Hinweis:

In Photoshop CS6 sind die 3D-Funktionen Teil von Photoshop Extended. Alle Funktionen von Photoshop Extended sind in Photoshop CC enthalten. Photoshop CC verfügt über keine separate Extended-Version.

Die Belichtungs- und HDR-Tonungskorrekturen wurden in erster Linie für 32-Bit-HDR-Bilder konzipiert. Sie können sie jedoch auch auf 16- und 8-Bit-Bilder anwenden, um HDR-ähnliche Effekte zu erstellen.

Anpassen der HDR-Belichtung

Belichtungswerte werden nicht im aktuellen Farbraum berechnet, sondern in einem linearen Farbraum (Gamma 1.0).

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    • Klicken Sie auf das Symbol „Belichtung“  oder auf eine der Belichtungsvorgaben im Korrekturenbedienfeld.

    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neue Einstellungsebene“ > „Belichtung“.

    Hinweis:

    Sie können auch „Bild“ > „Korrekturen“ > „Belichtung“ wählen. Beachten Sie dabei jedoch, dass bei dieser Methode direkte Korrekturen an der Bildebene vorgenommen werden, wodurch Bildinformationen verloren gehen.

  2. Stellen Sie im Korrekturenbedienfeld die folgenden Optionen ein:

    Belichtung

    Passt die Lichter am Ende der Tonwertskala an und behält extreme Tiefen soweit wie möglich bei.

    Hinweis:

    Bei 32-Bit-Bildern steht Ihnen unten im Bildfenster der Regler „Belichtung“ zur Verfügung.

    Verschiebung

    Dunkelt Tiefen und Mitteltöne ab und behält die Lichter soweit wie möglich bei.

    Gamma

    Passt das Bildgamma über eine einfache Potenzfunktion an. Negative Werte werden um Null gespiegelt (sie bleiben also negativ, werden aber trotzdem so angepasst, als ob sie positiv wären).

    Mit den Pipetten werden die Luminanzwerte des Bildes angepasst (im Gegensatz zu den Tonwertkorrektur-Pipetten, die sich auf alle Farbkanäle auswirken).

    • Mit der Schwarzpunkt-setzen-Pipette wird die Verschiebung festgelegt und das Pixel, auf das Sie klicken, auf Null verschoben.

    • Mit der Weißpunkt-setzen-Pipette wird die Belichtung festgelegt und der Punkt, auf den Sie klicken, auf Weiß (1,0 bei HDR-Bildern) verschoben.

    • Mit der Mitteltöne-setzen-Pipette wird die Belichtung festgelegt und der Wert, auf den Sie klicken, in ein mittleres Grau geändert.

Anpassen der HDR-Tonung

Mit dem Befehl „HDR-Tonung“ können Sie die gesamte Bandbreite des HDR-Kontrasts und der Belichtungseinstellungen auf einzelne Bilder anwenden.

Hinweis:

Für die HDR-Tonung sind auf Hintergrundebene reduzierte Ebenen erforderlich.

  1. Öffnen Sie ein 32-, 16- oder 8-Bit-Bild im RGB- oder Graustufen-Farbmodus.

  2. Wählen Sie „Bild“ > „Korrekturen“·> „HDR-Tonung“.

    Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie unter Optionen für 16- und 8-Bit-Bilder. (Im Dialogfeld „HDR-Tonung“ sind die Optionen für Bilder aller Bittiefen gültig.)

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie