Lernen Sie Photoshop Mix in Photoshop für Ihr iPad und iPhone kennen
download

Mit Photoshop Mix können Sie nicht-destruktive Fotoverbesserungen vornehmen, Auswahlen treffen, Bilder ausschneiden und kombinieren und vieles mehr – das alles direkt von Ihrem iPhone oder iPad aus.

Weitere Informationen und Photoshop Mix herunterladen.


Zuweisen einer Verlaufsfüllung

Mit dem Verlaufswerkzeug können Sie schrittweise Übergänge zwischen mehreren Farben erstellen. Sie können entweder einen vorgegebenen Verlauf auswählen oder eigene Verläufe erstellen.

Hinweis:

Das Verlaufswerkzeug kann nicht bei Bitmap- bzw. Bildern mit indizierter Farbe verwendet werden.

  1. Wenn nur ein Teil des Bildes gefüllt werden soll, wählen Sie diesen aus. Andernfalls wird die Verlaufsfüllung der gesamten aktiven Ebene zugewiesen.
  2. Wählen Sie das Verlaufswerkzeug . (Wenn das Werkzeug nicht sichtbar ist, klicken Sie auf das Füllwerkzeug.)
  3. Wählen Sie in der breit gefächerten Verlaufsanzeige eine Füllung aus:
    • Klicken Sie neben der Anzeige auf das Dreieck, um eine Verlaufsvorgabe auszuwählen.

    • Klicken Sie auf die Anzeige, um das Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ anzuzeigen. Wählen Sie eine vorgegebene Verlaufsfüllung oder erstellen Sie eine neue Verlaufsfüllung. (Siehe Erstellen eines glatten Verlaufs.)

    Hinweis:

    Die Vorgabe „Neutrale Dichte“ ist ein nützlicher Fotofilter für Sonnenuntergänge und andere Motive mit hohem Kontrast.

  4. Wählen Sie eine Option, um festzulegen, wie der Anfangspunkt (wo die Maustaste gedrückt wird) und der Endpunkt (wo die Maustaste losgelassen wird) sich auf das Erscheinungsbild des Verlaufs auswirken soll.

    Linearer Verlauf

    Erzeugt eine in einer geraden Linie vom Ausgangs- zum Endpunkt verlaufende Schattierung.

    Linearer Verlauf in Photoshop

    Radialverlauf

    Erzeugt eine in einem kreisförmigen Muster vom Ausgangs- zum Endpunkt verlaufende Schattierung.

    Radialverlauf in Photoshop

    Winkelförmiger Verlauf

    Erzeugt eine Schattierung in einer gegen den Uhrzeigersinn verlaufenden Krümmung um den Ausgangspunkt.

    Winkelförmiger Verlauf in Photoshop

    Reflektierter Verlauf

    Spiegelt den gleichen linearen Verlauf auf beiden Seiten des Startpunkts wider.

    Reflektierter Verlauf in Photoshop

    Rauteverlauf

    Erzeugt einen Schatten von der Mitte zu den äußeren Ecken eines Rautenmusters.

    Rauteverlauf in Photoshop
  5. Führen Sie in der Optionsleiste einen der folgenden Schritte durch:

    • Legen Sie einen Mischmodus und die Deckkraft für das Malen fest. (Siehe Mischmodi.)

    • Wenn die Reihenfolge der Farben in der Verlaufsfüllung umgekehrt werden soll, wählen Sie „Umkehren“.

    • Soll die Füllung weichere Übergänge mit weniger Streifen erhalten, wählen Sie „Dither“.

    • Soll die Verlaufsfüllung mit einer Transparenzmaske versehen werden, wählen Sie „Transparenz“. (Siehe Festlegen der Transparenz von Verläufen.)

  6. Positionieren Sie den Mauszeiger am gewünschten Anfangspunkt des Verlaufs und ziehen Sie ihn bis zum Endpunkt. Wenn der Linienwinkel auf ein Vielfaches von 45 Grad beschränkt werden soll, halten Sie beim Ziehen die Umschalttaste gedrückt.

Verwalten von Verlaufsvorgaben

Mit Verlaufsvorgaben können Sie schnell häufig verwendete Verläufe anwenden. Die Vorgaben können in der Auswahlliste für Verläufe, im Vorgaben-Manager oder im Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ verwaltet werden.

Speichern eines Satzes von Verlaufsvorgaben als Bibliothek

  1. Klicken Sie im Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ auf „Speichern“ oder wählen Sie in der Optionsleiste aus dem Menü der Auswahlliste für Verläufe die Option „Verläufe speichern“.
  2. Wählen Sie einen Speicherort, geben Sie für die Bibliothek einen Dateinamen ein und klicken Sie auf „Speichern“.

    Sie können für die Bibliothek einen beliebigen Speicherort wählen. Wenn Sie sie am Standardspeicherort für Vorgaben im Ordner für Vorgaben/Verlaufsdateien ablegen, wird der Bibliotheksname beim nächsten Start von Photoshop unten im Bedienfeld angezeigt.

Laden einer Verlaufsvorgaben-Bibliothek

  1. Führen Sie im Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ einen der folgenden Schritte durch:
    • Klicken Sie auf „Laden“, um der aktuellen Liste eine Bibliothek hinzuzufügen. Wählen Sie die gewünschte Bibliotheksdatei aus und klicken Sie auf „Laden“.

    • Wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Verläufe ersetzen“, um die aktuelle Liste durch eine andere Bibliothek zu ersetzen. Wählen Sie die gewünschte Bibliotheksdatei aus und klicken Sie auf „Laden“.

    • Wählen Sie unten im Bedienfeldmenü eine Bibliotheksdatei. Klicken Sie auf „OK“, um die aktuelle Liste zu ersetzen, oder auf „Anfügen“, um die Bibliothek der aktuellen Liste hinzufügen.

    Hinweis:

    Sie können auch in der Optionsleiste im Menü der Auswahlliste für Verläufe die Optionen „Verläufe laden“, „Verläufe ersetzen“ oder eine Verlaufsbibliothek auswählen.

Zurückkehren zur Standardbibliothek der Verlaufsvorgaben

  1. Wählen Sie im Menü des Bedienfelds die Option „Zurücksetzen“. Sie können entweder die aktuelle Liste ersetzen oder die Standardbibliothek der aktuellen Liste hinzufügen.

Ändern der Anzeige der Verlaufsvorgaben

  1. Wählen Sie aus dem Bedienfeldmenü eine Anzeigeoption:

    Nur Text

    Zeigt die Verläufe in einer Liste an.

    Kleine Miniatur oder Große Miniatur

    Zeigt die Verläufe als Miniaturen an.

    Kleine Liste oder Große Liste

    Zeigt die Verläufe in einer Liste mit Miniaturen an.

Umbenennen einer Verlaufsvorgabe

  • Werden die Verläufe im Bedienfeld als Miniaturen angezeigt, doppelklicken Sie auf einen Verlauf, geben Sie einen neuen Namen ein und klicken Sie auf „OK“.
  • Werden die Verläufe im Bedienfeld namentlich aufgeführt, doppelklicken Sie auf einen Verlauf, geben Sie einen neuen Namen ein und drücken Sie die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS).

Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ – Übersicht

Um das Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ anzuzeigen, klicken Sie in der Optionsleiste auf die Verlaufsanzeige. (Wenn Sie den Mauszeiger über die Verlaufsanzeige bewegen, wird die QuickInfo „Klicken zum Bearbeiten des Verlaufs“ angezeigt.)

Im Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ können Sie die Kopie eines vorhandenen Verlaufs bearbeiten und so einen neuen Verlauf erstellen. Darüber hinaus können Sie einem Verlauf Zwischenfarben hinzufügen und so mehr als zwei Farben miteinander mischen.

Verläufe bearbeiten, Dialogfeld in Photoshop
Verläufe bearbeiten, Dialogfeld

A. Bedienfeldmenü B. Deckkraftunterbrechungsregler C. Farbunterbrechungsregler D. Ändern von Werten bzw. Löschen der ausgewählten Deckkraft- oder Farbunterbrechungsregler E. Mittelpunkt 

Erstellen eines glatten Verlaufs

  1. Wählen Sie das Verlaufswerkzeug .
  2. Klicken Sie in der Optionsleiste auf die Verlaufsanzeige. Das Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ wird geöffnet.
  3. Wählen Sie unter „Vorgaben“ einen Verlauf aus, um den neuen Verlauf auf der Grundlage eines vorhandenen Verlaufs zu erstellen.
  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Verlaufsart“ die Option „Durchgehend“.
  5. Legen Sie die Anfangsfarbe des Verlaufs fest, indem Sie auf den linken Farbunterbrechungsregler  unterhalb des Farbverlaufsbalkens klicken. Das Dreieck über dem Symbol  wird schwarz und zeigt damit an, dass die Anfangsfarbe bearbeitet wird.
  6. Zum Auswählen einer Farbe führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Doppelklicken Sie auf den Farbunterbrechungsregler oder klicken Sie im Bereich „Unterbrechungen“ auf das Farbfeld. Wählen Sie eine Farbe aus und klicken Sie auf „OK“.

    • Wählen Sie im Bereich „Unterbrechungen“ aus der Dropdown-Liste „Farbe“ eine Option.

    • Positionieren Sie den Mauszeiger auf dem Verlaufsbalken (der Zeiger wird zur Pipette) und klicken Sie, um eine Farbe aufzunehmen. Sie können auch durch Klicken an beliebiger Stelle im Bild eine Farbe aufnehmen.

  7. Legen Sie die Endfarbe des Verlaufs fest, indem Sie auf den rechten Farbunterbrechungsregler unterhalb des Farbverlaufsbalkens klicken. Wählen Sie anschließend eine Farbe.
  8. Wenn Sie die Position des Anfangs- bzw. Endpunkts ändern möchten, führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Ziehen Sie den entsprechenden Farbunterbrechungsregler links bzw. rechts an die gewünschte Position.

    • Klicken Sie auf den entsprechenden Farbunterbrechungsregler und geben Sie im Bereich „Unterbrechungen“ unter „Position“ einen Wert ein. Bei 0 % wird der Punkt am äußersten linken und bei 100 % am äußersten rechten Ende des Verlaufsbalkens positioniert.

  9. Soll die Position des Mittelpunkts (des Punktes, an dem der Verlauf eine Mischung aus jeweils gleichen Anteilen der Anfangs- und der Endfarbe enthält) geändert werden, ziehen Sie die Raute  unter dem Verlaufsbalken nach links bzw. rechts oder klicken Sie auf die Raute und geben Sie für „Position“ einen Wert ein.
  10. Wenn Sie einem Verlauf Zwischenfarben hinzufügen möchten, klicken Sie unter den Verlaufsbalken und definieren Sie einen weiteren Farbunterbrechungsregler. Legen Sie die Farbe fest und ändern Sie wie beim Anfangs- bzw. Endpunkt die Position und den Mittelpunkt für die Zwischenfarbe.
  11. Soll der Farbunterbrechungsregler, den Sie gerade bearbeiten, gelöscht werden, klicken Sie auf „Löschen“ oder ziehen Sie den Unterbrechungsregler so weit nach unten, bis er verschwindet.
  12. Geben Sie zum Steuern der Übergänge zwischen Farbstreifen im Verlauf einen Wert in das Textfeld „Glättung“ ein oder ziehen Sie den Regler auf den gewünschten Wert.
  13. Geben Sie ggf. Transparenzwerte für den Verlauf ein.
  14. Geben Sie einen Namen für den neuen Verlauf ein.
  15. Soll der Verlauf als Vorgabe gespeichert werden, klicken Sie nach dem Erstellen des Verlaufs auf „Neu“.

    Hinweis:

    Neue Vorgaben werden in einer Voreinstellungendatei gespeichert. Wird diese Datei gelöscht oder beschädigt oder werden die Vorgaben auf die Standardbibliothek zurückgesetzt, gehen die neuen Vorgaben verloren. Möchten Sie neue Vorgaben dauerhaft speichern, speichern Sie sie in einer Bibliothek.

Festlegen der Transparenz von Verläufen

Jede Verlaufsfüllung besitzt Einstellungen, die die Deckkraft an den verschiedenen Positionen des Verlaufs steuern. Sie können z. B. für die Anfangsfarbe eine Deckkraft von 100 % festlegen und die Füllung stufenweise in eine Deckkraft von 50 % in der Endfarbe übergehen lassen. Das Karomuster in der Verlaufsvorschau zeigt die Stärke der Transparenz an.

  1. Erstellen Sie einen Verlauf.
  2. Klicken Sie zum Ändern der Anfangsdeckkraft auf den linken Deckkraftunterbrechungsregler über dem Verlaufsbalken. Das Dreieck unter dem Symbol wird schwarz und zeigt damit an, dass die Anfangstransparenz bearbeitet wird.
  3. Geben Sie im Bereich „Unterbrechungen“ des Dialogfelds unter „Deckkraft“ einen Wert ein oder ziehen Sie den Deckkraftregler auf den gewünschten Wert.
  4. Klicken Sie zum Ändern der Deckkraft des Endpunkts auf den rechten Deckkraftunterbrechungsregler über dem Verlaufsbalken. Legen Sie anschließend im Bereich „Unterbrechungen“ die Deckkraft fest.
  5. Zum Anpassen der Position der Anfangs- bzw. Enddeckkraft führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Ziehen Sie den entsprechenden Deckkraftregler nach links bzw. rechts.

    • Wählen Sie den entsprechenden Deckkraftunterbrechungsregler aus und geben Sie unter „Position“ einen Wert ein.

  6. Zum Ändern der Position des Deckkraftmittelpunkts (der Punkt, an dem die Deckkraft genau zwischen der Deckkraft am Anfangs- und der Deckkraft am Endpunkt liegt) führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Ziehen Sie die Raute über dem Verlaufsbalken nach links bzw. rechts.

    • Wählen Sie die Raute aus und geben Sie unter „Position“ einen Wert ein.

  7. Soll der Deckkraftunterbrechungsregler, den Sie gerade bearbeiten, gelöscht werden, klicken Sie auf „Löschen“.
  8. Wenn Sie der Maske eine Zwischendeckkraft hinzufügen möchten, klicken Sie auf eine Stelle über dem Verlaufsbalken, um einen neuen Deckkraftunterbrechungsregler zu definieren. Diese Deckkraft können Sie dann wie die Anfangs- oder Enddeckkraft ändern und verschieben. Wenn eine Zwischendeckkraft entfernt werden soll, ziehen Sie das entsprechende Symbol nach oben weg.
  9. Zum Erstellen einer Verlaufsvorgabe geben Sie im Textfeld „Name“ einen Namen ein und klicken auf „Neu“. Damit wird eine neue Verlaufsvorgabe mit der von Ihnen festgelegten Transparenz erstellt.

Erstellen eines Rauschverlaufs

Rauschverläufe sind Verläufe, bei denen innerhalb eines festgelegten Farbbereichs die Farben nach dem Zufallsprinzip verteilt werden.

Rauschverlauf mit unterschiedlichen Einstellungen für die Übergangsschärfe in Photoshop
Rauschverlauf mit unterschiedlichen Einstellungen für die Übergangsschärfe

A. Übergangsschärfe von 10 % B. Übergangsschärfe von 50 % C. Übergangsschärfe von 90 % 
  1. Wählen Sie das Verlaufswerkzeug .
  2. Klicken Sie in der Optionsleiste auf die Verlaufsanzeige. Das Dialogfeld „Verläufe bearbeiten“ wird geöffnet.
  3. Wählen Sie unter „Vorgaben“ einen Verlauf aus, um den neuen Verlauf auf der Grundlage eines vorhandenen Verlaufs zu erstellen.
  4. Wählen Sie im Popupmenü „Verlaufsart“ die Option „Rauschen“ und legen Sie die folgenden Optionen fest:

    Kantenunschärfe

    Steuert die Übergänge zwischen Farbstreifen im Verlauf.

    Farbmodell

    Wechselt zwischen den Farbkomponenten, die Sie anpassen können. Ziehen Sie für jede Komponente die Regler, um den Bereich der zulässigen Werte zu definieren. Wenn Sie z. B. das HSB-Modell wählen, können Sie den Verlauf auf blau-grüne Farbtöne, eine hohe Sättigung und mittlere Helligkeit beschränken.

    Farben beschränken

    Verhindert übersättigte Farben.

    Transparenz hinzufügen

    Fügt zufälligen Farben Transparenz hinzu.

    Zufallsparameter

    Erstellt anhand der oben festgelegten Einstellungen einen zufälligen Farbverlauf. Klicken Sie wiederholt auf die Schaltfläche, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

  5. Um eine Verlaufsvorgabe mit den festgelegten Einstellungen zu speichern, geben Sie im Textfeld „Name“ einen Namen ein und klicken Sie auf „Neu“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie