werden, um Serviceunterbrechungen zu vermeiden.

 

So finden Sie die libraryDocumentId in einem API-fähigen Konto:

1    Melden Sie sich als Kontoadministrator an.

2    Navigieren Sie zu Konto > Adobe Sign-API > API-Informationen und klicken Sie auf den Link Dokumentation der REST-API-Methoden.

3    Klicken Sie im Bereich „GET /libraryDocuments“ auf die Schaltfläche OAUTH ACCESS-TOKEN

a. Aktivieren Sie den Bereich library_read:self.

4    Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!

5. Suchen Sie im Antworttext die neue Formularvorlage für W-4 2019 (Employee's Withholding Allowance Certificate) (nicht die Version von 2018), um den libraryDocumentId-Wert zu ermitteln. 

 

Kunden, die das Steuerformular lieber in der Kontobibliothek verwalten möchten, können hier eine PDF herunterladen, die bereits alle Tags enthält.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.

find_librarydocid-w9oct2018


Für Unternehmens- und Geschäftskonten wurden unveränderliche Audit-Berichte bereitgestellt.

Zuerst veröffentlicht: Februar 2019 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

In der Dezember-Version wurde der neue unveränderliche Audit-Bericht für Adobe Sign auf Team-Dienstebene, individueller Dienstebene und kostenloser Dienstebene eingeführt.

Ab der Patch-Version vom 19. Februar wurde dieses neue Format für die Unternehmensdienstebenen übernommen.

Weitere Informationen zu den neuen unveränderlichen Audit-Berichten finden Sie in diesem Artikel.


Neue W-9-Vorlage (2019) verfügbar

Zuerst veröffentlicht: Dezember 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

Das US-Steuerformular W-9 wurde unter folgenden Namen zur Adobe Sign-Bibliothek hinzugefügt: W-9 (Request for Taxpayer Identification Number) ver. 10/18

 

WICHTIG

Die neue W-9-Formularvorlage verfügt über eine neue libraryDocumentId. Wenn Sie die libraryDocumentId der bestehenden Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie diese aktualisieren.

Die 2017er Version wird im April 2019 aus dem System entfernt.

Alle Anwendungen/APIs, die das alte Formular (Version 11/17) verwenden, müssen vor dem 1. April aktualisiert werden, um Serviceunterbrechungen zu vermeiden.

 

So finden Sie die libraryDocumentId in einem API-fähigen Konto:

1    Melden Sie sich als Kontoadministrator an.

2    Navigieren Sie zu Konto > Adobe Sign-API > API-Informationen und klicken Sie auf den Link Dokumentation der REST-API-Methoden.

3    Klicken Sie im Bereich „GET /libraryDocuments“ auf die Schaltfläche OAUTH ACCESS-TOKEN

a. Aktivieren Sie den Bereich library_read:self.

4    Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!

5. Suchen Sie im Antwortinhalt nach der neuen Formularvorlage W-9 (Request for Taxpayer Identification Number) ver. 10/18 (nicht nach ver. 11/17), um den libraryDocumentId-Wert zu ermitteln. 

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.

Kunden, die das Steuerformular lieber in der Kontobibliothek verwalten möchten, können hier eine PDF herunterladen, die bereits alle Tags enthält.


Sicherheitshinweis für die Integration von Adobe Sign für Salesforce

Zuerst veröffentlicht: Dezember 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

Betroffene Versionen: Alle Versionen vor 20.9

Kunden mit Adobe Sign für Salesforce, die eine Salesforce Site nutzen, müssen Maßnahmen ergreifen. Das Salesforce-Sicherheitsteam hat kürzlich eine Schwachstelle gemeldet. Zwar wurden bisher keine Auswirkungen auf Adobe Sign-Kunden gemeldet, jedoch müssen Kunden entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen zu den erforderlichen Maßnahmen und erfahren, wie Sie herausfinden, ob Sie eine Salesforce Site nutzen.


Update auf Salesforce-Instanz

Zuerst veröffentlicht: Dezember 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

Salesforce führt Infrastruktur-Upgrades durch, durch die sich die Salesforce-Instanz ändern kann. Ist dies der Fall, müssen Sie das automatische Update-Setup aktualisieren.   Öffnen Sie hierzu die Seite Adobe Sign-Administrator und wählen Sie Automatische Statusaktualisierungen aktivieren aus.

enable_automaticstatusupdates

Wo finde ich weitere Informationen?

Weitere Informationen erhalten Sie vom Support, den Sie über die Adobe Sign-Anwendung erreichen. Um Ihre Supportoptionen anzuzeigen, melden Sie sich bei Adobe Sign an (https://secure.echosign.com/public/login) und klicken Sie oben rechts auf das Fragezeichensymbol (?). Wenden Sie sich alternativ an Ihren Customer Success Manager.


Der Support für die Integrationen v18.x und niedriger von Adobe Sign für Salesforce endet am 1. März 2019.

Zuerst veröffentlicht: November 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

Produkt-Updates, Sicherheits-Updates und technische Unterstützung für Adobe Sign für Salesforce Version 18 werden am Freitag, 1. März 2019 eingestellt.

  

WICHTIG

Führen Sie ein Upgrade auf die neueste Version unserer Integration in Salesforce durch, damit Sie weiterhin die neuesten Funktionen und Sicherheitsupdates sowie technischen Support erhalten.

Upgrade-Handbuch herunterladen ›

Von AppExchange herunterladen >

 


Upgrade auf Adobe Sign for Salesforce-Integration Version 18.x

Zuerst veröffentlicht: Dezember 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2019

Allen Kunden wird empfohlen, bis 1. März 2019 ein Upgrade auf die neueste Version von Adobe Sign für Salesforce durchzuführen.

Die erneute Authentifizierung Ihres Kontos für automatische Statusupdates von Adobe Sign funktioniert nach März 2019 nicht mehr für Version 18 (und niedriger). 


Wenn Sie Version 18 (oder niedriger) verwenden, MÜSSEN Sie das Upgrade durchführen, um weiter Unterstützung zu erhalten.

Adobe empfiehlt als Best Practice, dass Kunden immer die verfügbaren Upgrades auf die neueste Version von Adobe Sign für Salesforce durchführen, da die aktuelle Version auch die neuesten Sicherheitspatches beinhaltet und da der Support älterer Versionen zeitlich beschränkt ist. 


„Ausfüllen und unterschreiben“ ist die Standardmethode zum Unterschreiben von Dokumenten, die Ihnen zugesendet wurden

Zuerst veröffentlicht: Dezember 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2019

Im Dezember 2018 haben wir die Oberfläche Ausfüllen und unterschreiben als Standardmethode zum Unterschreiben von Dokumenten hinzugefügt, die Ihnen von außerhalb des Adobe Sign-Service zugesendet wurden.

„Ausfüllen und unterschreiben“ bietet die Flexibilität und das Erlebnis wie beim freien Ausfüllen und gleichzeitig die Sicherheit, die Sie von elektronischen Adobe Sign-Unterschriften erwarten.

Die klassische Funktion Ich bin der einzige Unterzeichner ist weiterhin verfügbar, wird jedoch langfristig eingestellt und vollständig durch das einfachere Erlebnis „Ausfüllen und unterschreiben“ ersetzt.

nav_to_settings


Update für Adobe Sign für Salesforce v20.11
(inkrementeller Patch)

Zuerst veröffentlicht: Januar 2019 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2019

Es ist ein neuer Patch für Adobe Sign für Salesforce auf AppExchange verfügbar

Dieser Patch enthält verschiedene Verbesserungen und Problembehebungen für die Browser Edge und Internet Explorer.

Die vollständige Liste finden Sie in den Versionshinweisen.


Neue Version: Adobe Sign-Version vom Dezember 2018

Zuerst veröffentlicht: November 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2019

Das Produktupdate vom Dezember 2018 wurde planmäßig mit diversen Funktionsverbesserungen veröffentlicht.

Sehen Sie sich die aktualisierten Inhalte in den Versionshinweisen an.

 


Geplante Änderungen an der Anwendungsoberfläche

Zuerst veröffentlicht: Juli 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2019

Senden mit benutzerdefiniertem Arbeitsablauf-Seite: Die Version vom Juni 2018 bietet ein einheitlicheres Erlebnis auf der Seite Senden für benutzerspezifische Arbeitsablaufe.  Dieses neue Erlebnis ist derzeit optional, damit ausreichend Zeit bleibt, Benutzerschulungen/-dokumentationen anzupassen.

Diese Option wird mit den kommenden Versionen eingestellt.

 

Aktion erforderlich

Aktivieren Sie das neue Erlebnis über die Einstellung Konto > Kontoeinstellungen > Sendeeinstellungen > Senden mit benutzerdefiniertem Arbeitsablauf

custom_workflow_designercontrols-aug


Integration: Der Support für die Integrationen 16 und 17 von Adobe Sign für Salesforce endete am 15. November 2018.

Zuerst veröffentlicht: April 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Januar 2019

Produktupdates, Sicherheitsupdates sowie der technische Support für Adobe Sign für Salesforce 16 und 17 wurden am 15. November 2018 eingestellt. 

 

WICHTIG

Führen Sie ein Upgrade auf die neueste Version unserer Integration in Salesforce durch, damit Sie weiterhin die neuesten Funktionen und Sicherheitsupdates sowie technischen Support erhalten.

Upgrade-Handbuch herunterladen ›


Integration: Unterstützung für Version 5 von Adobe Sign für Dynamics eingestellt.

Zuerst veröffentlicht: Juli 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Januar 2019

Die Unterstützung für Version 5 von Adobe Sign für Dynamics wurde eingestellt.  Adobe Sign für Dynamics 365 CRM Version 7 wurde im Juni veröffentlicht.

Kunden, die Dynamics onPrem und Online 365 verwenden, sollten ein Update auf die neueste Version durchführen (als Download im Microsoft AppSource-Angebot von Adobe Sign verfügbar), sofern noch nicht geschehen. 

 


Standard-Vollbildmodus für Adobe Sign-UI

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Um die Benutzererfahrung auf kleineren Geräten zu verbessern und ein besseres Lesen auf dem Desktop zu ermöglichen, enthält die Märzversion von Adobe Sign eine flexiblere Sign UX basierend auf der Browserbreite. 

Dies wurde für ausgewählte Unternehmenskonten sowie allgemein für alle individuellen und Teamkonten aktiviert. 

Im Juli wurde dies zur Standardkonfiguration.  Den Benutzern wird die Web-Benutzeroberfläche passend zur Seitenbreite angezeigt und Komponenten werden zur Anpassung an eine geringere Seitenbreite gestapelt und nicht mehr verkleinert.

 

Wichtig

Diese neue Funktion wird automatisch eingestellt, kann jedoch durch einen Kontoadministrator über das Kontrollkästchen unter Konto > Globale Einstellungen > Adobe Sign-Seitenpräsentation deaktiviert werden. 

Im Rahmen der Septemberversion wurde die Möglichkeit, diese Funktion zu deaktivieren, aus der Anwendung entfernt. Das flexiblere Benutzererlebnis wird jetzt standardmäßig verwendet.

 


Neue Version: Adobe Sign September 2018

Zuerst veröffentlicht: August 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Adobe Sign September 2018 wird Anfang September veröffentlicht.

Diese Version enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer. Es werden mit dieser Version keine Auswirkungen auf den Dienst erwartet. 

 


Adobe Sign unterstützt jetzt Aadhaar-E-KYC-API 2.1

Zuerst veröffentlicht: August 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Der Aadhaar-Unterzeichnungs-Arbeitsablauf in Adobe Sign nutzt jetzt die neuesten E-KYC (Electronic Know Your Customer)-API-Spezifikationen. Diese Änderung dient der Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, die Version 2.1 voraussetzen. Unterzeichner können Vereinbarungen jetzt mit ihrer virtuellen ID (VID) unterschreiben. Dieses Update verbessert außerdem das Benutzererlebnis des Unterzeichners und behebt zuvor gemeldete Probleme mit Internet Explorer 11.


Adobe Sign erhält FedRAMP Tailored-Zertifikat

Zuerst veröffentlicht: Mai 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Adobe Sign ist jetzt von der GSA (General Services Administration der USA) als den Anforderungen des Federal Risk Authorization Management Program (FedRAMP) Tailored entsprechend bestätigt, weshalb Adobe Sign von zivilen Regierungsbehörden in den USA genutzt und verkauft werden darf. 

Dieses Zertifikat bedeutet, dass Adobe Sign vom Sicherheitsgutachter der GSA geprüft wurde und für die Verwendung auf der Stufe Li-SaaS In Process freigegeben wurde.  Adobe Sign wird weiterhin regelmäßigen Kontrollen unterzogen, die erforderlich sind, um seinen Status als zertifizierter Cloud-Dienstleister für die Regierung beizubehalten. 

Weitere Informationen über FedRAMP finden Sie unter https://www.fedramp.gov/.


Adobe Sign hat sich dem Datenschutz verschrieben.

Zuerst veröffentlicht: Mai 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Adobe Sign hält die Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union ein. 

Dieses Datenschutzgesetz betrifft alle Firmen, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern erfassen.  Adobe Sign befolgt die Vorschrift, nur die minimal erforderliche Menge an Daten zu sammeln, die während des Signiervorgangs für geschäftliche Zwecke notwendig ist. 

Alle Nutzer von Adobe Sign können über ihr Benutzerprofil und durch Einsicht in die Vereinbarungen, die sie unterzeichnet haben, auf ihre personenbezogenen Informationen zugreifen und diese ändern. 

Nutzer von Adobe Sign, die mit Kunden in Kontakt stehen, haben die Möglichkeit, ihren Kunden Informationen darüber zur Verfügung zu stellen, welche Daten erfasst wurden, und diese Daten entsprechend den Geschäftsvorgängen wieder zu entfernen. Mehr zu den neuen DSGVO-Funktionen von Adobe Sign finden Sie hier.

Weitere Informationen über Regeln und Verordnungen von Adobe zum sogenannten „eingebauten Datenschutz“ in allen Produkten finden Sie hier: https://www.adobe.com/de/privacy.html.


Adobe hat damit begonnen, Vereinbarungen automatisch auslaufen zu lassen, die noch nicht unterschrieben und älter als ein Jahr sind.

Zuerst veröffentlicht: Februar 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Seit Oktober 2018 laufen Vereinbarungen in Adobe Sign ab, die älter als ein Jahr sind und noch immer den Status Warte auf Unterschrift aufweisen.

Benachrichtigungen werden nicht an die Teilnehmer dieser Vereinbarungen gesendet. Sie können allerdings auf der Verwaltungsseite in der Liste „Abgebrochen/Abgelehnt“ eingesehen werden.

 

WICHTIG

Kunden können ihre älteren Vereinbarungen über die Verwaltungsseite einsehen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Bericht über Vereinbarungen zu erstellen, die älter als 1 Jahr sind, und diesen Bericht herunterzuladen.  Der Filter ist in beiden Fällen der Status „Zur Unterschrift versandt“. 

Diese neue Regel gilt nur für nicht zeitlich begrenzte Vereinbarungen.

Vereinbarungen, die abgeschlossen, abgebrochen oder abgelehnt wurden, sind hiervon nicht betroffen.


Integration: Adobe Sign für Salesforce Version 20 im Juli 2018 veröffentlicht

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Oktober 2018

Die Version von Adobe Sign für Salesforce vom Sommer 2018 (zuvor als „Frühjahrsversion“ bezeichnet) wurde am 17. Juli 2018 veröffentlicht.

Die Sommerversion enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer. Das Update steht über das Salesforce AppExchange-Angebot von Adobe Sign zur Verfügung. 

 

Die Versionshinweise finden Sie hier.

 


Unsicherer Traffic blockiert

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: August 2018

Am 20. Juni 2018 endete die Unterstützung für mehrere Kategorien unsicheren Netzwerk-Traffics für Adobe Sign. Dies war erforderlich, um die besonderen Anforderungen der PCI-Compliance zu erfüllen.

 

Eingehender Traffic oder Verbindungen von einem Client zu unseren Servern.

Wir unterstützen nicht länger unverschlüsselte Verbindungen zu unseren APIs, d. h. Anfragen mit „http:“ anstelle von „https:“.

Mit dieser Änderung schlagen Kunden- und Partneranwendungen beim Versuch, unverschlüsselte Verbindungen herzustellen, fehl.

  • Das Fehlerverhalten ist anwendungsspezifisch.

 

Ausgehender Traffic oder Verbindungen von unseren Servern auf kundenseitig spezifizierte Server.

Es gibt zwei Kategorien:

  • Upload-Rückrufe für Uploads von Dokumenten (eine Beschreibung für unsere REST-API finden Sie hier, dies gilt jedoch auch für die Legacy-SOAP-API)
  • Status-Rückrufe zur Benachrichtigung des Kunden über eine Änderung im Vereinbarungsstatus (eine Beschreibung für unsere REST-API finden Sie hier, dies gilt jedoch auch für die Legacy-SOAP-API)

Für beide Rückrufkategorien wird Folgendes nicht mehr unterstützt:

  • unverschlüsselte Verbindungen (URLs mit „http:“ anstelle von „https:“)
  • Verbindungen mit Servern, die TLSv1.2 nicht unterstützen (mit anderen Worten werden TLSv1.0 und TLSv1.1 nicht mehr unterstützt)
  • Links zu Servern mit ungültigen Zertifikaten Dazu gehören selbst signierte oder abgelaufene Zertifikate und die Fälle, in denen eine URL eine IP-Adresse anstelle eines Hostnamens verwendet.

 

Lesen Sie die Fragen und Antworten >


Neue Version: Adobe Sign Juni 2018

Zuerst veröffentlicht: Mai 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Die Produktveröffentlichung der neuen Version von Adobe Sign für Juni 2018 wurde am 11. Juni abgeschlossen.

Die Version vom Juni 2018 enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer. Die Versionshinweise finden Sie hier.


Neues SSL-Zertifikat

Zuerst veröffentlicht: April 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Adobe Sign hat am 2. Mai 2018 ein neues SSL-Zertifikat eingeführt. Es gibt keine Änderungen in Bezug auf den öffentlichen Schlüssel, die zugrunde liegenden kryptografischen Protokolle oder das Schema. Wenden Sie sich bei Fragen an den Kundensupport.

 

WICHTIG

Wenn Sie über benutzerdefinierte Integrationen mit Adobe Sign verfügen, die entweder die SOAP oder REST API verwenden, und für diese Integrationen der vorhandene öffentlichen Schlüssel „angeheftet“ ist, ist keine weitere Aktion erforderlich.

Wenn Sie für das Zertifikat mithilfe anderer Methoden ein Anheften oder Whitelisting vornehmen, können Sie die neuen Zertifikate für Adobe Sign in den Systemanforderungen für Adobe Sign finden. Das neue SSL-Zertifikat wurde am 2. Mai 2018 aktiv.


Wichtige Änderungen der IP-Adressenbereiche

Zuerst veröffentlicht: April 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Sollte Ihr Netzwerk oder Ihre Firewall die IP-Adressen für Adobe Sign explizit auf eine Positivliste setzen, aktualisieren Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen so, dass die neuen IP-Adressen berücksichtigt werden, damit Sie den Dienst auch weiterhin reibungslos nutzen können.

Die meisten der vorhandenen IP-Adressen werden weiterhin verwendet und müssen nicht aus der Netzwerkkonfiguration gelöscht oder entfernt werden.

In den Systemanforderungen können Sie eine vollständige Liste der IP-Adressbereiche anzeigen ›

 

WICHTIG

Bei Adobe Sign-IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen oder der Firewall, die der Whitelist hinzugefügt werden: Sie müssen die zusätzlichen IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen in die Whitelist eintragen. Benachrichtigen Sie Drittanbieter, die Ihre Rückrufe routen, falls zutreffend.

Wenn Sie die Adobe Sign für Salesforce-Integration verwenden, müssen Administratoren die zusätzlichen IP-Adressbereiche in ihrem Salesforce.com-Konto in Whitelists aufnehmen (einschließlich Sites).

HINZUFÜGEN:

  • 40.67.155.147/32
  • 40.67.154.249/32
  • 40.67.155.185/32
  • 40.67.155.112/32

 

Wenn Sie bei IP-Bereichen für ausgehende E-Mail-Relays ein Whitelisting vornehmen, fügen Sie Folgendes hinzu:

  • 40.67.157.141/32
  • 40.67.154.24/32
  • 40.67.158.131/32


Integration: Adobe Sign für Dynamics Version 7

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Die Sommerversion Adobe Sign für Dynamics 365 CRM 2018 (Version 7) ist für Mitte Juni geplant.

 

Diese Version greift stärker auf die Möglichkeiten von Microsoft Dynamics 365 CRM zurück und bietet eine neu gestaltete Benutzeroberfläche für schnelle Navigation und zusätzliche Kundenkontaktdetails aus LinkedIn, sodass Sie immer „sehen“, an wen Sie schreiben.  Zusätzlich können die Benutzer nun ihre Adobe Sign-Prozesse vollständig automatisieren, indem sie Adobe Sign direkt in Microsoft Dynamics 365 CRM-Arbeitsablaufe einbetten.

 

Das Update ist über das Microsoft AppSource-Angebot von Adobe Sign verfügbar.  Es werden mit dieser Version keine Auswirkungen auf den Dienst erwartet.


Integration: Aktion erforderlich für Kunden mit Adobe Sign für Salesforce Version 19.x

Zuerst veröffentlicht: Juni 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Wenn Sie Adobe Sign für Salesforce Version 19.x verwenden, müssen Sie, abhängig von Ihrer Salesforce-Organisation entweder vor dem 1. Juni 2018 oder dem 8. Juni 2018 auf Version 19.5.2 upgraden. Die Sommerversion 2018 von Salesforce, die von Salesforce im Juni progressiv ausgerollt wird, enthält Änderungen, die sich auf die Rückwärtskompatibilität mit der Integration von Adobe Sign für Salesforce und damit auf die Möglichkeit zum Senden einiger Vereinbarungen auswirken.

Ab dem 1. Juni 2018 können Kunden mit Adobe Sign für Salesforce Version 19.x, die auf die Sommerversion 2018 von Salesforce aktualisiert haben, auf der Lightning-Version der „Senden“-Seite keine Empfänger mehr hinzufügen oder Vereinbarungen senden*.

 

WICHTIG

Wenn Sie mit Version 19.x arbeiten, aktualisieren Sie Adobe Sign für Salesforce Version 19.5.2, bevor Salesforce Ihre Organisation auf die Sommerversion 2018 von Salesforce aktualisiert:

  • Navigieren Sie zu AppExchange, klicken Sie auf Get It Now und folgen Sie den Anweisungen. 

Wenn Sie bei der Aktualisierung Hilfe benötigen, sehen Sie sich unseren Upgrade-Leitfaden für Adobe Sign für Salesforce (v19) an.


Neues SSL-Zertifikat

Zuerst veröffentlicht: April 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2018

Adobe Sign führt am 2. Mai 2018 ein neues SSL-Zertifikat ein. Es gibt keine Änderungen in Bezug auf den öffentlichen Schlüssel, die zugrunde liegenden kryptografischen Protokolle oder das Schema. Wenden Sie sich bei Fragen an den Kundensupport.

 

WICHTIG

Wenn Sie über benutzerdefinierte Integrationen mit Adobe Sign verfügen, die entweder die SOAP oder REST API verwenden, und für diese Integrationenein„Anheften“ oder Whitelisting des vorhandenen öffentlichen Schlüssels erfolgt, ist keine Aktion erforderlich.

Wenn Sie für das Zertifikat mithilfe anderer Methoden ein Anheften oder Whitelisting vornehmen, können Sie die neuen Zertifikate für Adobe Sign in den Systemanforderungen für Adobe Sign finden. Das neue SSL-Zertifikat wird am 2. Mai 2018 aktiv.


März-Version von Adobe Sign abgeschlossen

Zuerst veröffentlicht: Januar 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Die Adobe Sign-Version vom März 2018 wurde abgeschlossen.12:00 UhrPST, 15. März 2018.

Weitere Informationen finden Sie in den vollständigen Versionshinweisen.

Versionshinweise > 

SAP SuccessFactors wird im April veröffentlicht.


US-Steuerformular W-4 für 2017 wird am 17.04.2018 aus dem Service entfernt.

Zuerst veröffentlicht: April 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Die Version von 2017 der W-4 US-Steuerformularvorlage wird am 17. April 2018 aus der Adobe Sign-Bibliothek entfernt.

Kunden, die das W-4-Formular aus der Adobe Sign-Bibliothek via API verwenden, sollten ihre Dokument-ID auf die Version 2018 aktualisieren (siehe unten).

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.


Die Version von 2018 des W-4 US-Steuerformulars ist verfügbar.

Zuerst veröffentlicht: März 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Am 13.03.2018 wurde eine neue Vorlage für das IRS W-4-Formular zu Adobe Sign hinzugefügt. Sie trägt den Titel W-4 2018 (Employee's Withholding Allowance Certificate).

 

WICHTIG

Die neue W-4-Formularvorlage verfügt über eine neuelibraryDocumentId. Wenn Sie dielibraryDocumentIdder bestehenden Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie sie aktualisieren.

 

So finden Sie dielibraryDocumentIdin einem API-fähigen Konto:

1    Melden Sie sich als Kontoadministrator an.

2    Navigieren Sie zu Konto > Adobe Sign-API > API-Informationen > klicken Sie auf den Link Dokumentation der REST-API-Methoden.

3    Klicken Sie im Bereich „GET /libraryDocuments“ auf die Schaltfläche OAUTH ACCESS-TOKEN  

a. Aktivieren Sie den Bereich library_read:self  

4    Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!

5. Suchen Sie im Antworttext die neue W-4-Formularvorlage (nicht die Version von 2017), um den Wert libraryDocumentId anzuzeigen. 

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.

find_librarydocid-March1

5. Suchen Sie im Antworttext die neue W-4-Formularvorlage (nicht die Version von 2017), um den Wert libraryDocumentId anzuzeigen. 

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.


Sicherheitshinweis: Die Unterstützung von TLS 1.0 und 1.1 endet am 9. April 2018.

Zuerst veröffentlicht: Januar 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Adobe wird die Unterstützung der Protokolle TLS 1.0 und 1.1 im Jahr 2018 einstellen, um die Sicherheitsstandards der Branche für SSL/TLS zu erfüllen.

Ab dem 8. April ist das SSL-Handshakeprotokoll TLS 1.2 erforderlich. Die älteren Protokolle TLS 1.0 und TLS 1.1 werden nicht mehr akzeptiert. Kunden, die nicht TLS 1.2 verwenden, können keine Netzwerkverbindungen zum Adobe Sign-Dienst herstellen.

 

WICHTIG

Für Kunden, die Webbrowser ausführen: Verwenden Sie einen unterstützten Browser (siehe Systemanforderungen).

Für Kunden, die Anwendungen ausführen, welche Adobe Sign-APIs verwenden: Die Unterstützung von TLS 1.2 kann von der Anwendung, den Laufzeitbibliotheken und/oder dem Betriebssystem abhängen. In einigen Fällen wird die TLS-Unterstützung durch Betriebssystembibliotheken, in anderen Fällen von einer Anwendungslaufzeitbibliothek bereitgestellt.

Für Kunden, die Adobe Sign für Dynamics Version 5.x und früher ausführen, ist ein Upgrade auf Version 6.0 erforderlich.

Betriebssystemunterstützung für TLS 1.2 erfordert:

  • Windows-Server: Verwenden Sie Windows Server 2008 R2 oder höher.
  • Windows-Desktop: Verwenden Sie Windows 8 oder höher.
  • OS X: Verwenden Sie OS X 10.8 oder höher.

 

Anwendungsumgebungs-Unterstützung für TLS 1.2:

  • Für Java: Verwenden Sie Java 8 oder höher. Java 7 kann verwendet werden, erfordert jedoch TLS Version 1.2, um von der Anwendung explizit aktiviert zu werden.
  • Für .NET: Verwenden Sie .NET 4.6 oder höher. .NET 4.5 kann verwendet werden, benötigt jedoch TLS 1.2, um explizit von der Anwendung aktiviert zu werden. .NET hängt von der Windows-Unterstützung für TLS 1.2 ab (siehe oben).
  • Für Anwendungen mit OpenSSL: Verwenden Sie OpenSSL 1.01 oder höher. 

Häufig gestellte Fragen zu dieser Einstellung >

Informationen zu Systemanforderungen anzeigen ›


Integration: Produkteinstellung der Adobe Sign-Integration für Microsoft Dynamics Version 4 und Version 5

Zuerst veröffentlicht: Februar 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Adobe Sign für Microsoft Dynamics Version 4, Version 5 und frühere Versionen (lokale und Online-Versionen) wird jetzt ausgemustert. Adobe Sign für Dynamics Version 6 und höher unterstützt Microsoft Dynamics On Premise 2013, 2015, 365 und Dynamics CRM 365 Online. Wenden Sie sich mit Fragen zum Upgrade auf die aktuelle Version an Ihren Customer Success Manager.

Lesen Sie die Versionshinweise ›

Update-Handbuch herunterladen ›

 

WICHTIG

Führen Sie für lokale und Online-Versionen umgehend ein Upgrade auf Adobe Sign für Microsoft Dynamics Version 6 durch. Sie können dann alle Daten von Version 4 und früher auf die aktuelle Version migrieren.


Integration: Einstellung von Adobe Sign für Microsoft Dynamics Version 4

Zuerst veröffentlicht: September 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Mai 2018

Adobe Sign für Microsoft Dynamics Version 4 und älter (lokale und Onlineversionen) wurde am 30. November 2017 eingestellt und bietet keine Funktion mehr. Adobe Sign für Dynamics Version 6 und höher unterstützt Microsoft Dynamics On Premise 2013, 2015, 365 und Dynamics CRM 365 Online. Wenden Sie sich mit Fragen zum Upgrade auf die aktuelle Version an Ihren Customer Success Manager.

Lesen Sie die Versionshinweise ›

Update-Handbuch herunterladen ›

 

WICHTIG

Führen Sie vor November 2017 für lokale und Online-Versionen ein Upgrade auf Adobe Sign für Microsoft Dynamics Version 6 durch. Sie können dann alle Daten von Version 4 und früher auf die aktuelle Version migrieren.


Neueste Vorlage für IRS-Formular W-9 ab 13. Februar verfügbar

Zuerst veröffentlicht: Februar 2018 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2018

Am 13.02.2018 wird eine neue Vorlage für das IRS W-9 Formular zu Adobe Sign hinzugefügt. Es trägt den Titel „W-9 (Request for Taxpayer Identification Number) ver. 11/17“. Gleichzeitig wird die bestehende W-9-Vorlage in „W-9 (Request for Taxpayer Identification Number) (Legacy)“ umbenannt. Diese Umbenennung hat KEINE Auswirkungen auf Ihre Arbeitsabläufe.

Am 13.03.18 wird das letztgenannte Template, W-9 (Request for Taxpayer Identification Number) (Legacy), ausgemustert. Unternehmen Sie vor dem 13. März 2018 die notwendigen Schritte, um Unterbrechungen im Arbeitsablauf zu vermeiden.

 

WICHTIG

Die neue W-9-Formularvorlage verfügt über eine neue libraryDocumentId. Wenn Sie die libraryDocumentId der bestehenden Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie sie aktualisieren.

So finden Sie die libraryDocumentId in einem API-fähigen Konto:

  1. Melden Sie sich als Kontoadministrator an.
  2. Navigieren Sie zu Konto > Adobe Sign-API > API-Informationen > klicken Sie auf den Link Dokumentation der REST-API-Methoden.
  3. Klicken Sie im Bereich „GET /libraryDocuments“ auf die Schaltfläche OAUTH ACCESS-TOKEN
    1. Aktivieren Sie den Bereich library_read:self.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!
  5. Suchen Sie im Antwortinhalt die neue W-9-Formularvorlage (nicht die Legacy-Version), um den Wert „libraryDocumentId“ anzuzeigen. 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.


Integration: Einstellung von Adobe Sign für Microsoft SharePoint Version 3 und niedriger

Zuerst veröffentlicht: Oktober 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2018

Adobe Sign für Microsoft SharePoint Version 3 und frühere Versionen (lokale und Online-Versionen) funktionieren ab dem 31. März 2017 nicht mehr. Adobe Sign für SharePoint Version 4 und höher unterstützt Microsoft SharePoint On Premise 2013, 2016 und SharePoint Online.

 

Wichtig:

Führen Sie umgehend ein Upgrade auf Adobe Sign für SharePoint Version 4 durch. Wenden Sie sich mit Fragen zum Upgrade auf die aktuelle Version an Ihren Customer Success Manager.

 

Upgrade-Handbuch herunterladen ›


Integration: wichtiges Update für Adobe Sign für Salesforce 18

Zuerst veröffentlicht: Mai 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2018

Salesforce führt in einer der kommenden Versionen ein neues Sicherheitsmodell für Lightning Components mit der Bezeichnung „LockerService“ ein. Wenn Sie Adobe Sign für Salesforce Version 18 verwenden, müssen Sie ein Upgrade auf Version 18.27 oder höher vornehmen, um sicherzustellen, dass alle Salesforce Lightning Components wie vorgesehen funktionieren.

 

WICHTIG

Wenn Sie Adobe Sign für Salesforce 18 installiert haben, müssen Sie ein Upgrade auf Version 18.27 oder höher durchführen.

Weitere Informationen zu Salesforce LockerService ›

Holen Sie sich das neueste Paket im AppExchange ›


Integration: Unterstützung für Adobe Sign-Integration in Salesforce Version 15 eingestellt

Zuerst veröffentlicht: April 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: März 2018

Produktupdates, Sicherheitsupdates und technische Unterstützung für Adobe Sign für Salesforce Version 15 wurden am 15. Dezember 2017 eingestellt

Version 19 ist jetzt in Salesforce AppExchange verfügbar.

 

WICHTIG

Führen Sie ein Upgrade auf die neueste Version unserer Integration in Salesforce durch, damit Sie weiterhin die neuesten Funktionen und Sicherheitsupdates sowie technischen Support erhalten.

Upgrade-Handbuch herunterladen ›

 

WICHTIG 

Überprüfen Sie die erforderlichen Einstellungen für Salesforce-Berechtigungen, bevor Sie mit dem Upgrade auf Version 19 im Abschnitt Was ist neu in Version 19 beginnen:

https://helpx.adobe.com/de/sign/help/adobe_sign_for_salesforce_upgrade_guide.html


Adobe Sign-Vorlagen für das amerikanische Steuerformular I-9 für 2017 sind jetzt verfügbar.

Zuerst veröffentlicht: November 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2018

Am 24.10. wurde die neue Vorlage für das überarbeitete I-9-Steuerformular zu Adobe Sign hinzugefügt. Es trägt den Namen: I-9 (Employment Eligibility Verification) ver. 07/17/17 N.  

Dementsprechend wurde die vorhandene Vorlage I-9 2017 (Employment Eligibility Verification) in I-9 (Employment Eligibility Verification) ver. 07/17/17 N (legacy) umbenannt.

Diese Umbenennung hat keine Auswirkungen auf Ihren Arbeitsablauf.

Seit dem 01.12.2017 ist die alte Vorlage I-9 (Employment Eligibility Verification) ver. 07/17/17 N (legacy), nicht mehr aktiv.

Wenn Sie die libraryDocumentId der alten Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie sie zur Verwendung des neuen libraryDocumentId-Werts aktualisieren.

 

WICHTIG

Die neue I-9-Formularvorlage verfügt über eine neue libraryDocumentId. Wenn Sie die libraryDocumentId der bestehenden Vorlage in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie sie aktualisieren.

So finden Sie die libraryDocumentId in einem API-fähigen Konto:

  1. Melden Sie sich als Kontoadministrator an.
  2. Navigieren Sie zu Konto > Adobe Sign-API > API-Informationen > klicken Sie auf den Link Dokumentation der REST-API-Methoden.
  3. Klicken Sie im Bereich „GET /libraryDocuments“ auf die Schaltfläche OAUTH ACCESS-TOKEN
    1. Aktivieren Sie den Bereich library_read:self.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!
  5. Suchen Sie im Antwortinhalt nach der überarbeiteten I-9-Formularvorlage (I-9 (Employment Eligibility Verification) ver. 07/17/17 N), um den libraryDocumentId-Wert zu ermitteln. 

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.


Wichtige Änderungen bei IP-Adressenbereichen

Zuerst veröffentlicht: Juni 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2018

Sollte Ihr Netzwerk oder Ihre Firewall die IP-Adressen für Adobe Sign explizit auf eine Positivliste setzen, aktualisieren Sie die Netzwerkkonfigurationseinstellungen so, dass die neuen IP-Adressen berücksichtigt werden, damit Sie den Dienst auch weiterhin reibungslos nutzen können.

Die meisten bestehenden IP-Adressen können auch weiterhin verwendet werden und müssen nicht aus der Netzwerkkonfiguration gelöscht oder entfernt werden. Es müssen allerdings zwei veraltete IP-Adressbereiche für Nordamerika entfernt werden.

In den Systemanforderungen können Sie eine vollständige Liste der IP-Adressbereiche anzeigen ›

 

WICHTIG

Bei Adobe Sign-IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen oder der Firewall, die der Whitelist hinzugefügt werden: Sie müssen die zusätzlichen IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen in die Whitelist eintragen. Benachrichtigen Sie Drittanbieter, die Ihre Rückrufe routen, falls zutreffend.

Wenn Sie die Adobe Sign für Salesforce-Integration verwenden, müssen Administratoren die zusätzlichen IP-Adressbereiche in ihrem Salesforce.com-Konto in Whitelists aufnehmen.

HINZUFÜGEN:

Indien:

 

13.126.23.0/27

ENTFERNEN:

Nordamerika:

 

166.78.79.112/28

207.97.227.112/28


Integration: wichtiges Update für Adobe Sign für NetSuite

Zuerst veröffentlicht: Mai 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2018

Oracle hat vor Kurzem ein Upgrade auf NetSuite 17.0 durchgeführt. Das Upgrade hat in Adobe Sign für NetSuite das Problem verursacht, dass die Registerkarte „Vereinbarung“ für einige Rollen nicht angezeigt wurde. Führen Sie ein Upgrade auf Adobe Sign für NetSuite 4.0.1 durch, um sicherzustellen, dass die Registerkarte „Vereinbarung“ für die vom Administrator für den Vereinbarungsdatensatz bereitgestellten Rollen angezeigt wird.

 

WICHTIG

Melden Sie sich bei der Anwendung an und führen Sie ein Upgrade auf Adobe Sign für NetSuite-Version 4.0.1 durch, um sicherzustellen, dass die Registerkarte „Vereinbarung“ von Adobe Sign für alle Benutzer angezeigt wird.

Neue Version: Adobe Sign September 2017

Zuerst veröffentlicht: September 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: November 2017

Die Adobe Sign-Version vom September 2017 ist jetzt abgeschlossen. Diese Version enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer:

  • Unterstützung von eIDAS-kompatiblen Zeitstempeln, die auf der Trust-Liste der Europäischen Union (EUTL) zertifiziert sind
  • Unterstützung von neuen konfigurierbaren Zeitstempeldiensten, falls Ihr Unternehmen bereits auf einen LTV-Zeitstempelanbieter zurückgreift
  • Umfassendere Unterstützung des Cloud Signature Consortium mit neuen angekündigten Partnern
  • Unterstützung des Aadhaar-Systems zur Identitätsfeststellung und ein neues Datenzentrum in Indien (IN1)
  • Farblich gekennzeichnete Formularfelder und neue Unterstützung von Schriftarten für Formularfelder für angenehmere Erstellung von Dokumenten
  • Weiter auf das Feld ausgeweitete Formularfelderkennung
  • Direktes Hinzufügen oder Entfernen von Empfängern

 

Umfassendere Unterstützung für Microsoft-Produkte mit neuen oder verbesserten Integrationen in:

  • Office 365 – Outlook, Word und PowerPoint
  • Dynamics CRM Version 6
  • Teams
  • Flow

Lesen Sie die Versionshinweise ›


Sicherheit: Die Unterstützung für Windows Vista SP2 und Internet Explorer 9 und 10 wurde eingestellt.

Zuerst veröffentlicht: März 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: November 2017

Adobe Sign hat die Unterstützung für Windows Vista SP2 sowie für Internet Explorer 9 und 10 am 17. März 2017 eingestellt. Kunden, die diese Browser weiterhin verwenden, werden von den neuen Funktionen nicht profitieren können. Ihnen kann der Zugriff auf Adobe Sign zukünftig nicht garantiert werden.

 

WICHTIG

Aktualisieren Sie ältere Hardware auf neuere Betriebssystemkonfigurationen, z. B. auf Windows 7, 8 oder 10 mit einem der in den Systemanforderungen von Adobe Sign aufgeführten unterstützten Browser, um sicherzustellen, dass die neuen Funktionen von Adobe Sign wie vorgesehen funktionieren.

Informationen zu Systemanforderungen anzeigen ›

Die Mai-Version von Adobe Sign ist jetzt abgeschlossen

Zuerst veröffentlicht: April 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2017

Die Mai-Version von Adobe Sign ist jetzt abgeschlossen. Diese Version enthält neue Funktionen und Verbesserungen für Administratoren und Benutzer. In dieser Version wurden die klassischen Benutzeroberflächen „Senden“ und „Authoring“ entfernt und die neue Benutzeroberfläche wurde Adobe Sign-übergreifend zum Standard. Bei API-Integrationen, in die die Seite „Senden“ eingebettet wird, gibt es ebenfalls eine Änderung der Benutzeroberfläche. Im neuen „Senden“-Erlebnis bleibt die gesamte Funktionalität des klassischen „Senden“-Erlebnisses mit Ausnahme des Arbeitsablaufs „Faxsignatur“ erhalten, der durch den neuen Arbeitsablauf „Handschriftliche Signatur“ mit Scannen und Hochladen ersetzt wurde. Die neuen „Senden“- und „Authoring“-Erlebnisse verfügen außerdem über neue Funktionen, z. B. private Nachrichten, neue Empfängerrollen und mehr.

Die Optionen für das Erscheinungsbild von Optionen für zugewiesene Textfelder in „Neue Vereinbarungen“ wurden aktualisiert. Die bisherigen Schriftarten „Helvetica“, „Times“ und „Courier“ wurden jeweils durch die Adobe-Entsprechungen „Adobe Source Sans Pro“, „Source Code Pro“ und „Source Serif Pro“ ersetzt.

Nicht alle Funktionen dieser Version wurden bei der Bereitstellung aktiviert. Einige Funktionen werden im Juni aktiviert. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen.

Versionshinweise ›

Hier finden Sie Informationen zu den Änderungen an der eingebetteten Sendeseite ›

Hier finden Sie Informationen über die Änderungen bei „Handschriftliche Signatur“ ›

 

WICHTIG

Es ist keine Aktion von Ihrer Seite erforderlich.
 


Neues SSL-Zertifikat und neue Zertifizierungsstelle

Zuerst veröffentlicht: Juni 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2017

Adobe Sign führt am 22. Juli 2017 ein neues SSL-Zertifikat und eine neue Zertifizierungsstelle

ein. Es gibt keine Änderungen in Bezug auf den öffentlichen Schlüssel, die zugrunde liegenden kryptografischen Protokolle oder das Schema. Das Stammverzeichnis und die Zwischenzertifizierungsstelle ändern sich mit diesem Update. Wenden Sie sich bei Fragen an den Kundensupport.

 

WICHTIG

Wenn Sie über benutzerdefinierte Integrationen mit Adobe Sign verfügen, die entweder die SOAP oder REST API verwenden, und für diese Integrationen ein „Anheften“ oder Whitelisting des vorhandenen öffentlichen Schlüssels erfolgt, ist keine Aktion erforderlich.

 

Wenn Sie für das Zertifikat mithilfe anderer Methoden ein Anheften oder Whitelisting vornehmen, können Sie die neuen Zertifikate für Adobe Sign und die Zwischenzertifizierungsstelle in den Systemanforderungen zu Adobe Sign finden. Das neue SSL-Zertifikat und die Zertifizierungsstelle werden am 22. Juli 2017 aktiv.

Informationen über die Systemanforderungen anzeigen ›


API: neue Einstellung zur Anpassung des im Falle eines URL-Ablaufs generierten Fehlercodes

Zuerst veröffentlicht: Mai 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2017

Derzeit lautet der bei einer abgelaufenen URL zurückgegebene Fehlercode 404 (Seite nicht gefunden), was mit dem HTTP-Standard nicht kompatibel ist. Diese URLs können durch REST API-Aufrufe wie GET/agreements/{agrID} /combinedDocument/url generiert werden. Der passendere HTTP-Fehlercode ist 410 (gone, entfernt). Mit der Version von Mai wurde der Standard-HTTP-Fehlercode in 410 geändert. Es ist eine neue Einstellung verfügbar, die bei diesem Fehlerszenario das Senden eines benutzerdefinierten HTTP-Statuscodes (404, 410 usw.) ermöglicht.

 

WICHTIG

Wenn Ihre Anwendungen erwarten, dass bei abgelaufenen URLs der Fehler 404 generiert wird, müssen Sie eine Änderung dieser Einstellung zum Wert 404 verlangen. Wenden Sie sich an den Kundensupport, wenn Sie Unterstützung benötigen.


Nicht mehr vorhandene Funktion: Arbeitsablauf „Faxsignatur“

Zuerst veröffentlicht: Mai 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juli 2017

Mit der Version von Mai 2017 wurde das neue „Senden“-Erlebnis zum Standard und damit wurde der Arbeitsablauf „Faxsignatur“ durch den neuen Arbeitsablauf „Handschriftliche Signatur“ mit Scannen und Hochladen ersetzt. Die neue Funktion zum Scannen und Hochladen sorgt für höhere Genauigkeit und bessere Überprüfbarkeit und führt zu besserer Lesbarkeit. Für Kunden, die die API verwenden, wurde ebenfalls der neue Arbeitsablauf „Handschriftliche Signatur“ eingeführt.

Das klassische „Senden“-Erlebnis mit Faxsignatur ist für einen begrenzten Zeitraum verfügbar. Die Funktion wird jedoch zum 31. Oktober 2017 eingestellt. Webanwendungs-Benutzer, die den Arbeitsablauf „Faxsignatur“ weiterhin verwenden möchten, können dies tun, indem sie über die Sendeeinstellungen zur klassischen „Senden“-Seite zurückkehren. API-Benutzer müssen sich an ihren Customer Success Manager wenden, um den Arbeitsablauf „Faxsignatur“ weiterhin zu verwenden.

 

WICHTIG

Lesen Sie die neue Dokumentation zum Arbeitsablauf „Handschriftliche Signatur“ und informieren Sie Ihre Endbenutzer über die Änderungen. Möglicherweise müssen Sie auch Ihre Endanwender- und Kundendokumentation für Arbeitsabläufe mit handschriftlichen Signaturen aktualisieren.

Informationen über den neuen Arbeitsablauf „Handschriftliche Signatur“ anzeigen ›


Mobil: Die Anmeldung per Google-ID und Google-Apps in der Adobe Sign-App wird entfernt.

Zuerst veröffentlicht: März 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: Juni 2017

Um die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, erlaubt Google keine OAuth-Authentifizierungsanfragen an Google über eingebettete Browser mehr, die in nativen mobilen Anwendungen als Web Views bekannt sind. Daher wurden die Anmeldeoptionen für Google und Google Apps in der mobilen Adobe Sign-App ab der Version von Mai beseitigt.

Adobe Sign-Benutzer können sich weiterhin mit ihren Google-IDs über die Standardanmeldung anmelden (E-Mail und Kennwort). Der einzige Unterschied besteht in der Entfernung der Optionen für Google und Google-Apps von der Anmeldeseite. Wenn Sie Probleme bei der Standardanmeldung mit Ihrer Google-ID haben, setzen Sie Ihr Kennwort zurück und versuchen Sie es erneut.

Lesen Sie den Google-Blog ›

 


Planmäßige Wartungsarbeiten mit Ausfallzeiten für Nordamerika (NA1)

Zuerst veröffentlicht: Januar 2017 Aus der aktuellen Liste entfernt: April 2017

Für Adobe Sign sind Wartungsarbeiten im nordamerikanischen (NA1) Datenzentrum geplant. Mit Ausfallzeiten ist zu rechnen am:

Samstag, 8. April 2017, von 17:00 Uhr PDT bis 23:00 Uhr PDT

Auf Kunden in unseren anderen Datenzentralen wirken sich die Arbeiten voraussichtlich nicht aus.

Die geplanten Wartungsarbeiten sind erforderlich, um die Erweiterung der Nordamerika-Datenzentralvorgänge abzuschließen. In diesem Wartungsfenster wird der Service nicht verfügbar sein.

Melden Sie sich bei Adobe Sign an und achten Sie auf die Abkürzung in der URL (NA1, NA2 usw.), um zu prüfen, in welchem Datenzentrum Ihr Konto angelegt ist. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.

 

WICHTIG

  • Wenn Sie die Adobe Sign für Salesforce-Integration verwenden: Salesforce-Integrationsadministratoren müssen die zusätzlichen IP-Adressbereiche in ihrem Salesforce.com-Konto in die Whitelist eintragen, damit die Integration auch nach dem 7. April 2017 weiterhin funktioniert. Informationen zum Aufnehmen von Salesforce in die Positivliste ›
  • Bei Adobe Sign-IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen oder der Firewall, die der Whitelist hinzugefügt werden: Adobe Sign-Administratoren müssen die zusätzlichen IP-Adressen in Ihren API-Rückrufen in die Whitelist eintragen. Benachrichtigen Sie Drittanbieter, die Ihre Rückrufe routen, falls zutreffend. Ohne das Hinzufügen der neuen IP-Bereiche werden die Rückrufe von der Firewall abgelehnt. Fragen und Antworten zu IP-Adressbereichen und geplanten Wartungsarbeiten ›


Integration: Unterstützung für Adobe Sign-Integration in Salesforce Version 14 eingestellt

Zuerst veröffentlicht: September 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2017

Produkt-Updates, Sicherheits-Updates und technische Unterstützung für Adobe Sign für Salesforce Version 14 wurden am 15. Dezember 2016 eingestellt. Version 18 ist jetzt verfügbar.

 

WICHTIG

Installieren Sie die aktuelle Version unserer Integration mit Salesforce. Kunden, die nicht mehr unterstützte Versionen verwenden, müssen ein Upgrade auf eine aktuelle Version durchführen, um weiterhin technische Unterstützung zu erhalten.

Upgrade-Handbuch herunterladen ›

 


API: OAuth-Anwendungsunterstützung für SOAP-API wird eingestellt.

Zuerst veröffentlicht: November 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2017

Ab der Dezember-Wartungsversion können neue OAuth-Anwendungen nur noch auf REST-APIs zugreifen. Bestehende OAuth-Anwendungen und Integrationsschlüssel können bis auf Weiteres nach wie vor auf SOAP-APIs zugreifen.

 

WICHTIG

Verwenden Sie die REST-APIs, wenn Sie eine neue Anwendung entwickeln. Weitere Informationen finden Sie im Developer Center.

 


API- und Webanwendung: Änderungen an den Komplexitätsregeln für Passwörter 2017

Zuerst veröffentlicht: November 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2017

Adobe Sign ändert die Komplexitätsregeln für Kennwörter, um die Sicherheit zu erhöhen. Anfang 2017 werden Kunden, die die Web-Anwendungen verwenden, dazu aufgefordert, ihre Kennwörter zu aktualisieren. Dazu haben sie 90 Tage Zeit. Kunden, die Benutzer über die bestehenden REST- oder SOAP-APIs anmelden oder Dienste über diese bereitstellen, haben bis Mitte 2018 Zeit, ihre Anwendungen so zu aktualisieren, dass sie die Kennwortsicherheitsanforderungen von Adobe Sign erfüllen. Informationen zum Übergang zu den neuen Regeln werden API-Benutzern Anfang 2017 zur Verfügung gestellt.

Neue Kennwortkriterien:
• Mindestens 8 Zeichen, maximal 100 Zeichen
• Mindestens ein Großbuchstabe
• Mindestens ein Kleinbuchstaben
• Mindestens eine Ziffer
• Mindestens ein Sonderzeichen (Interpunktion), außer Leerzeichen
• Darf keinen schreibungsunabhängigen Benutzernamen, Vornamen oder Nachnamen enthalten
• Ablehnung des neuen Kennworts, wenn es mit einem zuvor verwendeten Kennwort übereinstimmt

 

WICHTIG

Anfang 2017 sollten Webanwendungs-Benutzer ihre Kennwörter aktualisieren, sobald sie dazu aufgefordert werden. Kunden, die Dienste für ihre Benutzer über die API bereitstellen, haben bis Juli 2018 Zeit, ihre Anwendungen so zu aktualisieren, dass sie die REST-API verwenden, um die neuen Kennwortkriterien zu erfüllen.

 


API- und Webanwendung: Unterstützung für ältere Texttag-Syntax eingestellt

Zuerst veröffentlicht: Juni 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2017

Die Unterstützung für Text-Tags Version 1.0 wurde beendet. Während Tags Version 1.0 weiterhin im Service verfügbar sein werden, werden für diese Syntax keine Fehlerbehebungs- oder Verbesserungsanfragen mehr akzeptiert.

 

WICHTIG
Stellen Sie sicher, dass Sie die Text-Tag-Syntax 2.0 zum Erstellen neuer Dokumentvorlagen verwenden. Prüfen Sie Ihre Anwendungen und bestehenden Vorlagen, die eventuell ältere Text-Tags beinhalten, und aktualisieren Sie diese mit der neueren Text-Tag-Syntax 2.0. Weitere Informationen finden Sie im Referenzhandbuch „Formulare mit Text-Tags erstellen“.

Text-Tag-Referenzhandbuch lesen ›


Technisches Update: Januar 2017 (Vorankündigung)

Zuerst veröffentlicht: Juni 2016 Aus der aktuellen Liste entfernt: Februar 2017

Adobe Sign-Vorlagen für IRS-Steuerformulare I-9 und W-4 für das Jahr 2017 sind jetzt verfügbar. Alle Vorlagen mit den Bezeichnungen I-9 (Employment Eligibility Verification 2016 – Formular zur Prüfung der Arbeitserlaubnis) und W-4 (IRS Employees Withholding Allowance – Formular zur Vorenthaltung von Mitarbeiterzulagen) für das Jahr 2016 stehen ab 20. Januar 2017, 12:00 Uhr PT, nicht mehr zur Verfügung.

 

WICHTIG

Die IRS-Formatvorlagen für 2017 haben neue Dokument-IDs. Wenn Sie die Dokument-ID in Ihren Anwendungen verwenden, müssen Sie die Dokument-IDs aktualisieren.

So finden Sie die LibraryDocumentID in einem API-fähigen Konto:

  1. Melden Sie sich als Adobe Sign-Kontoadministrator an.
  2. Erstellen Sie einen Integrationsschlüssel.
  3. Navigieren Sie zur Registerkarte „Konto“ > „Adobe Sign-API“ > „API-Informationen“ > klicken Sie auf den Link: Dokumentation der REST-API-Methoden
  4. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Ressourcen und Vorgänge.
  5. Klicken Sie in der Zeile /libraryDocuments auf den Link Ein-/Ausblenden, um die Methoden anzuzeigen.
  6. Klicken Sie auf die erste Schaltfläche GET neben der Option /libraryDocuments.
  7. Fügen Sie Ihren Integrationsschlüssel im Feld „Zugriffstoken“ ein. 
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Testen!
  9. Finden Sie die Formulare I-9 und W-4 für 2017, um die LibraryDocumentID-Werte herauszufinden.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager.

Technische Mitteilungen von 2015 bis 2016

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie