Ebenen proportional skalieren

Neu in der Photoshop CC-Version vom Oktober 2018 (Version 20.0)

Ziehen Sie beim Umwandeln der meisten Ebenenarten, wie z. B. Pixelebenen, Textebenen, Bitmaps, platzierte Smartobjekte, einfach einen Eckgriff, um diese Ebenenarten proportional zu skalieren. Wenn Sie die Umschalttaste gedrückt halten, während Sie beim Umwandeln einen Eckgriff ziehen, werden diese Ebenenarten nicht-proportional skaliert.

Formen und Pfade (d. i. Vektoren) jedoch werden standardmäßig nicht-proportional skaliert, wenn Sie beim Umwandeln einen Eckgriff ziehen.

Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Skalieren, Drehen, Neigen, Verzerren, perspektivisch Verzerren oder Verformen.

Wie kann ich das neue Verhalten für die standardmäßige proportionale Skalierung bei der Umwandlung von Ebenen ausschalten?

Gehen Sie wie folgt vor, um das alte Umwandlungsverhalten wiederherzustellen:

  1. Verwenden Sie Notepad (Windows) oder einen Texteditor unter Mac, um eine reine Textdatei (.txt) zu erstellen.

  2. Geben Sie den nachstehenden Text in die Textdatei ein:

    TransformProportionalScale 0

  3. Speichern Sie die Datei als „PSUserConfig.txt“ in Ihrem Photoshop-Ordner für Einstellungen ab:

    • Windows: [Installationslaufwerk]:\Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Adobe\Adobe Photoshop CC 2019\Adobe Photoshop CC 2019 Einstellungen\
    • macOS: //Benutzer/[Benutzername]/Bibliothek/Voreinstellungen/Adobe Photoshop CC 2019 Einstellungen/

Anwenden von Transformationen

Durch Transformationen wird ein Bild skaliert, gedreht, verzerrt, gedehnt oder verkrümmt. Sie können Transformationen auf eine Auswahl, eine ganze Ebene, mehrere Ebenen oder eine Ebenenmaske anwenden. Sie können Transformationen außerdem auf einen Pfad, eine Vektorform, eine Vektormaske, eine Auswahlbegrenzung oder einen Alphakanal anwenden. Transformationen wirken sich auf die Bildqualität aus, wenn Sie die Pixel bearbeiten. Verwenden Sie zum Anwenden von nicht destruktiven Transformationen auf Rasterbilder die Option „Smartobjekte“. (Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Smartobjekten.) Das Transformieren einer Vektorform oder eines Pfads ist stets nicht-destruktiv, da lediglich die mathematischen Berechnungen geändert werden, die dem Objekt zugrunde liegen.

Wenn Sie eine Transformation ausführen möchten, wählen Sie zuerst ein zu transformierendes Objekt und dann einen Transformationsbefehl aus. Passen Sie ggf. vor dem Bearbeiten der Transformation den Referenzpunkt an. Sie können mehrere Bearbeitungsvorgänge nacheinander ausführen, bevor Sie die gesamte Transformation anwenden. Sie können z. B. „Skalieren“ wählen, das Objekt durch Ziehen eines Griffes skalieren und anschließend „Verzerren“ wählen und das Objekt verzerren. Drücken Sie dann zum Anwenden beider Transformationen die Eingabetaste oder den Zeilenschalter.

In Photoshop wird zum Berechnen der Farbwerte der Pixel, die während einer Transformation hinzugefügt oder gelöscht werden, die Interpolationsmethode verwendet, die im Abschnitt „Allgemein“ des Dialogfelds „Voreinstellungen“ ausgewählt wurde. Diese Interpolationseinstellung wirkt sich direkt auf die Geschwindigkeit und die Qualität der Transformation aus. Die Standardeinstellung „Bikubisch“ ist zwar die langsamste Methode, mit ihr werden aber die besten Ergebnisse erzielt.

Hinweis:

Außerdem können Sie Rasterbilder mit dem Verflüssigen-Filter verkrümmen und verzerren.

Transformieren eines Bildes in Photoshop
Transformieren eines Bildes

A. Originalbild B. Mit gespiegelter Ebene C. Mit gedrehter Auswahlbegrenzung D. Mit teilweise skaliertem Objekt 

Untermenübefehle zum Transformieren

Skalieren

Vergrößert bzw. verkleinert ein Objekt im Verhältnis zum Referenzpunkt, also dem Festpunkt, um den die Transformation erfolgt. Objekte können horizontal, vertikal oder in beiden Richtungen skaliert werden.

Drehen

Dreht ein Objekt um einen Referenzpunkt. Standardmäßig ist dies der Mittelpunkt des Objekts, Sie können den Punkt aber an eine andere Stelle verschieben.

Neigen

Neigt ein Objekt vertikal und horizontal.

Verzerren

Streckt ein Objekt in alle Richtungen.

Perspektivisch

Verzerrt ein Objekt von einem Punkt aus perspektivisch.

Verformen

Ändert die Form eines Objekts.

„Um 180 ° drehen“, „Um 90 ° im UZS drehen“, „Um 90 ° gegen UZS drehen“

Dreht das Objekt gemäß der angegebenen Gradzahl im oder gegen den Uhrzeigersinn.

Spiegeln

Spiegelt das Objekt vertikal oder horizontal.

Video-Tutorial: Tipps zum Arbeiten mit Vektoren in Photoshop

Video-Tutorial: Tipps zum Arbeiten mit Vektoren in Photoshop
In dieser Folge von The Complete Picture demonstriert Julieanne Funktionen zum Arbeiten mit Vektoren in Photoshop.
Julieanne Kost

Auswählen eines Objekts für die Transformation

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie eine Ebene vollständig transformieren möchten, aktivieren Sie die Ebene und stellen Sie sicher, dass keine Objekte ausgewählt sind.

    Hinweis:

    Die Hintergrundebene kann nicht transformiert werden. Sie müssen sie zunächst in eine normale Ebene konvertieren.

    • Wenn Sie eine Ebene teilweise transformieren möchten, wählen Sie im Ebenenbedienfeld die Ebene und dann einen Bildteil in dieser Ebene aus.
    • Führen Sie zum Transformieren mehrerer Ebenen im Ebenenbedienfeld einen der folgenden Schritte durch: Verknüpfen Sie die Ebenen oder wählen Sie mehrere Ebenen aus, indem Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) auf mehrere Ebenen klicken. Im Ebenenbedienfeld können Sie nebeneinander liegende Ebenen auch durch Klicken bei gedrückter Umschalttaste auswählen. (Siehe Auswählen, Gruppieren und Verbinden von Ebenen.)
    • Um eine Ebenen- oder Vektormaske zu transformieren, heben Sie die Verknüpfung der Maske auf und wählen Sie die Maskenminiatur im Ebenenbedienfeld aus.
    • Um einen Pfad oder eine Vektorform zu transformieren, wählen Sie mit dem Pfadauswahl-Werkzeug  den gesamten Pfad oder mit dem Direktauswahl-Werkzeug  einen Teil des Pfads aus. Wenn Sie einen oder mehrere Punkte auf einem Pfad auswählen, werden nur die mit den Punkten verbundenen Pfadsegmente transformiert. (Siehe Auswählen eines Pfads.)
    • Wenn Sie eine Auswahlbegrenzung transformieren möchten, erstellen oder laden Sie eine Auswahl. Wählen Sie „Auswahl“ > „Auswahl transformieren“.
    • Wenn Sie einen Alphakanal transformieren möchten, wählen Sie den Kanal im Kanälebedienfeld aus.

Platzieren oder Verschieben des Referenzpunkts für eine Transformation

Neu in der Photoshop CC-Version vom Oktober 2018 (20.0)

Alle Transformationen werden um einen als Referenzpunkt bezeichneten Festpunkt ausgeführt. Dieser Punkt befindet sich standardmäßig in der Mitte des zu transformierenden Objekts. Sie können aber mithilfe des Steuerelements „Lage des Referenzpunktes“ in der Optionsleiste den Referenzpunkt ändern oder den Mittelpunkt an eine andere Stelle verschieben.

  1. Wählen Sie einen Transformationsbefehl. Im Bild wird ein Begrenzungsrahmen angezeigt.
  2. Der Referenzpunkt wird standardmäßig ausgeblendet. Um den Referenzpunkt anzuzeigen, klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Referenzpunktanzeige in der Werkzeugoptionsleiste.   

    Referenzpunkt beim Transformieren von Gegenständen anzeigen.
    Kontrollkästchen für Referenzpunkt in der Werkzeugoptionsleiste anzeigen.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Klicken Sie in der Optionsleiste in der Referenzpunktanzeige  auf ein Quadrat. Jedes Quadrat repräsentiert einen Punkt auf dem Begrenzungsrahmen. Wenn Sie z. B. den Referenzpunkt zur linken oberen Ecke des Begrenzungsrahmens verschieben möchten, klicken Sie auf das obere linke Quadrat in der Referenzpunktanzeige.
    • Ziehen Sie den Referenzpunkt  in dem im Bild eingeblendeten Begrenzungsrahmen für die Transformation. Der Referenzpunkt kann auch außerhalb des zu transformierenden Objekts liegen.

Skalieren, Drehen, Neigen, Verzerren, perspektivisch Verzerren oder Verformen

Sie können auf das ausgewählte Bild verschiedene Transformationsvorgänge anwenden, z. B. „Skalieren“, „Drehen“, „Neigen“, „Verzerren“, „Perspektivisch“ oder „Verformen“.

  1. Wählen Sie das Objekt aus, das Sie transformieren möchten.
  2. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Transformieren“ und anschließend „Skalieren“, „Drehen“, „Neigen“, „Verzerren“, „Perspektivisch“ oder „Verformen“.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Form oder einen ganzen Pfad transformieren, ändert sich das Menü „Transformieren“ in das Menü „Pfad transformieren“. Wenn Sie mehrere Pfadsegmente (aber nicht den ganzen Pfad) transformieren, ändert sich das Menü „Transformieren“ in das Menü „Punkte transformieren“.

  3. (Optional) Klicken Sie in der Optionsleiste in der Referenzpunktanzeige  auf ein Quadrat.
  4. Führen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie Skalieren gewählt haben, ziehen Sie einen der Griffe des Begrenzungsrahmens. Über einem Griff nimmt der Zeiger die Form eines Doppelpfeils an. 
      • Ziehen Sie beim Skalieren von Ebenenarten, wie z. B. Pixelebenen, Textebenen, Bitmaps, platzierte Smartobjekte, einen Eckgriff, um proportional zu skalieren. Um nicht-proportional zu skalieren, halten Sie beim Ziehen eines Eckgriffes die Umschalttaste gedrückt.
      • Wenn Sie Formen und Pfade (d. i. Vektoren) skalieren, ziehen Sie einen Eckgriff, um nicht-proportional zu skalieren. Um proportional zu skalieren, halten Sie beim Ziehen eines Eckgriffes die Umschalttaste gedrückt.
    • Wenn Sie Drehen gewählt haben, platzieren Sie den Zeiger außerhalb des Begrenzungsrahmens (der Zeiger wird zu einem gebogenen Doppelpfeil) und ziehen Sie. Durch Drücken der Umschalttaste wird die Drehung auf 15-Grad-Schritte beschränkt.
    • Wenn Sie Neigen gewählt haben, ziehen Sie einen seitlichen Griff des Begrenzungsrahmens.
    • Wenn Sie Verzerren gewählt haben, ziehen Sie einen Eckgriff, um den Begrenzungsrahmen zu dehnen.
    • Wenn Sie Perspektivisch gewählt haben, ziehen Sie einen Eckgriff, um den Begrenzungsrahmen perspektivisch zu verzerren.
    • Wenn Sie Verkrümmen gewählt haben, wählen Sie in der Optionsleiste einen Verkrümmungsstil oder führen Sie eine eigene Verkrümmung durch, indem Sie die Steuerpunkte, eine Linie oder einen Bereich des Gitters ziehen und so die Form des Begrenzungsrahmens und des Gitters anpassen.
    • Geben Sie für alle Transformationsarten in der Optionsleiste einen Wert ein. Geben Sie z. B. zum Drehen eines Objekts im Textfeld „Drehen“  einen Winkel ein.
  5. (Optional) Wenn Sie zu einer anderen Transformationsart wechseln möchten, wählen Sie aus dem Untermenü „Bearbeiten“ > „Transformieren“ einen Befehl.

    Hinweis:

    Ein Bitmap-Bild wird (im Gegensatz zu einer Form oder einem Pfad) bei jeder Transformation etwas unschärfer. Es empfiehlt sich daher, zunächst mehrere Transformationsbefehle auszuführen und diese dann in einem Schritt anzuwenden, anstatt jede Transformation separat anzuwenden.

  6. (Optional) Wenn Sie das Bild verkrümmen möchten, klicken Sie in der Optionsleiste auf die Schaltfläche „Zwischen den Modi ‚Frei transformieren‘ und ‚Verkrümmen‘ wechseln“ .
  7. Wenn Sie fertig sind, führen Sie einen der folgenden Schritte durch, um die Transformation zu bestätigen:

    • Wählen Sie ein neues Werkzeug aus.
    • Klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf eine Ebene. (Diese Aktion bestätigt Änderungen automatisch und wählt auch die Ebene aus.)
    • Klicken Sie außerhalb des Leinwandbereichs in das Dokumentfenster.
    • Klicken Sie außerhalb des Begrenzungsrahmens in den Leinwandbereich.
    • Drücken Sie die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS), klicken Sie in der Optionsleiste auf die Schaltfläche „Bestätigen“  oder doppelklicken Sie im Transformationsrahmen.

    Wenn Sie den Transformationsvorgang abbrechen möchten, drücken Sie die Esc-Taste oder klicken Sie in der Optionsleiste auf „Abbrechen“ .

Präzises Spiegeln oder Drehen

  1. Wählen Sie das Objekt aus, das Sie transformieren möchten.

  2. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Transformieren“ und wählen Sie aus dem Untermenü einen der folgenden Befehle:

    • Mit „Drehen“ wird die Auswahl um den in der Optionsleiste angegebenen Drehungswinkel in Grad gedreht.

    • Mit „180° drehen“ wird die Auswahl um 180 Grad gedreht.

    • Mit „90° im UZS drehen“ wird die Auswahl um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.

    • Mit „90° gegen UZS drehen“ wird die Auswahl um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.

    • Mit „Horizontal spiegeln“ wird die Auswahl horizontal an der vertikalen Achse gespiegelt.

    • Mit „Vertikal spiegeln“ wird die Auswahl vertikal an der horizontalen Achse gespiegelt.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Form oder einen ganzen Pfad transformieren, ändert sich der Befehl „Transformieren“ in „Pfad transformieren“. Wenn Sie mehrere Pfadsegmente (aber nicht den ganzen Pfad) transformieren, ändert sich der Befehl „Transformieren“ in „Punkte transformieren“.

Wiederholen einer Transformation

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Transformieren“ > „Erneut“, „Bearbeiten“ > „Pfad transformieren“ > „Erneut“ oder „Bearbeiten“ > „Punkte transformieren“ > „Erneut“.

Duplizieren eines Objekts beim Transformieren

  1. Wählen Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) den Befehl „Transformieren“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie