Der Befehl „Bildgröße“ in Photoshop CC umfasst eine Methode, mit der Details beibehalten werden und für eine bessere Schärfe von Bildern beim Vergrößern gesorgt wird.

Photoshop – Bildskalierung
Ursprüngliches, nicht freigestelltes Bild (links); scharfes skaliertes Bild (rechts)

Außerdem wurde das Dialogfeld „Bildgröße“ in Photoshop CC benutzerfreundlicher gestaltet:

  • Ein Fenster zeigt das Vorschaubild basierend auf den Skalierungsparametern an.
  • Wenn das Dialogfeld skaliert wird, wird auch das Vorschaufenster entsprechend skaliert.
  • Die Option „Stile skalieren“ wird über das Zahnradmenü oben rechts im Dialogfeld aktiviert bzw. deaktiviert.
  • Wählen Sie aus dem Popupmenü „Maße“ verschiedene Maßeinheiten, um die Maße der Endausgabe anzuzeigen.
  • Klicken Sie auf das Verknüpfungssymbol, um die Option zum Beschränken der Proportionen zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

Video | Skalieren von Bildern in Photoshop

Video | Skalieren von Bildern in Photoshop
Pete Collins erklärt, was sich in Photoshop CC in punkto Bildskalierung verbessert hat...
Pete Collins

Skalieren von Bildern

Photoshop – Bildskalierung
Skalieren von Bildern

  1. Wählen Sie „Bild“ > „Bildgröße“.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Bildvorschau zu ändern:

    • Um die Größe des Vorschaufensters zu ändern, ziehen Sie eine Ecke des Dialogfelds „Bildgröße“ und skalieren Sie es.
    • Um einen anderen Bereich des Bilds anzuzeigen, ziehen Sie innerhalb der Vorschau.
    • Um die Vorschauvergrößerung zu ändern, klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) in das Vorschaubild, um die Vergrößerung zu erhöhen. Klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS), um die Vergrößerung zu verringern. Nachdem Sie geklickt haben, wird der Prozentsatz der Vergrößerung kurz am unteren Rand des Vorschaubilds angezeigt.
  3. Um die Maßeinheit für das Pixelmaß zu ändern, klicken Sie auf das Dreieck neben „Maße“ und wählen eine Option aus dem Menü.

  4. Um das ursprüngliche Verhältnis von Breite zu Höhe beizubehalten, muss die Option „Proportionen beibehalten“ aktiviert sein. Wenn Sie die Breite und Größe unabhängig voneinander skalieren möchten, klicken Sie auf das Symbol „Proportionen beibehalten“, um die Verknüpfung aufzuheben.

    Hinweis:

    Sie können die Maßeinheit für die Breite und Höhe ändern, indem Sie aus den Menüs rechts neben den Textfeldern „Breite“ und„Höhe“ die gewünschte Maßeinheit wählen.

  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um die Bildgröße oder Auflösung zu ändern und die Gesamtzahl der Pixel proportional anzupassen, aktivieren Sie die Option „Neu berechnen“ und wählen Sie ggf. aus dem Menü „Neu berechnen“ eine Interpolationsmethode.
    • Um die Bildgröße oder Auflösung zu ändern, ohne die Gesamtzahl der Pixel im Bild zu ändern, deaktivieren Sie die Option „Neu berechnen“.
  6. (Optional) Über das Menü „Einpassen“:

    • Wählen Sie eine Vorgabe, um das Bild zu skalieren. 
    • Wählen Sie „Auto-Auflösung“, um das Bild für eine bestimmte Druckausgabe zu skalieren. Legen Sie im Dialogfeld „Auto-Auflösung“ den Rasterwert fest und wählen Sie eine Qualität aus. Sie können die Maßeinheit ändern, indem Sie aus dem Menü rechts neben dem Textfeld „Raster“ die gewünschte Maßeinheit wählen.
  7. Geben Sie Werte für die Breite und Höhe ein. Um Werte in einer anderen Maßeinheit einzugeben, wählen Sie die gewünschte Maßeinheit aus den Menüs neben den Textfeldern „Breite“ und „Höhe“.

    Die neue Bilddateigröße wird oben im Dialogfeld „Bildgröße“ angezeigt. Die alte Dateigröße ist daneben in Klammern zu sehen.

  8. Um die Auflösung zu ändern, geben Sie einen neuen Wert ein. (Optional) Sie können auch eine andere Maßeinheit wählen.

  9. Wenn das Bild Ebenen enthält, auf die Stile angewendet wurden, wählen Sie über das Zahnradsymbol die Option „Stile skalieren“, um die Effekte im skalierten Bild zu skalieren. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Option „Proportionen beibehalten“ aktiviert haben.

  10. Klicken Sie abschließend auf „OK“.

Hinweis:

Um die im Dialogfeld „Bildgröße“ angezeigten Anfangswerte wiederherzustellen, wählen Sie entweder aus dem Menü „Einpassen“ die Option „Originalgröße“ oder drücken Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) und klicken Sie dann auf „Zurück“.

Neuberechnungsoptionen | Photoshop CC

Automatisch

Photoshop wählt die Neuberechnungsmethode basierend auf dem Dokumenttyp und der Art der Skalierung (Hoch- oder Herunterskalierung des Dokuments).

Details erhalten (Vergrößerung)

Wenn diese Methode gewählt wird, wird ein Rauschunterdrückungsregler angezeigt, mit dem Sie Bildrauschen beim Hochskalieren des Bilds glätten können.

Bikubisch glatter (Vergrößerung)

Eine geeignete Methode zum Vergrößern von Bildern, die auf der Interpolationsmethode „Bikubisch“ basiert, aber glattere Ergebnisse erzeugt.

Bikubisch schärfer (Verkleinerung)

Eine geeignete Methode zum Verkleinern von Bildern, die auf der Interpolationsmethode „Bikubisch“ basiert, aber besseres Scharfzeichnen ermöglicht. Die Detailgenauigkeit im neu berechneten Bild bleibt hierbei erhalten. Wenn durch „Bikubisch schärfer“ Bereiche mit zu viel Schärfe entstehen, verwenden Sie die Methode „Bikubisch“.

Bikubisch (glatte Verläufe)

Eine langsame, aber präzisere Methode, bei der die Werte der benachbarten Pixel analysiert werden. Durch komplexere Berechnungen werden dabei weichere Tonabstufungen als mit der Methode „Pixelwiederholung“ oder „Bilinear“ erzielt.

Pixelwiederholung (harte Kanten)

Eine schnelle, aber weniger präzise Methode, bei der die Pixel in einem Bild repliziert werden. Bei dieser Methode bleiben harte Kanten erhalten und es wird eine kleinere Datei in Illustrationen erzeugt, die Kanten enthalten, die nicht geglättet sind. Es können jedoch Zackeneffekte auftreten, die beim Verzerren oder Skalieren eines Bilds oder Ausführen mehrerer Bearbeitungsschritte in einer Auswahl deutlich werden.

Bilinear

Bei dieser Methode werden Pixel durch Mitteln der Farbwerte der benachbarten Pixel hinzugefügt. Dies führt zu mittlerer Qualität.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie