Auswählen eines Farbbereichs

Mit dem Befehl „Farbbereich“ wird eine bestimmte Farbe oder ein bestimmter Farbbereich in einer Auswahl oder einem gesamten Bild ausgewählt. Wenn Sie eine Auswahl ersetzen möchten, müssen Sie zunächst die vorhandene Auswahl aufheben. Der Befehl „Farbbereich“ steht für Bilder mit 32 Bit pro Kanal nicht zur Verfügung.

Wenn Sie eine bestehende Auswahl optimieren möchten, wählen Sie durch mehrmaliges Verwenden des Befehls „Farbbereich“ eine Farbuntergruppe aus. Wenn Sie z. B. die grünen Bereiche in einer Cyan-Auswahl auswählen möchten, wählen Sie im Dialogfeld „Farbbereich“ die Option „Cyantöne“ aus und klicken Sie auf „OK“. Öffnen Sie dann erneut das Dialogfeld „Farbbereich“ und wählen Sie „Grüntöne“ aus. (Die Veränderung ist mit dem Auge kaum erkennbar, da bei dieser Methode Farbuntergruppen innerhalb einer Farbmischung ausgewählt werden).

Sie können auch Hauttöne auswählen und automatisch Gesichter erkennen lassen, um sie auszuwählen. Um eine Auswahl zu erstellen, die Hauttöne beibehält, während Sie die Farbe von allem anderen anpassen, wählen Sie unter den Pipettenaufnehmern die Option „Umkehren“ aus.

  1. Wählen Sie „Auswahl“ > „Farbbereich“.

    Hinweis:

    Zum Verbessern von Ebenenmasken können Sie auch die Option „Farbbereich“ verwenden. Siehe Anpassen von Maskendeckkraft und -kanten.

  2. Wählen Sie aus dem Menü „Auswahl“ eine der folgenden Optionen:

    Hauttöne

    Um Farben auszuwählen, die typischen Hauttönen ähneln. Aktivieren Sie die Option Gesichter erkennen, um eine präzisere Hauttonauswahl zu erzielen.

    Aufgenommene Farben

    Um die Pipette zu aktivieren und Beispielfarben aus dem Bild aufzunehmen. Wenn Sie im Bild mehrere Farbbereiche auswählen, aktivieren Sie die Option „Lokalisierte Farbgruppen“, um eine genauere Auswahl zu erzeugen.

    • Eine Farbe oder ein Farbtonbereich. Sie können die Auswahl nicht anpassen, wenn Sie diese Option verwenden.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Anzeigeoptionen aus:

    Auswahl

    Zeigt eine Vorschau der Auswahl an, die auf den Farben basiert, die Sie im Bild aufnehmen. Standardmäßig handelt es sich bei weißen Bereichen um ausgewählte Pixel, bei schwarzen Bereichen um nicht ausgewählte Pixel und bei grauen Bereichen um teilweise ausgewählte Pixel.

    Bild

    Zeigt eine Vorschau des gesamten Bilds an. Sie können z. B. Farben aus einem Teil des Bilds aufnehmen, der nicht auf dem Bildschirm angezeigt wird.

    Hinweis:

    Mit der Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) können Sie zwischen den Optionen „Bild“ und „Auswahl“ des Dialogfelds „Farbbereich“ wechseln.

  4. Setzen Sie für aufgenommene Farben den Pipettenzeiger auf das Bild oder den Vorschaubereich und klicken Sie, um die gewünschten Farben aufzunehmen.

    Aufnehmen einer Farbe in Photoshop
    Aufnehmen einer Farbe

    So passen Sie die Auswahl an

    • Wenn Sie Farben hinzufügen möchten, wählen Sie die Pipette mit dem Pluszeichen aus und klicken Sie auf den Vorschaubereich oder das Bild.
    • Wenn Sie Farben entfernen möchten, wählen Sie die Pipette mit dem Minuszeichen aus und klicken Sie auf den Vorschaubereich oder das Bild.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Pipette mit dem Pluszeichen vorübergehend aktivieren möchten, halten Sie die Umschalttaste gedrückt. Wenn Sie die Pipette mit dem Minuszeichen aktivieren möchten, halten Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt.

  5. Passen Sie den ausgewählten Farbbereich mit dem Toleranzregler oder durch Eingabe eines Wertes an. Durch die Einstellung „Toleranz“ wird bestimmt, wie groß ein Farbbereich in der Auswahl ist, und die Anzahl der teilweise ausgewählten Pixel (Graubereiche in der Auswahlvorschau) wird erhöht oder verringert. Legen Sie für „Toleranz“ einen niedrigen Wert fest, wenn der Farbbereich verkleinert werden soll, und einen höheren Wert, wenn er vergrößert werden soll.
    Höherer Toleranzwert in Photoshop
    Durch einen höheren Toleranzwert wird die Auswahl erweitert.

    Wenn Sie „Lokalisierte Farbgruppen“ aktiviert haben, können Sie mit dem Regler „Bereich“ steuern, wie nah oder wie weit weg eine Farbe von den Punkten sein muss, an denen die Farbe aufgenommen wird, um in die Maske eingeschlossen zu werden. Dies bietet sich z. B. dann an, wenn das Bild sowohl im Vordergrund als auch im Hintergrund einen Bereich mit gelben Blumen enthält, Sie aber nur die Blumen im Vordergrund auswählen möchten. Nehmen Sie die Farben in den Blumen im Vordergrund auf und schieben Sie den Regler „Bereich“ so weit zurück, dass die gleichfarbigen Blumen im Hintergrund nicht ausgewählt werden.

  6. Um eine Vorschau der Auswahl im Bildfenster anzuzeigen, wählen Sie eine Option für „Auswahlvorschau“:

    Ohne

    Zeigt das Originalbild.

    Graustufen

    Zeigt vollständig ausgewählte Pixel in Weiß an, teilweise ausgewählte Pixel in Grau und nicht ausgewählte Pixel in Schwarz.

    Schwarzer Hintergrund

    Zeigt für ausgewählte Pixel das Originalbild an, nicht ausgewählte Pixel werden dagegen in Schwarz angezeigt. Diese Option eignet sich für helle Bilder.

    Weißer Hintergrund

    Zeigt für ausgewählte Pixel das Originalbild an, nicht ausgewählte Pixel werden dagegen in Weiß angezeigt. Diese Option eignet sich für dunkle Bilder.

    Maskierungsmodus

    Zeigt nicht ausgewählte Bereiche als Überlagerung in Rot an (oder in einer anderen Farbe, die im Dialogfeld „Maskenoptionen“ festgelegt wurde).

  7. Wenn Sie zur ursprünglichen Auswahl zurückkehren möchten, halten Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) gedrückt und klicken Sie auf „Zurücksetzen“.
  8. Wenn Farbbereichseinstellungen gespeichert und geladen werden sollen, verwenden Sie im Dialogfeld „Farbbereich“ die Schaltflächen „Speichern“ und „Laden“ zum Speichern und erneuten Verwenden der aktuellen Einstellungen.

    Sie können Hauttonauswahleinstellungen als Vorgabe speichern.

Hinweis:

Wenn eine Meldung angezeigt wird, die besagt, dass keine Pixel zu mehr als 50 % ausgewählt wurden, ist die Auswahlbegrenzung nicht sichtbar. Unter Umständen haben Sie aus dem Menü „Auswahl“ beispielsweise Rottöne ausgewählt, obwohl das Bild keine Rottöne enthält, deren Sättigung hoch genug ist.

Video-Tutorial: Hauttöne anpassen

Video-Tutorial: Hauttöne anpassen
Richard Harrington

Speichern von Hauttoneinstellungen als Vorgabe

Mit dem Befehl zur Farbbereichsauswahl wird die Hauttonauswahl als Vorgabe gespeichert. Mit diesem Befehl kann auch die Einstellung für die Option „Gesichter erkennen“ gespeichert werden, wenn Sie „Hauttöne“ oder „Aufgenommene Farben“ auswählen.

So speichern Sie Hauttoneinstellungen als Vorgabe

  1. Wählen Sie „Auswahl“ > „Farbbereich“.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Farbbereich“ im Menü „Auswahl“ die Option „Hauttöne“.

  3. Wählen Sie für eine präzisere Hauttonauswahl die Option „Gesichter erkennen“. Passen Sie den Toleranzregler an oder geben Sie einen Wert ein. Um Ihre Auswahl zu erleichtern, stellen Sie die Anzeigeoption auf „Auswahl“ ein und wählen Sie eine Auswahlvorschau, um Ihre Auswahl im Dokumentfenster anzuzeigen.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“ und geben Sie im Fenster „Speichern“ einen Dateinamen für die Hauttonvorgabe ein. Klicken Sie dann auf „Speichern“.

So laden Sie eine Hauttonvorgabe

  1. Klicken Sie im Dialogfeld „Farbbereich“ auf die Schaltfläche „Laden“.

  2. Wählen Sie im Fenster „Laden“ die Vorgabedatei aus, die Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf „Laden“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie